Header Image - 2010

Opf: SpVgg Weiden im Pokal-Landesfinale

Letzte Aktualisierung: 15. Mai 2010

Größter Erfolg für die U19-Junioren

(chw) Den größten Erfolg der Weidener Vereinsgeschichte im Pokalwettbewerb der A-Junioren konnte der Nachwuchs des Regionalligisten am 13.Mai 2010 in Wiesentheid perfekt machen. Das Landesliga-Team von Trainer Klaus Rodler siegte im Qualifikationsspiel auf Verbandsebene beim unterfränkischen Bezirksoberligisten FSG Wiesentheid mit 12:11 nach Elfmeterschießen.
Nachdem in der Qualifikationsrunde der oberpfälzer Landesligisten im Herbst der TSV Kareth-Lappersdorf in Weiden nicht angetreten war, zog die Mannschaft mit einem X:0-Sieg auf die Bezirksebene ein. Dort siegte man im Halbfinale gegen die JFG Hohe Linie, verletzungsbedingt über 45 Minuten sogar mit nur 9 Spielern mit 3:2. Im Endspiel bezwang die SpVgg Weiden dann den FSV Pösing klar mit 8:2 und qualifizierte sich für die Verbandsebene. Dort musste das Team am Vatertag ins unterfränkische Wiesentheid reisen. Der Gastgeber steht auf Rang Zwei in der BOL Unterfranken und kämpft mit dem TSV Großbardorf um den Aufstieg in die Landesliga.
Nach einem 0:0-Halbzeitstand konnte die FSG Wiesentheid durch die Treffer von Mohamed Remeithi und Markus Schamberger die vielumjubelte zwischenzeitliche 2:0-Führung erzielen. Nach einem Foul an Josef Rodler verwandelte Thomas Wildenauer wenige Minuten darauf den fälligen Strafstoß zum 1:2 Anschlusstreffer. Erneut Thomas Wildenauer sorgte rund zehn Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel für den 2:2-Ausgleich. Landesliga-Referee Metin Akyol (Forchheim) und sein Team leiteten die faire Partie souverän.
Somit musste ein Elfmeterschießen über den Sieg entscheiden. Insgesamt waren 26 Elfmeterschützen notwendig, um eine Entscheidung herbeizuführen. SpVgg-Keeper Alexander Buchberger konnte mehrere Elfmeterschüsse vereiteln, doch auch der Torhüter der Gastgeber stand ihm in Nichts nach. Nachdem der 25.Elfmeter für den Gastgeber nur am Aluminium landete, verwandelte Eduard Root den 26.Elfmeter für die Schwarz-Blauen, wodurch die SpVgg Weiden um Kapitän Tobias Plößner mit 12:11 siegte und damit ins Landesfinale um den BFV-Pokal der A-Junioren einzieht.
Dieses findet in Form eines Turniers mit 6 Teilnehmern am Donnerstag, 03.Juni (Fronleichnam) auf dem Sportgelände der SG Quelle Fürth statt. Neben der Partie in Wiesentheid fanden dafür am 13.Mai zwei weitere Qualifikationsspiele auf Landesebene statt, bei der jeweils der klassenniedrigere Bezirksoberligist seinen Gegner aus der Landesliga bezwang. So siegte der FC Königsbrunn mit 2:1 gegen die SpVgg Bayern Hof und der SV Hutthurm mit 4:2 gegen den SCE Freising. In einem letzten Qualifikationsspiel ermitteln der SV Wacker Burghausen und der SSV Jahn Regensburg am 23.5. den letzten der 6 Teilnehmer für das Landesfinale, welches in zwei Dreiergruppen ausgetragen wird.
 
Die Teilnehmer in Fürth am 3.Juni:

  • SpVgg Greuther Fürth (Bundesliga)
  • SC 04 Schwabach (Landesliga Nord)
  • SpVgg Weiden (Landesliga Nord)
  • SV Hutthurm (BOL Niederbayern)
  • FC Königsbrunn (BOL Schwaben)
  • Sieger aus SV Wacker Burghausen (Bayernliga) gegen SSV Jahn Regensburg (Bundesliga) am 23.Mai

Der Sieger dieses Turniers ist als Vertreter des Bayerischen Fußballverbandes für den DFB-Pokal der A-Junioren in der Spielzeit 2010/2011 qualifiziert.
 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de