Header Image - 2013

Regionalliga: Bayern Hof siegt erneut

Letzte Aktualisierung: 30. März 2013


Die SpVgg Bayern Hof hat ihren Siegeszug in der Regionalliga Bayern auch beim SV Heimstetten fortgesetzt.

Die SpVgg Bayern Hof hat ihren Siegeszug in der Regionalliga Bayern am 30. Spieltag fortgesetzt. Die Elf von Trainer Norbert Schlegel gewann mit 1:0 beim SV Heimstetten und hat weiterhin beste Chancen auf den Klassenerhalt. Spitzenreiter TSV 1860 München II musste sich gegen den FC Augsburg II mit einem 0:0 begnügen. Verfolger FV Illertissen trennte sich bei Eintracht Bamberg ebenfalls torlos. Der FC Bayern München II wurde beim VfL Frohnlach seiner Favoritenrolle gerecht und kam zu einem klaren 3:0-Erfolg. Der TSV 1860 Rosenheim bezwang Viktoria Aschaffenburg mit 4:0 und verbesserte sich auf den sechsten Rang. Eine Überraschung gelang dem FC Ismaning, der beim 1:1 in Buchbach seinen ersten Punkt in diesem Jahr holte.


TSV 1860 München II - FC Augsburg II 0:0

Die Münchner bestimmten in der Anfangsphase das Spiel, ehe nach einer guten Viertelstunde auch die Gäste munter mitmischten. Allerdings hatten beide Teams Probleme mit den schlechten Platzverhältnissen in Ismaning. Sie vereitelten auch die größte Möglichkeit der Löwen, als Markus Ziereis nach einem Zuspiel von Stefan Wannenwetsch alleine vor dem Tor der Ball versprang (37.).


Im zweiten Durchgang bot sich den 450 Zuschauern das gleiche Bild. Beide Mannschaften waren um Spielkontrolle bemüht, konnten aber kaum Gefahr vor den Toren heraufbeschwören. Chancen ergaben sich fast nur aus Freistößen, die entweder ihr Ziel knapp verfehlten oder eine Beute der sicheren Torhüter wurden. Damit ist die Siegesserie der "Löwen" unter Trainer Markus von Ahlen gerissen. Zuvor hatte die 1860-Zweitvertretung fünfmal gewonnen. Der Augsburger Marco Thiede (90.+2) kassierte in der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.


1860 München: Eicher - Wolf, Aygün, Bühler, Steinhart, Wannenwetsch, Geipl, Vollmann (68. Knezevic), Maier, Koussou (78. Vatany), Ziereis (46. Jais) / Augsburg: Gelios - Kiran, Strohmaier, Rieder, Nießner (46. Guggumos), Rudolph, Müller (90. Uhde), Nebel, Löw (88. Pigl), Hain, Thiede

Schiedsrichter: Bloch (Grafenau) - Zuschauer: 450 - Gelb-Rot: Thiede (90., wiederholtes Foulspiel)


Stimmen:


Dieter Märkle (Trainer FC Augsburg II): "Es ist schade, es standen sich zwei technisch gute Mannschaften gegenüber, leider auf so einem Fußballplatz. Aber wir haben beide das Beste daraus gemacht. Der Punkt ist für uns sehr wichtig, damit können wir leben."


Markus von Ahlen (Trainer TSV 1860 München II): "Wir hatten heute kein Glück. Mit zunehmender Spieldauer haben wir das Spiel mehr und mehr aus der Hand gegeben. Wir wussten, dass Augsburgs Defensive stark ist. Leider konnten wir diese nicht überwinden."



FC Eintracht Bamberg 2010 - FV Illertissen 0:0

Mit einem Teilerfolg endete der erste Auftritt von Dieter Kurth als Trainer des FC Eintracht Bamberg, der am Donnerstag Petr Skarabela abgelöst hatte. Nach anfänglichem Abtasten entwickelte sich eine kampfbetonte Auseinandersetzung, in der beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive suchten. Die sicher stehenden Abwehrreihen ließen jedoch nur wenig zu. Möglichkeiten resultierten fast nur aus Standardsituationen. Die größte Gefahr für das FVI-Tor ergab sich aus einem Freistoß von Florian Pickel, der Keeper Patrick Rösch zu einer Glanzparade zwang (30.).


