Header Image - 2014

Rainer Koch über Aufgaben und Herausforderungen für den BFV

Letzte Aktualisierung: 5. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Stellte den Fahrplan für die kommenden vier Jahre vor: BFV-Präsident Rainer Koch. Foto: Sebastian Widmann / Getty Images

BFV-Präsident Rainer Koch hat auf dem 25. Ordentlichen Verbandstag in Bad Gögging den Fahrplan für die kommenden vier Jahre vorgestellt. Die zehn wichtigsten Aufgaben und Herausforderungen für den BFV in den kommenden vier Jahren im Überblick:

1. "Um maximale Erfolge für den Amateurfußball in Bayern erzielen zu können, brauchen wir Geschlossenheit, Stärke und Einigkeit. Wir können uns nur im Miteinander behaupten als Amateurfußball gegenüber dem Profifußball, als Vereinssport gegenüber alternativen Sport- und Freizeitangeboten, als BFV gegenüber den anderen Landesverbänden, dem DFB, dem BLSV und den anderen Fachsportverbänden. Wir müssen kampagnenfähig und durchsetzungsfähig sein, nur dann können wir Erfolge erzielen in der politischen und gesellschaftlichen Diskussion."

2. "Die nächsten Jahre werden für unsere Vereine und damit auch für den Verband sehr schwer, denn die Zahlen an Mannschaften, Vereinen und aktiven Fußballern gehen zurück. Wir müssen Antworten auf die Frage finden, wie wir als BFV bestmöglich helfen können. Wir müssen deshalb das Förderprogramm "Pro Amateurfußball" weiter fortführen und nach Möglichkeit noch ausbauen, wir müssen die Dienst- und Serviceleistungen für unsere Vereine weiter ausbauen."

3. "Wir müssen insbesondere für die verstärkt dezentrale Qualifizierung von Trainern, aber auch für die Qualifizierung von anderen Vereinsmitarbeitern Aus- und Fortbildungsangebote machen. Bildungsarbeit muss zu einem Schwerpunkt der BFV-Arbeit werden!"

4. "Wir müssen dem massiven Rückgang an Frauen- und Mädchenmannschaften und aktiven Spielerinnen mit konkreten Strategien und Projekten entgegenwirken. Es reicht ganz offensichtlich nicht aus, auf neue Spielerinnen zu warten, wir müssen unsere Vereine motivieren, sich aktiv um den Aufbau von Frauen- und Mädchenmannschaften zu bemühen."

5. "Wir müssen konkrete Projekte und Strategien speziell für den Amateurfußball in den städtischen Ballungsräumen entwickeln. Unsere Sportart verliert dort an Bedeutung und Akzeptanz in der jüngeren Bevölkerung, nicht zuletzt aber auch deshalb, weil es in vielen Städten an der nötigen Infrastruktur fehlt."

6. "Wir müssen uns um flexiblere Spielformen bemühen, wir müssen unsere Angebote interessanter machen. Mehr Fußballfreizeitangebote und mehr Events, kurz gesagt ,mehr Erlebniswerte' in unserer Erlebnisgesellschaft schaffen. Auch wenn es viele nicht hören wollen: Ich sage es immer wieder, wir können mit den herkömmlichen Strukturen des Amateurfußballs nicht weitermachen. Uns laufen junge Aktive zunehmend davon oder kommen erst gar nicht mehr zu uns. Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen: Wir müssen unsere Strukturen ändern, unsere Angebote müssen attraktiver werden für junge Leute. Was zu tun ist, kann nicht von oben herab verordnet werden. Wir müssen das gemeinsam entwickeln, zunächst gemeinsam diskutieren, dann gemeinsam entscheiden und schließlich gemeinsam umsetzen. Eine der großen Aufgaben der nächsten Zeit wird es daher sein, uns in Workshops und Runden Tischen im ganzen Land in allen 22 Kreisen mit den Wettbewerbsangeboten und insbesondere auch der Ligenstruktur intensiv zu befassen. Themen wie Playoffs, Relegationsspiele und vieles mehr dürfen dabei keine Tabuthemen sein."

