Header Image - 2013

Hallenturnier der Schiedsrichtergruppe Amberg

Letzte Aktualisierung: 25. März 2013

klicken zum Vergrößern
Die Spielführer der teilnehmenden Teams mit Ambergs OB Wolfgang Dandorfer und KSO Thomas Gebele.

Nach 11 Jahren gewann mal wieder die gastgebende Schiedsrichtergruppe Amberg den Wanderpokal von Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer beim eigenen großen Hallenturnier in der triMAX-Halle.

Zu Gast waren erneut gute Freunde - Sportkameraden aus benachbarten Schiri-Gruppen. Die eigentliche Überraschung aber war der Gegner Amberg 2 unter den drei mittelfränkischen und fünf Oberpfälzer Schiedsrichter-Gruppen.
Vom Termin her konnten nicht alle Gruppen ihre besten Spieler abstellen, da ja schon Vorbereitungs- und Punktspiele zu besetzen waren. Leider musste die Gruppe Fürth nur einen Tag zuvor absagen. Nach der Vorrunde musste dann auch noch die Gruppe Neumarkt verletzungsbedingt aufgeben.

Turnierleiter Thomas Gebele zeigte sich spontan und erstellte eben dann prompt Ersatzspielpläne. Nach den Gruppenspielen fielen die Platzierungen knapp aus.

In der Gruppe A waren drei Teams punktgleich - es musste eine Extratabelle der drei Mannschaften über die Plätze entscheiden. Amberg 1 und Pegnitzgrund kamen ins Halbfinale, Cham schoss zu wenig Tore. In der Gruppe B lag das Glück auf Seiten von Amberg 2 vor Weiden.

Das Halbfinale verpasste die Gruppe aus Erlangen aber nur um einen Punkt. Die besten Vier machten es in der Folge aber auch wieder so richtig spannend. Wechselnde Spielstände zwischen Amberg 1 und dem Titelverteidiger Weiden prägten die Partie - mit dem glücklichen Ende von 4:3 für Amberg 1. Pegnitzgrund und Amberg 2 spielten remis (2:2): Im Siebenmeterschießen zeigte Amberg 2 sich nervenstärker und qualifizierte sich für alle überraschend mit 6:4 fürs Finale.

Das "kleine Finale" ging sodann mit 4:1 an die beste mittelfränkische Schiri- Gruppe aus dem Pegnitzgrund gegen Weiden. Im Finale der beiden Amberger Teams unterschätzte vielleicht die Erste die Zweite etwas, so dass die schnellen Konter der Zweiten für das Spiel ausschlaggebend waren.

Bei einer Spielzeit von einmal dreizehn Minuten fielen in den 24 Partien 128 Tore (ohne Siebenmeterschießen); dies bedeutet einen Schnitt von satten fünf Treffern pro Spiel. In der Torschützenliste lagen vorn mit je acht Toren Konrad Schwarzfischer (Cham) und Christian Marricki (Erlangen); sechs Tore erzielten Fabian Zagel (Pegnitzgrund), Thomas Fischer (Schwandorf), Thomas Ehrnsperger (Amberg 1) und Tobias Bauer (Amberg 2).

Es waren auch drei Schiedsrichterinnen im Einsatz: Julia König für Regensburg sowie Lena Götz und Steffi Moser für das TeamAmberg 2. Die Unparteiischen, Gerhard Söllner (1. FC Rieden), Karl Heinz Grollmisch (1. FC Schlicht), Walter Schimpke (SV Kauerhof) und Norbert Meier (SpVgg Ebermannsdorf) kamen mit vier Zeitstrafen in 24 Partien aus.

Schirmherr Wolfgang Dandorfer lobte den guten gezeigten Fußball aller Schiris und den beigefügten Sinn des Kennenlernens und Austausches von Erfahrungen. Alle Teams erhielten aus den Händen des Schirmherrn jeweils einen Brotzeitkorb für die Heimreise.

Dank galt vielen helfenden Händen des Organisationsteams um Obmann Thomas Gebele, der einen Scheck entgegennehmen durfte. Der Schirmherr lud alle für 2014 ein, wenn um einen neuen Wanderpokal gespielt wird.

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de