Die zweite Halbzeit begann mit einem gefährlichen Distanzschuss von Mirza Mekic, der das Gehäuse nur knapp verfehlte. Bei einem weiteren Versuch von Pickel zeigte sich Rösch erneut auf dem Posten (65.). In der Schlussphase suchten beide Teams die Entscheidung. Glück hatten die Bamberger, als Marco Hahns Freistoß aus 33 Metern den Pfosten touchierte. Am Ende blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.Es war das achte Heimspiel des FCE in Serie ohne Niederlage. Die Gäste aus Illertissen warten nach dem zweiten 0:0 in dieser Saison seit drei Runden auf einen Sieg. Immerhin verhinderte der FVI die dritte Niederlage in Folge.


Bamberg: Scheufens - Kaiser (81. Fischer), Kühnlein, Bechmann (50. Kettler), F. Pickel, Mekic, Gressel, Herl, Wenninger (56. Görtler), Deptalla, Khalil / Illertissen: Rösch - Böck, Klar, Passer. Thommy, Hahn, Hämmerle (68. Morina), Lux (61. Rinke), F. Kling (80. Amann), Peruzzi, Hindelang

Schiedsrichter: Darandik (Altdorf) - Zuschauer: 605


Stimmen:


Holger Bachthaler (Trainer FV Illertissen): "Ich wusste dass es schwierig wird hier heute in Bamberg. Die Bamberger haben einen Großteil ihrer Punkte zu Hause geholt und deswegen waren wir gewarnt. Für uns war es wichtig wieder besser in der Defensive zu stehen. Uns fehlt das Leichtfüßige gerade in der Offensive. Wobei die Platzverhältnisse zurzeit, egal wo man ist, ihr Zusätzliches dazu beitragen. Wir sind mit diesen Punkt sehr zufrieden und können darauf aufbauen."


Dieter Kurth (Trainer FC Eintracht Bamberg 2010): "Ich hätte natürlich heute gern gewonnen, allerdings haben wir heute gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Regionalliga gespielt. Ich bin auch mit dem Punkt sehr zufrieden, obwohl wir vielleicht dem Tor etwas näher waren als die Gäste. Meine Mannschaft hat Qualität, jeder muss an seine Grenzen gehen. Wir haben jetzt schwere Spiele vor uns, die Zuschauer glaube ich, sind heute zufrieden. Wir freuen uns auf die nächste Partie beim FC Bayern München."



VfL Frohnlach - FC Bayern München II 0:3 (0:2)

Die Bayern nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und gingen bereits nach acht Minuten in Front. Alessandro Schöpf nahm am linken Strafraumeck Maß und schlenzte den Ball unhaltbar in den rechten Winkel. Frohnlach wehrte sich mit starkem läuferischen Einsatz nach Kräften, musste aber kurz vor der Pause den nächsten Treffer hinnehmen. Nach einer Ecke von der rechten Seite bekam die VfL-Abwehr den Ball nicht weg. Marius Duhnke stand goldrichtig und traf aus fünf Metern zum 2:0.


In der zweiten Halbzeit waren erst vier Minuten gespielt, als Duhnke erneut erfolgreich war. Ein Zuspiel von der rechten Seite setzte er per Drehschuss in die Maschen. Frohnlach gab sich nicht geschlagen und kam selbst einige Male gefährlich vor das Münchner Tor. Die Abschlüsse gerieten jedoch zu ungenau. Auf der Gegenseite verpassten es die weiterhin klar überlegenen Gäste das Resultat in die Höhe zu schrauben. Es war der zweite Sieg für die Mannschaft von Bayern-Trainer Mehmet Scholl seit Jahresbeginn. Für Frohnlach ist der Klassenverbleib nach der neunten Niederlage in Folge in weite Ferne gerückt. Insgesamt wartet der VfL seit 16 Runden auf einen dreifachen Punktgewinn. Der neue Trainer Stefan Braungardt, zuvor für die U 23 verantwortlich, hatte Andreas Schöll beerbt.


