Header Image - 2018

LOMA Super-Cup 2018

Letzte Aktualisierung: 11. Juni 2018

klicken zum Vergrößern
Die siegreiche Mannschaft der SG Quelle Fürth mit ihrem Trainer Benjamin Drenda und U17-Spielleiter Uwe Boris vom BFV

SpVgg Ansbach : SG Quelle Fürth  1 : 3 (1:2)
 
Nach 5 K.o.-Runden qualifizierten sich die U17- Junioren der SpVgg Ansbach (Bayernliga) und die SG Quelle Fürth (Landesliga) für das Kreispokalfinale um den LOMA-Super-Cup 2018.
Auf der Sportanlage des SV Großhabersdorf entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein flottes Spiel. Obwohl die SG Quelle Fürth mehr Spielanteile hatte, erzielte die SpVgg Ansbach das erste Tor in der 22. Spielminute. Nach einem Querpass von Leon Schleusinger war in der Mitte Maimilia Takacs zur Stelle. Nur 3 Minuten später tanzte Kerim Taher von der Quelle mit einem sehenswerten Alleingang die Ansbacher Abwehr aus und machte den Ausgleich. In der 33. Minute zeigte der gute SR Floiran Kohl (SR-Gr. Zirndorf) nach einem Foul im Strafraum der SpVgg berechtigt auf den Punkt. Aber der Schütze von Quelle leistete sich den Luxus und traf nur die Latte. Drei Minuten vor der Halbzeit fiel dann doch das 2:1 für die SG Quelle. Franz Reichel war nach einer Ecke mit dem Kopf erfolgreich. Die zweite Halbzeit war nicht mehr so spektakulär. Fürth kontrollierte das Spiel und Ansbach fand kein Mittel, um gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen. Nach 65 Minuten erzielte Luca Schott mit einem tollen Schuss aus 22 Metern in den rechten Winkel ein Traumtor, das zugleich den 3:1-Endstand bedeutete. Die SG Quelle Fürth hat dieses Finale aufgrund der tollen ersten Halbzeit völlig verdient gewonnen und darf sich nun Pokalsieger 2018 nennen.
Ein großes Dankeschön geht an den Sponsor der Pokalrunde Herrn Lothar Mack vom Sporthaus LOMA in Nürnberg.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de