Header Image - 2011

Fußball-Update Oberpfalz

Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2011

klicken zum Vergrößern
Die Siegermannschaft des Turniers um den Charivari-Hallencup: der ASV Burglengenfeld.

ASV Burglengenfeld holt sich den Charivari-Pokal
"Für mich ein Überraschungssieger, aber ein verdienter Sieger": Diese Worte widmete am Sonntagabend der Vorsitzende des FC Maxhütte-Haidhof, Gerhard Lang, für diesen Ausrichter des 8.Charivari-Hallencups dem ASV Burglengenfeld. Die Truppe des Bezirksoberligisten holte sich erstmals den Titel, ließ Favoriten und frühere Gewinner hinter sich. Das war eben für Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank - sie war mit dem Charivari-Geschäftsführer Gerd Penninger die Schirmherrin - das Besondere am Hallenfußball: "Da ist immer eine Überraschung möglich." Sie freute sich sehr über das Gesehene: "Schöne, schnelle Spiele, hohes Niveau."

SpVgg Weiden 2010 bekommt neuen Coach
Der Fußball-Bezirksoberligist SpVgg Weiden 2010 wird einen neuen Mann an der Seitenlinie präsentieren: Der bisherige Spielertrainer Andreas Schumacher und der Verein trennten sich am Sonntag nach einem langen Gespräch mit der SpVgg-Vorstandschaft im beiderseitigen Einvernehmen. "Es ist kein leichter Abschied", sagt Vorsitzender Kurt Haas, der zusammen mit Sport-Vorstand Dietmar Paulus dem Trainer für seine geleistete Arbeit für den Verein dankte. Schumacher konnte und kann in den letzten Wochen und in den nächsten Monaten aufgrund seines Studiums und seiner Trainerausbildung den Trainingsbetrieb nur eingeschränkt leiten und der Mannschaft nicht immer zur Verfügung stehen. "Diese enorme Dreifach-Belastung war sicherlich einer der Hauptgründe für den Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt", so Haas weiter.

Versöhnlicher Jahresabschluss für Sportclub und Regenstauf
Am letzten Spieltag vor der Winterpause in der Bezirksoberliga fanden witterungsbedingt nur noch drei Partien statt. Sorghof und Regenstauf drehten ihre Auswärtsspiele, während der SC Regensburg zuhause souverän gewann. Mit 5:1 (3:1) besiegte der SC Regensburg am Samstag den SV Raigering und sorgte so für enttäuschte Raigeringer Fans, die nach den jüngsten Erfolgen ihres Teams die berechtigte Hoffnung hatten, am letzten Spieltag vor der Winterpause die rote Laterne in der Tabelle abgeben zu können. Doch der SV Raigering knüpfte auf dem Regensburger Kunstrasen nicht an seine Leistung der Vorwochen an, als er sowohl den SSV Paulsdorf (1:0), als auch die SpVgg Weiden 2010 (3:0) besiegt hatte.

Den TSV Kareth hatten nur wenige auf der Rechnung
Dass der TSV Kareth-Lappersdorf vorne mitmischt in der Bezirksoberliga, hätten zu Saisonbeginn nicht viele gedacht. "Uns hatte wahrscheinlich keiner auf der Rechnung. Mit dem bisherigen Verlauf sind wir sehr zufrieden, daran wollen wir auch nach der Winterpause anknüpfen", sagt Dobler. Mithelfen im Kampf um die Aufstiegsplätze sollen dabei drei Verstärkungen: Vom Fünftligisten Goslarer SC kommt der Regionalligaerfahrene Marc Bormann, vom Kreisklassisten TSV Hohenfels Robert Adkins und vom SV Bernried Dominik Hopf. Zudem kehrt Stephan Nick von einem Auslandsaufenthalt zurück und auch die beiden Langzeitverletzten Severin Müller und Matthias Ferstl stehen wieder zur Verfügung. "Das lässt hoffen für die Rückrunde", ist Dobler zuversichtlich.

Wernberg ist auch im Advent vom Pech verfolgt
Der TSV Detag hat die Seuche! Symptomatisch war zum Jahresabschluss die unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen den TB/ASV Regenstauf, wobei die Dütsch-Elf erneut nur eine Halbzeit überzeugen konnte und den entscheidenden Gegentreffer kurz vor Ende durch einen unhaltbar abgefälschten Schuss hinnehmen musste. Zunächst war der Heimelf aber anzumerken, dass sie nach langer Durststrecke unbedingt mit einem Sieg in die Pause gehen wollte.

Ettmannsdorf verliert nach 2:1 noch 2:3
Auch im letzten Spiel vor der Pause konnte der SC Ettmannsdorf seine Negativserie in der Bezirksoberliga nicht beenden. Dabei sah es gegen den SV Sorghof zunächst nach einem versöhnlichen Jahresabschluss aus. Auf dem gut bespielbaren Untergrund zeigten die Gastgeber spielerisch und läuferisch eine ansprechende Leistung. Dann aber leistete der SCE in der zweiten Hälfte kaum noch Widerstand. Zum Matchwinner für die Elf von Roland Rittner avancierte Udo Hagerer, der in der 75. Minute nicht nur den längst verdienten Ausgleich erzielte, sondern kurz vor dem Ende den 2:3-Endstand herstellte.

Mehr und noch ausführlichere News finden Sie im Online-Portal des offiziellen BFV-Medienpartners "Mittelbayerische Zeitung": hier klicken

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de