Header Image - Berichte Vorstandssitzungen

BFV-Vorstandssitzung: Überarbeitung der BFV-Satzung im Fokus

Letzte Aktualisierung: 8. April 2014

Auf seiner Sitzung im Münchner "Haus des Fußballs" hat sich der BFV-Vorstand mit Blick auf den Verbandstag intensiv mit der Überarbeitung der BFV-Satzungen und -Ordnungen befasst. Weitere Schwerpunkte waren die Kreis- und Bezirkstage, die BFV-Kampagne "Pro Amateurfußball" und die Kommunikation zwischen Verband und Vereinen. Anknüpfend an den Meinungsaustausch der BFV-Führungsspitze mit 15 jungen Vereinsfunktionären Anfang Februar diskutierte der BFV-Vorstand im Rahmen seiner Sitzung mit Felix Furtmeier vom TSV Reichertshausen und Tobias Bracht  (beide 25 Jahre alt) über die Frage, wie der Austausch mit der Basis weiter intensiviert und die vielen Schulungsangebote des BFV noch besser an die Basis kommuniziert werden können. "Wir müssen stärker die Leute ansprechen, die vor Ort den meisten Kontakt zu unseren Kindern haben. Das sind die Trainer und Lehrer", erzählte Tobias Bracht, der viele Jahre für die Frauen- und Mädchenabteilung des 1. FC Passau als Juniorinnen-Koordinator aktiv war.
 
Zudem berichtete Jürgen Igelspacher von positiven Gesprächen mit dem Jordanischen Fußballverband über mögliche Kooperationen im Frauen- und Mädchenfußball. Der BFV-Geschäftsführer war zusammen mit dem FC Bayern München (Frauenfußball) auf Einladung des Jordanischen Fußballverbandes zu Gast in Jordanien. Bereits im Januar hatte sich Reema Ramoniah, die Frauen- und Mädchenfußballbeauftragte des Jordanischen Fußball-Verbandes, bei einem Besuch in München über die Arbeit des BFV informiert und sich mit Präsident Dr. Rainer Koch, Jürgen Igelspacher, der Vorsitzenden des BFV-Frauen- und Mädchenausschusses Silke Raml und Karin Danner, der Frauenfußball-Koordinatorin des FC Bayern München, ausgetauscht.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de