Header Image - 2018

Goldene Raute mit Ähre für den TSV Unterthürheim

Letzte Aktualisierung: 12. November 2018

klicken zum Vergrößern

Am Tag nach dem Festabend war Johann Mattes bereits wieder im Einsatz für seinen TSV Unterthürheim. Der Erste Vorsitzende sorgte für Ordnung im Sportheim. Dort, wo sich 14 Stunden zuvor noch wichtige Mitarbeiter des Vereins, Ehrengäste und Sponsoren getroffen hatten, um bei der Verleihung "Goldene Raute mit Ähre" durch den Bayerischen Fuß-ball-Verband (BFV) dabei sein zu können. Nach der SSV Höchstädt ist der TSV Unterthürheim der zweite Verein aus dem Landkreis Dillingen, welcher das Gütesiegel "Goldene Raute mit Ähre" erhalten hat. Für Johann Mattes ist die abermalige Zertifizierung durch den BFV nach den Auszeichnungen in den Jahren 2008, 2013 und 2015 nicht nur eine "große Ehre", sondern ein erneuter Ansporn, mit allseinen ehrenamtlichen Mitarbeitern im Verein die erforderlichen Kriterien auch in den kommenden Jahren zu erfüllen. In seiner Laudatio erwähnte der Ehrenamtsbeauftragte des BFV im Fußball-Kreis Donau, Josef Wiedemann, dass sich der TSV Unterthürheim für soziales Engagement in der Jugendarbeit, im Breitensport, Gesundheit und Prävention und auch in der Führungsarbeit erneut ausgezeichnet habe. Um die "Goldene Raute mit Ähre" erhalten zu können, bedarf es genügend ehrenamtlicher Mitarbeiter im Verein. Beim TSV Unterthürheim seien diese zum Glück vorhanden.

Bei der Zusammenstellung der Gästeliste war es Johann Mattes wichtig, sämtliche Jugendtrainer und Betreuer, die sich um die insgesamt zehn Nachwuchsmannschaften im Verein kümmern, für den Festakt einzuladen. "120 Jugendspieler müssen erst einmal betreut werden", betont der TSV-Vorsitzende das Engagement der Ehrenamtlichen um die beiden Jugendleiter Werner Mayershofer und Wolfgang Mayr. Alleine, so Mattes weiter, wäre es dem TSV Unterthürheim freilich nicht möglich, Fußball-Nachwuchsmannschaften in allen Altersklassen zu stellen. Deshalb sei er sehr froh über die nun schon seit Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit in einer Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein SV Wortelstetten. Eine wichtige Säule im Verein seien auch die fünf aktiven Fußball-Schiedsrichter, welche der TSV Unterthürheim vorweisen könne.

Nicht nur ein geordneter Spielbetrieb in allen Altersklassen bei der Jugend mit den erforderlichen Übungsleitern und Betreuern ist bei der Vergabe der Goldenen Raute ein wichtiges Kriterium, dazu gehören laut Josef Wiedemann unter anderem auch Maßnahmen und Veranstaltungen wie Weihnachtsfeier, Ehrenabend, Mitarbeitertreff, Präsentation in der Öffentlichkeit, Freizeitaktionen für die Jugend, Integration der Eltern, Zusammenarbeit mit Schule oder Kindergarten, familienfreundliche Sportanlagen und Räumlichkeiten. In Sachen Prävention schaue der BFV insbesondere auf die Beachtung des Jugendschutzgesetzes, Schutz vor sexuellem Missbrauch und Gewalt oder den Umweltschutz. Viele dieser Punkte habe, so Wiedemann, der TSV Unterthürheim größtenteils erfüllt. Der Ehrenbeauftragte stellte insbesondere heraus, dass ein Verein vor allem das Interesse der Jugend immer wieder wecken müsse und das Ehrenamt vor allem Spaß machen müsse: "Nur so findet man auf Dauer Funktionäre", meint Wiedemann. BFV-Kreisvorsitzender Helmut Schneider betonte in seinem Grußwort, dass hinsichtlich der Jugendförderung vor allem die Umstellung ins Digitale für die Vereine von enormer Bedeutung sei. Als Geschenk gab es für Fußball-Abteilungsleiter Stefan Mayershofer den neuesten Bundesliga-Ball.


klicken zum Vergrößern
KEAB Josef Wiedemann (li) und Johann Mattes bei der Übergabe der Goldenen Raute mit Ähre

Die Mitgliederzahl von derzeit über knapp 800 macht Johann Mattes besonders stolz. Um all die Führungsaufgaben bewältigen zu können, stehen Mattes wichtige Mitstreiter im Vorstand zur Seite. Eine "große Stütze" in alle den Jahren sei für ihn vor allem seine Stellvertreterin Ulrike Binswanger gewesen. Unter den Ehrengästen weilte auch der Dillinger Landrat Leo Schrell. Bevor er an die insgesamt 98 Jahre TSV Unterthürheim erinnerte (der Verein wurde 1920 gegründet), fragte er nach der nächsten Stufe der "Goldenen Raute". Diese könne erst wieder in fünf Jahren, dann "mit Gütesiegel", verliehen werden, antworteten die BFV-Vertreter. Vieles, was es in den Jahren nach der Vereinsgründung seit 1920 gab, gibt es heute nicht mehr, sinnierte Schrell. Dass es den TSV Unterthürheim aber noch immer gibt, sei vor allem dem Ehrenamt geschuldet, sagte der Landrat. Dabei erwähnte Schrell insbesondere Johann Mattes, der zunächst 20 Jahre als Fußball-Abteilungsleiter fungierte und nun bereits seit 16 Jahren als Erster Vorsitzender im Amt sei.

Schrell dankte auch langjährigen Funktionären wie Stefan Mayershofer. Ihm wünschte er, dass die erste Fußballmannschaft des TSV Unterthürheim den aktuellen Tabellenplatz in der Kreisliga Nord erhalten kann, "vielleicht auch ein bisserl drüber". Die Grußworte der Gemeinde Buttenwiesen überbrachte in Vertretung von Bürgermeister Johann Kaltner dessen Stellvertreter Christian Knapp, selbst Unterthürheimer und Mitglied beim TSV. Zum Abschluss blickte Johann Mattes auf ein wichtiges Datum voraus: Vom 17. bis 19. Juli 2020 feiert der Verein sein 100. Jubiläum. Die Vorbereitungen seien bereits angelaufen. Bis zu den Festtagen stehen am Sportheim noch einige bauliche Maßnahmen an. Unter anderem wird eine zusätzliche Umkleidekabine angebaut. Die Planungen hierfür seien bereits abgeschlossen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von dem Klarinetten-Trio der Blaskapelle Unterthürheim mit Franziska Mayr, Maria Briegel und Franziska Sums.

Text, Fotos: TSV Unterthürheim

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de