Header Image - 2018

Amateure des Jahres 2018: Thomas Ballbach vom SV Mosbach nominiert

Letzte Aktualisierung: 27. November 2018

klicken zum Vergrößern
Jede Stimme zählt: Am Montag startet auf FUSSBALL.DE das Online-Voting für die Aktion "Amateure des Jahres 2018".

Thomas Ballbach vom SV Mosbach steht bei der FUSSBALL.DE-Aktion "Amateure des Jahres 2018" in der Endrunde. Der 34-Jährige, der beim mittelfränkischen Klub für die erste Herrenmannschaft in der Bezirksliga aufläuft und zudem als Jugendleiter und -trainer arbeitet, hat es bei insgesamt 144 eingegangenen Bewerbungen unter die Top-5-Kandidaten geschafft. Die Online-Abstimmung auf voting.fussball.de ist am Montag (26. November) gestartet und dauert eine Woche, wobei die Wertung der User zu 50 Prozent in das Gesamtergebnis einfließt. Die anderen 50 Prozent entstammen dem Urteil einer prominenten Jury: Rainer Koch, BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Amateure, Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, Olympiasiegerin sowie Welt- und Europameisterin Annike Krahn, Weltmeister Julian Draxler sowie Stefan Kuntz, 1996 Europameister als Spieler und 2017 Europameister als U21-Trainer, geben ihre Stimme ab. Komplettiert wird die Jury von den beiden Vorjahressiegern Nina Hirsch vom bayerischen SV 67 Weinberg und Hanno Makel vom hessischen TuS Löhnberg.

Zur Abstimmung!

"Die Wahl der Amateure des Jahres ist mittlerweile eine Institution und gibt den Amateurfußballerinnen und Amateurfußballern in ganz Deutschland die Bühne, die sie verdient haben. Mit ihrer Leidenschaft und ihrem Engagement halten sie nicht nur die vielen kleinen Vereine an der Basis, sondern auch die Begeisterung für den Fußball generell am Leben. Ich persönlich habe durch den Wettbewerb in den vergangenen vier Jahren viele interessante Fußballerinnen und Fußballer kennengelernt. Sie alle lieben nicht nur unseren Sport, sondern leben auch abseits des Platzes den Teamgedanken und machen sich für gesellschaftliche Werte wie Vielfalt und Zusammenhalt stark. Großartig, dass letztlich nicht nur die Siegerin und die Sieger im Rampenlicht stehen, sondern auch deren Heimatvereine", erklärt Rainer Koch zur Aktion.
"Thomas ist ein Vorbild für alle!"

Seine Vereinskameraden beim SV Mosbach überschütten Thomas Ballbach, der hauptberuflich in einer Bank arbeitet, geradezu mit Lob. "Thomas ist ein Vorbild für alle", sagt beispielsweise SVM-Trainer Werner Pfeufer. Mosbachs Abteilungsleiter Martin Saulich erklärt: "Thomas ist im Verein für alles zuständig, was anfällt." Und einer von Ballbachs Nachwuchs-Schützlingen meint: "Das Training bei ihm macht sehr viel Spaß und wir entwickeln uns immer weiter!" Und genau deswegen steht für sie auch außer Frage, dass Ballbachs Nominierung bei der Aktion "Amateure des Jahres 2018" völlig gerechtfertigt ist.

Für Ballbach ist sein großes Engagement jedoch selbstverständlich. Er liebt und lebt den Fußball - und fühlt sich seinem SV Mosbach eng verbunden. "Der SV Mosbach ist mein Verein. Gerade das familiäre Verhältnis der Mitglieder gefällt mir hier sehr gut. Wir machen auch mal abseits des Fußballplatzes etwas zusammen, der Zusammenhalt ist riesig. Das alles zeichnet den Verein aus und ich bin stolz, ein Teil davon zu sein", erklärt Ballbach. "Gerade die Arbeit mit den Jugendlichen macht mir sehr viel Freude. Es ist toll mitanzusehen, wie sich die Kids weiterentwickeln und erwachsen werden. Inzwischen ist es so, dass einige Spieler mit mir in der Herrenmannschaft spielen, die ich schon als Kinder trainiert habe."


VIDEO | Thomas Ballbach im Porträt

klicken zum Vergrößern
Spieler, Jugendleiter und -trainer: Thomas Ballbach ist für den SV Mosbach eine unverzichtbare Instanz. Foto: SV Mosbach

Amateure des Jahres 2018: Thomas Ballbach im Interview

Spieler, Jugendleiter und -trainer: Thomas Ballbach ist für den SV Mosbach eine unverzichtbare Instanz. Foto: SV MosbachSeit vergangenem Montag läuft auf FUSSBALL.DE das Online-Voting zur Aktion "Amateure des Jahres 2018". Bei den Männern hat es dabei Thomas Ballbach vom SV Mosbach unter die Top-5-Kandidaten geschafft. Im Interview erzählt der 34-Jährige, der beim mittelfränkischen Klub für die erste Herrenmannschaft in der Bezirksliga aufläuft und zudem als Jugendleiter und -trainer arbeitet, wie er von seiner Nominierung erfahren hat. Außerdem erklärt Ballbach seine Motivation, die hinter seinem Engagement steckt und wie er junge Menschen für das Ehrenamt begeistern will.