Frohnlach: Hausner - Zapf, Burkard, Beetz, Engelmann, Schmitt, Hofmann, Scheller (77. Yesilyurt), Brandt, Özdemir (82. Bischoff), Renk (69. Mahon) / Bayern München: Raeder - Rankovic, Can, Pangallo, Chessa (84. Schmitz), Hojbjerg, Hürzeler, Horn (60. Strieder), Schöpf, Duhnke, Friesenbichler (77. Weihrauch)

Tore: 0:1 Schöpf (8.), 0:2 Duhnke (40.), 0:3 Duhnke (49.) - Schiedsrichter: Berg (Landshut) - Zuschauer: 1100


Stimmen:


Stefan Braungardt (Trainer VfL Frohnlach): "Es war der erwartet schwere Gegner. Wir wollten die Räume zustellen und die Bayern in Zweikämpfe verwickeln. Das ist uns erst nach dem Gegentreffer gelungen. Das 0:2 nach einer Ecke muss man besser verteidigen. Nach dem dritten Treffer war das Spiel gegen eine bärenstarke Mannschaft entschieden. Leider haben wir unsere Chancen auch nicht verwerten können."


Der Trainer des FC Bayern München II, Mehmet Scholl, blieb der Pressekonferenz ohne Angabe von Gründen fern.



SV Heimstetten - SpVgg Bayern Hof 0:1 (0:0)

Die Gäste traten nach ihren jüngsten Erfolgen selbstbewusst auf und stellten zunächst die aktivere Mannschaft. Vor allem die starke linke Seite der Oberfranken bereitete dem SVH immer wieder Probleme. Die Gastgeber kamen erst nach einer guten halben Stunde besser in die Partie. Torchancen blieben jedoch Mangelware.


In der zweiten Halbzeit wirkte Heimstetten wesentlich engagierter. Anton Siedlitzki (52.) und Gianluca Simari (54.) verfehlten mit Distanzschüssen das Ziel. Hof blieb jederzeit gefährlich und hatte nach 62 Minuten die große Möglichkeit zur Führung, doch Cem Ekinci scheiterte aus elf Metern am glänzend reagierenden Patrick Lehner. Nachdem Simari mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in SpVgg-Keeper Berchthold seinen Meister gefunden hatte (75.), fiel wenig später die Entscheidung. Christian Knorr zog aus 14 Metern ab und traf flach ins Netz (79.). Die wütende Schlussoffensive der Hausherren brachte nichts mehr ein. Die SpVgg landete damit bereits den vierten Sieg hintereinander und ist das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage. Heimstetten wartet seit zwei Heimspielen auf einen Punktgewinn.


Heimstetten: Lehner - Löppert, Mayer, Keita (44. Simari), Siedlitzki (81. Schneider), Steimel, Schmitt, Ünver, Lopes, Bläser, Neumeyer (77. Rudy) / Hof: Berchthold - Lindner, Gareis, Ascherl, Felgenhauer, Schraps, Kubek, Meyer (73. Bösel), Schäffler (64. Knorr), Gashi (84. Klaszka), Ekinci

Tore: 0:1 Knorr (79.) - Schiedsrichter: Ostheimer (Sulzberg) - Zuschauer: 300


Stimmen:


Norbert Schlegel (Trainer SpVgg Bayern Hof): "Wenn man auswärts bei einem Gegner wie Heimstetten 1:0 gewinnt, ist sicher auch etwas Glück dabei. Über das ganze Spiel gesehen denke ich aber, dass wir verdient gewonnen haben, auch wenn uns Heimstetten gerade im zweiten Durchgang durch Standard-Situationen teilweise unter Druck gebracht hat. Auch wir hatten noch ein zwei Großchancen, die wir ungenutzt ließen. Vielleicht wäre auch ein Unentschieden gerecht gewesen, aber wir nehmen die drei Punkte im Abstiegskampf gerne mit nach Hof."


Rainer Elfinger (Trainer SV Heimstetten): "Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht zufrieden. Im zweiten Abschnitt waren wir besser, konnten aber unsere Angriffe nicht zwingend zu Ende spielen."