7. "Wir brauchen mehr junge Menschen und mehr Frauen in Funktionspositionen des BFV und seiner Vereine. Dafür müssen wir konkrete Strategien und Projekte auflegen. Ein kleiner Schritt ist heute die Satzungsänderung, mit der wir die Mindestanzahl von Frauen und jungen Delegierten deutlich erhöhen. Ein klares Signal für die Wichtigkeit der Einbindung junger Menschen und Frauen. Wir werden spezielle Leadershipprojekte für junge und weibliche Vereins- und Verbandsführungskräfte entwickeln und anbieten."

8. "Die Vereine und der BFV müssen in unserer digitalen Zeit bestmöglich mit neuesten Technik- und Softwareangeboten unterstützt werden. Digitalisierungsthemen sind und bleiben zentrale Aufgaben des BFV. Wir werden den seit Jahren eingeschlagenen innovativen Weg, der uns deutschlandweit in eine führende Position gebracht hat, weitergehen. Weil er der einzig richtige ist, wenn wir auch in 20 Jahren noch Amateurfußball spielen und erleben möchten. Für Euch werden wir in diesem Jahr unsere Website erneuern, wir stellen Euch zukünftig automatisch generierte Spielvor- und -Nachberichte zur Verfügung, wir entwickeln eine Teammanagement-App für Trainer und Spieler und wir verbessern gleichzeitig auch unser aktuelles Online-Angebot. Die BFV-Mannschafts-Widgets zeigen in Zukunft die Teamfotos an, die Ihr in der BFV-App hochladet. Der neue BFV-Liveticker kann fortan auf alle Funktionen Eures Smartphones zugreifen, Ihr könnt Fotos hochladen, Liveticker-Einträge wie bei Facebook und Instagram liken und all das in optisch ansprechender Form. Eure Torschützen werden wir in Bundesliga-Manier medial aufbereiten. Unser Anspruch ist es, dass Ihr unsere Vereine unser Angebot nutzen und Euch optimal medial verkaufen könnt. Und deshalb setzen wir seit letztem Jahr auch auf eine intensive Zusammenarbeit mit der Firma Sporttotal und ihrem automatisierten Kamerasystem. Die Bayernliga- und die Landesligavereine des BFV sind bereits ausgestattet und ich freue mich sehr, dass wir deutschlandweit der erste Verband sind, der zur neuen Saison auch all seine 15 Bezirksligen mit diesen Systemen wird ausstatten können. Ein großartiger Erfolg für den Amateurfußball in Bayern und insbesondere für unsere Bezirksligavereine."

9. "Wir müssen uns um unsere Schiedsrichter kümmern. Das haben wir zum Auftakt schon klar zum Ausdruck gebracht und am Wahltag selbst mit einem deutlichen "Ja" zur Spesenerhöhung für unsere Schiedsrichter noch einmal untermauert. Die Gewinnung und der Erhalt von Schiedsrichtern werden in den nächsten Jahren hohe Priorität haben und haben müssen."

10. "Wir müssen uns um die Finanzthemen des Verbandes weiter intensiv kümmern. Nur dann, nur bei sparsamer Haushaltsführung und bei einer sorgsamen Einnahmen- und Ausgabenpolitik kann der BFV seinen zahlreichen Verpflichtungen erfolgreich nachkommen. Wir werden deshalb die AG Finanzen über den Verbandstag hinaus weiter fortführen. Die Mitarbeit zahlreicher Vereinsführungskräfte in dieser AG war sehr hilfreich und hat zu einem guten Beschlussantrag geführt. Wir wollen den eingeschlagenen Weg der Transparenz und Offenheit gerade in Finanzfragen weiter fortführen und werden deshalb die AG Finanzen fortführen. Zugleich kommen wir auch im BFV nicht umhin, uns verstärkt um Steuer- und Compliancethemen zu kümmern. Schließlich ist es ein großes anstehendes Thema, die Finanzierung der anstehenden großen Bau- und Immobilienprojekte des BFV, insbesondere der nach dem Auszug des Volkstheaters notwendig werdende große Neubau auf dem Gelände der Verbandszentrale in der Brienner Straße in München, sicherzustellen."

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de