Direkt zum Voting auf FUSSBALL.DE

Herr Ballbach, Sie stehen bei der FUSSBALL.DE-Aktion "Amateure des Jahres 2018" in der Endrunde. Wie kam es dazu?

Das war eine sehr witzige Geschichte, denn zunächst habe ich von der Aktion gar nichts mitbekommen. Plötzlich hat mir unser langjähriger Vereinsmitarbeiter Ludwig Sand gesagt, dass ich mich bei einem Kamerateam melden soll. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass ich es unter die Top 5 geschafft habe.

Und dann?

Dann war die Verwirrung erst einmal groß. Er hat mir dann offenbart, dass er für mich eine Bewerbung eingereicht hat. So richtig wusste ich aber erst dann Bescheid, als ich mich mit dem Kamerateam in Verbindung gesetzt habe. Da hat mich eine Dame am Telefon aufgeklärt.

Wie ging es weiter?

Wir haben einen Termin vereinbart. Das Kamerateam ist dann bei uns am Sportgelände vorbeigekommen und hat ein Porträt von mir gemacht. Im Vorfeld haben wir dazu natürlich einige organisatorische Dinge abgesprochen. Zum Beispiel, dass ich an diesem Tag mit meiner Jugendmannschaft, die ich trainiere, vor Ort bin.


Aktuell herrscht ja ein ganz schöner Rummel um Ihre Person. Sind denn schon viele Zeitungen auf Sie zugekommen?

Ja, erst heute ist ein Artikel in der FLZ (Anm. d. Red.: Fränkischen Landeszeitung) erschienen, in dem auf das Voting hingewiesen wird. Außerdem erreichen mich täglich sehr viele Nachrichten per WhatsApp. Das ist schon eine ziemlich skurrile Situation, die ich so bisher nicht erlebt habe.

Seit Montag läuft auf FUSSBALL.DE die Abstimmung. Gehen Sie auf Stimmenfang?

Nein. Ich denke, das geht selber seinen Gang. Im Ernst: Es ist zwar sehr schön, dass ich aktuell eine solch große Anerkennung bekomme. Aber das ist sicherlich nicht der Grund dafür, dass ich mich ehrenamtlich engagiere. Ich tue das ja, weil es mir Spaß macht - unabhängig davon, ob meine Arbeit honoriert wird oder nicht. Ich lasse mich jetzt einfach mal überraschen, was passiert.

Sie arbeiten in einer Bank, sind im Pfarrgemeinderat aktiv, laufen Marathon und haben zudem viele Funktionen im Verein. Wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?

Um ehrlich zu sein: Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um das alles zu machen. Meine Tage laufen im Grunde immer nach demselben Schema ab. Ich gehe so gegen sieben Uhr aus dem Haus und nach meinem Arbeitstag in der Bank steht eigentlich immer noch etwas an. Meistens geht es eben auf den Fußballplatz. Vor neun oder halb zehn bin ich selten daheim. Am Wochenende fällt zwar die Arbeit weg, aber der Fußball bleibt.

klicken zum Vergrößern
Als Kapitän hat Thomas Ballbach den SV Mosbach, für den er über 600 Spiele absolviert hat, von der A-Klasse bis in die Bezirksliga geführt. Foto: SV MosbachWoher nehmen Sie die Motivation für Ihr Engagement?

Kinder und Jugendliche haben in der heutigen Zeit so viele verschiedene Möglichkeiten. Internet, Computer oder Smartphone - um nur drei Dinge zu nennen. Durch mein ehrenamtliches Engagement kann ich ihnen weitere Perspektiven aufzeigen. Das ist in meinen Augen die wichtigste Funktion des Ehrenamts. Außerdem möchte ich andere Menschen für die Arbeit im Verein begeistern. Gerade bei einem so kleinen Verein wie dem SV Mosbach ist es wichtig, immer wieder neue Leute zu finden, die sich engagieren. Da möchte ich mit gutem Beispiel vorangehen.

Was nehmen Sie durch Ihre Tätigkeit für sich selbst mit?

Ehrenamtliches Engagement ist nicht nur Geben, sondern auch Nehmen. Ich lerne jeden Tag dazu und bekomme die Energie, die ich in mein Engagement stecke, mehr als zurück. Es ist für mich keine Belastung, die ich mir aufbürde, sondern Spaß, Hobby und Freude zugleich.

Ist denn schon eine Party geplant, sollten Sie den Titel "Amateur des Jahres 2018" nach Mosbach holen?

Eine Feier wird es auf jeden Fall geben - egal, ob ich gewinne oder nicht. Bei uns im Verein gilt die Regel, dass man etwas springen lassen muss, wenn man in der Presse erscheint. Ein Foto in der Zeitung kostet zum Beispiel eine Kiste Bier. Und da kommt durch die Aktion "Amateure des Jahres 2018" bei mir schon einiges zusammen...

klicken zum Vergrößern
Als Kapitän hat Thomas Ballbach den SV Mosbach, für den er über 600 Spiele absolviert hat, von der A-Klasse bis in die Bezirksliga geführt. Foto: SV Mosbach
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de