TSV 1860 Rosenheim - SV Viktoria Aschaffenburg 4:0 (1:0)

Bereits in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber bei miserablen Platzverhältnissen klar Herr im Haus. Das Chancenverhältnis in den ersten 45 Minuten lautete 4:0 für das Kathrein-Team, so dass die Führung nach 29 Minuten durch eine Direktabnahme von Benjamin Birner von der Strafraumgrenze - nach zu kurzer Kopfballabwehr der Unterfranken - absolut verdient war. Davor hatten Danijel Majdancevic nach einem schweren Abwehrfehler per Heber (8.) und Mario Staudigl mit einer Direktabnahme über den Kasten (25.) bereits gute Gelegenheiten. Mit dem Pausenpfiff hätte Majdancevic dann eigentlich auf 2:0 stellen müssen, doch nach einer Kopfballverlängerung von Markus Einsiedler war er am Fünfer zu überrascht und verpasste den Ball per Kopf.


Versäumtes holten die Schützlinge von Dirk Teschke aber nach Wiederbeginn nach - und das gleich dreifach: Erst lenkte Majdancevic den Ball nach Klassepass von Dominik Haas und maßgeschneiderter Hereingabe von Mario Staudigl mit dem langen Bein zum 2:0 in die Maschen (51.), dann konnte sich Einsiedler nach Rückpass von Majdancevic aus 10 Metern die Ecke quasi aussuchen und entschied sich für einen "Tunnel" von Schlussmann Döbert (68.). Den Schlusspunkt setzte wiederum Majdancevic, als er in der Nachspielzeit eine Birner-Ecke aus drei Metern per Kopf über die Linie drückte. Da die Sechziger davor durch Einsiedler (48.) und einen Pfostenschuss von Staudigl (67.) noch weitere glasklare Gelegenheiten hatten, war der Sieg letztlich auch in der Höhe durchaus verdient. Aschaffenburg war offensiv hingegen viel zu harmlos und kam über eine gefährliche Flanke von Daniel Cheron, die Dominik Haas in höchster Not klärte, nicht hinaus (56.). Rosenheim machte damit den dritten Sieg aus den jüngsten vier Partien perfekt. Aschaffenburg hat seit drei Begegnungen keinen Dreier eingefahren und liegt nur noch knapp vor der Abstiegszone.


Rosenheim: Mayer - Herberth, Lenz, Pflügler, Martin, Kokocinski, Birner, Staudigl (76. Schramme), D. Hass, Einsiedler (87. Maier), Majdancevic / Aschaffenburg: Döbert - Cheron, Brüdigam (19. Löhr), Haith, Tewelde, Sternheimer (76. Kaesler), Schmidt, Koukalias, Bachmann, Sprung, Fiordellisi (73. Tewelde)

Tore: 1:0 Birner (29.), 2:0 Majdancevic (51.), 3:0 Einsiedler (68.), 4:0 Majdancevic (90.) - Schiedsrichter: Diesenreither (Linz/Österreich) - Zuschauer: 200


Stimmen:


Werner Dreßel (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg): "Ich denke Rosenheim war für uns keine Reise wert. Beide Niederlagen waren, auch wie sie zustande kamen ,verdient. Die Verletzung von Markus Brüdigam hat uns völlig aus dem Konzept gebracht. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht noch etwas zu machen, doch gegen eine gut stehende Rosenheimer Mannschaft haben wir nichts zustande gebracht."


Dirk Teschke (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Ehrlich gesagt fehlen mir die Worte nach den gezeigten Leistungen der letzten Wochen. Kompliment an meine Mannschaft denn sie hat Sensationelles innerhalb der letzten zwei Tage geleistet. Wir sind 90 Minuten defensiv gut gestanden und haben immer versucht Möglichkeiten herauszuspielen. Und so war der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Im Moment haben wir 43 Punkte und können uns für die nächsten Aufgaben gut vorbereiten."



