Header Image - 2010

Opf: Hautnah an der Nationalelf

Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2010


Opf: Kinder und Jugendliche in Unterhaching auf der großen Fußballbühne; Foto: Getty
klicken zum Vergrößern
   

"Wie lange noch?" hörte man es immer wieder durch die Kabine schallen. Je näher der Anpfiff rückte, desto ungeduldiger wurden die Fußball-Talente im Nationaltrikot - doch hier ist nicht von der deutschen U21-Nationalmannschaft die Rede, sondern von den 22 Eskortkids, die die Nationalteams auf den Rasen begleiteten. Der Nachwuchs des DFB traf in Unterhaching auf die Ukraine.

Die "Kids" kommen zum Teil vom FC Jura 05 und spielen dort in der F-Jugend. Trainer Konrad Feuerer: "Die Vorfreude ist natürlich da, und das merkt man den Jungs natürlich an." Zur Ablenkung spielte der Coach mit den Nachwuchskickern ein Fußball-Quiz. "Wie oft ist Deutschland schon Weltmeister geworden?" "Dreimal!" ertönte es aus elf Kinderkehlen. In der Fußballhistorie kennen sich die F-Junioren also schon gut aus.

Aktuell sind natürlich die Nationalspieler und Shootingstars des FSV Mainz 05 gefragt. "Ich will entweder mit Schürrle oder Holtby einlaufen", wusste Bruno Mader schon lange bevor es los ging.

Mit wem der 8-Jährige schließlich den Rasen des Unterhachinger Sportparks  betrat, weiß er nicht mehr. "Als es los ging und die Spieler kamen, war ich dann schon sehr aufgeregt." Mit einem hat der linke Mittelfeldspieler des FC Jura aber sofort Freundschaft geschlossen. "Der Paule hat mir immer auf den Kopf gehauen und war total lustig", lacht Bruno. "Paule" ist das Maskottchen des DFB und begleitete die Teams ebenfalls mit aufs Spielfeld. Kai Beer war am Ende der Glückliche, der die Hand von Kapitän Lewis Holtby ergattern konnte. Der Verteidiger fand den Mainzer-Shootingstar "sehr cool" und sogar bei der Hymne hat der "kleine Mann" ein bisschen mitgesungen. Unter den 22 Kindern finden sich auch fünf Mädchen. Die 7-jährige Perwin Wallo und die gleichaltrige Jana Bösche fanden es super. "Aber ein bisschen gezittert hab ich schon", grinst Perwin.

Neben der Einlaufeskorte, hatten auch die Jugendlichen der JFG Neuburg, und die Schüler aus den Leistungssportklassen der Realschule Taufkirchen, ihren großen Auftritt. Die 11- bis 14-Jährigen trugen die Nationalflaggen und den DFB-Mittelkreisbanner aufs Spielfeld. "Bei der Probe haben es ein paar am Anfang nicht ganz gecheckt, aber es ging dann schon", berichtet Marcel Hoffmann, einer von ihnen. Trainer Joachim Münch kennt seine Jungs: "Noch ist alles ganz cool, aber wenn es dann ernst wird, geht der Puls mit Sicherheit nach oben", weiß der Coach und lacht.

Der Anpfiff des Länderspiels, war dann der Abpfiff für die Eskortkids und Fahnenträger. Für alle war das natürlich ein riesen Erlebnis und alle drückten anschließend der U21-Nationalmannschaft die Daumen. Es hat geholfen. Die DFB-Elf gewann 2:1 und die Mainzer Lieblinge waren mal wieder die Matchwinner.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de