Header Image - 2018

U17-Hallenbezirksmeisterschaft

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2018

klicken zum Vergrößern
U17-Hallenbezirksmeister 2018 in Mittelfranken: SpVgg Greuther Fürth.

U17-Hallenbezirksmeisterschaft:

SpVgg Greuther Fürth holt den Titel!



Der Profi-Nachwuchs der SpVgg Greuther Fürth wurde seiner Favoritenrolle bei der U17-Junioren-Hallenbezirksmeisterschaft gerecht und besiegte im Endspiel von Weißenburg am Samstag den ASV Neumarkt mit 2:1. Drittbestes Hallenteam in Mittelfranken wurde der SK Lauf, der das kleine Finale gegen Ansbach mit 3:0 gewann.

Ansbach vor Lauf in Gruppe A

Für den Überraschungs-Kreissieger aus Nürnberg/Frankenhöhe, die SG Wettringen/Diebach/Insingen, begann auch die Bezirksmeisterschaft am Samstag vielversprechend. Mit einem 2:0 konnte man die JFG Wendelstein im Auftaktmatch bezwingen. Somit machte der Underdog die Prophezeiung von Bezirksjugendleiter Thomas Zankl ("Gerade die eigentlichen Außenseiter wachsen oft über sich hinaus") gleich zu Beginn wahr. Dennoch verpasste die SG das Halbfinale denkbar knapp, weil man gegen die SK Lauf und die SpVgg Ansbach jeweils knapp mit 0:1 unterlegen war. Ansbach hatte in seinem Auftaktspiel die Laufer ebenfalls schon mit 1:0 geschlagen und sicherte sich den Spitzenrang. Lauf buchte als Zweiter das Halbfinale.

Kleeblatt schadlos in starker Gruppe B

Für den Nachwuchs des TV 48 Erlangen, Kreissieger in Erlangen/Pegnitzgrund, war am Samstag nichts zu holen, zu stark war die Konkurrenz in Gruppe A, wo selbst die SG Quelle Fürth nur einen Sieg landen konnte und das Halbfinale hinter der SpVgg Greuther Fürth und dem ASV Neumarkt verpasste. Der Kleeblatt-Nachwuchs besiegte Erlangen und den Stadtrivalen aus Dambach jeweils mit 1:0 und holte sich den Gruppensieg durch ein 4:2 gegen die Oberpfälzer, mit denen es im Endspiel noch ein Wiedersehen geben sollte.

Nervenkitzel im Halbfinale

Denn die Gruppe B behielt im Halbfinale die Oberhand. Zunächst bezwang der ASV Neumarkt die Ansbacher mit 2:1, dann verlangte der SK Lauf der SpVgg Greuther Fürth zwar alles ab, doch nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit hatten die Ronhof-Jungs im Sechsmeterschießen die besseren Nerven (4:2).

Somit kam es im Endspiel zur Neuauflage des Gruppenspiels zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Landesligisten aus Neumarkt. Hier gelang beiden zwar nur noch die halbe Anzahl der Tore, dies war für die Fürther mit dem 2:1-Sieg freilich leicht zu verkraften.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de