TSV Buchbach - FC Ismaning 1:1 (0:0)

Buchbach nahm sofort das Heft in die Hand und zwang die Gäste in die Defensive. Die erste größere Möglichkeit hatte allerdings der FCI zu verzeichnen, als Da Costa Barros aus 16 Metern Dominik Süßmaier prüfte (15.). Fünf Minuten später zwang Thomas Hamberger Andreas Rößl zu einer Glanzparade. Rößl bewahrte seine Farben auch in der Folgezeit vor einem möglichen Rückstand. Glück hatte Buchbach, dass Da Costa Barros bei einem der wenigen Gegenangriffe der Ismaninger per Kopf die Latte anvisierte (41.).


Im zweiten Abschnitt hielt die Buchbacher Überlegenheit an. Die Grill-Elf verstand es jedoch immer wieder Nadelstiche zu setzen. Nach 71 Minuten schienen die Gastgeber für ihre Angriffsbemühungen belohnt zu werden, als Manuel Neubauer einen an Aleksandro Petrovic verursachten Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Der Dreier schien bereits in trockenen Tüchern, ehe dem nie aufsteckenden FCI durch Christian Rodenwald in letzter Minute doch noch der Ausgleich gelang.


Buchbach: Süßmeier - Irmler, Schmalhofer, Hain, Klingmann, Hamberger, Bonimeier (66. Gögl), Neubauer, Denk (88. Hönninger), Breu, Edlböck (46. Petrovic)/ Ismaning: Rößl - Feicht, Rodenwald, Achatz, Mihelic, Ott, Walfort, Ring, Bakovic, Da Costa Barros, Merwald

Tore: 1:0 Neubauer (71., Foulelfmeter), 1:1 Rodenwald (90.) - Schiedsrichter: Dr. Völk (Reitsch) - Zuschauer: 693


Stimmen:


Roman Grill (Trainer FC Ismaning): "Ein kampfbetontes Spiel mit einem gerechten Ausgang. Gratulation an Buchbach für die guten Voraussetzungen. Wir hatten gute Möglichkeiten deshalb ist das Ergebnis gerecht."


Josef Kupper (Trainer TSV Buchbach): "Das erwartet schwere Spiel. Leider hat es nicht gereicht. Der letzte Tick hat gefehlt. Wir waren in den Zweikämpfen nicht präsent genug. Wir hatten zwar ein deutliches Übergewicht, konnten dies aber nicht nutzen. Deshalb ist das Remis als gerecht zu bezeichnen."


Am Gründonnerstag hatte sich der FC Ingolstadt 04 II im Derby vom TSV Rain am Lech mit 1:1 getrennt. Einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste der SC Eltersdorf mit der 1:3-Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers hinnehmen. Am Ostersonntag wird der 30. Spieltag mit dem Frankenderby zwischen dem 1. FC Nürnberg II und der Reserve der SpVgg Greuther Fürth abgeschlossen.


Der 30. Spieltag im Überblick:


Donnerstag, 28.03.2013:

18:30 FC Ingolstadt 04 II - TSV Rain/Lech 1:1 (0:0)

19:00 SC Eltersdorf - FC Kickers Würzburg 1:3 (0:2)


Samstag, 30.03.2013:

14:00 FC Eintracht Bamberg 2010 - FV Illertissen 0:0

14:00 VfL Frohnlach - FC Bayern München II 0:3 (0:2)

14:00 SV Heimstetten - SpVgg Bayern Hof 0:1 (0:0)

14:00 TSV 1860 München II - FC Augsburg II 0:0

15:00 TSV 1860 Rosenheim - SV Viktoria Aschaffenburg 4:0 (1:0)

17:00 TSV Buchbach - FC Ismaning 1:1 (0:0)


Sonntag, 31.03.2013

14:00 1. FC Nürnberg II - SpVgg Greuther Fürth II


Verlegt auf Dienstag, 09.04.2013:

19:00 FC Memmingen - SV Seligenporten


Die ausführlichen Spielverläufe können Sie im BFV-Live-Ticker verfolgen. Die Tore und Highlights der Partien des 30. Spieltags sehen Sie am Sonntag ab 20 Uhr bei "BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin".

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de