Header Image - Chronik der Partnerschaft
Mai 2005 - Beginn des BFV-Hilfsprojekts Mosambik Am 12.05.2006 eröffnete der damalige Bundespräsident Horst Köhler auch mit dem symbolischen "Anstoß" die Kooperation (Start: März 2006) zwischen dem Fußballverband von Mosambik und dem BFV.


Juli 2006 - Nationalmannschaft von Mosambik zu Gast in Bayern

Im Juli 2006 bereiste die Nationalmannschaft von Mosambik Bayern und trainierte eine Woche in der Sportschule Oberhaching als Vorbereitung für die Qualifikation zum Afrika-Cup. Im Rahmen des Besuchs absolvierten die "Mambas" zwei Freundschaftsspiele, spielten dabei gegen Bayern München II (0:2) und  FT Starnberg 09 (8:0).

Oktober/November 2007 - Bayerische U17-Auswahl in Mosambik

Ende Oktober und Anfang November 2007 reiste die U17-Auswahl Bayerns mit Staatsminister Eberhard Sinner nach Mosambik und Südafrika, um die politische und sportliche Zusammenarbeit zu intensivieren. Begleitet wurde das Team vom Bayerischen Fernsehen, das einen Bericht für das Fernsehen und als Unterrichtsmaterial für bayerische Schulen drehte. Im Rahmen eines Freundschaftsspiels mit der U17-Auswahl Mosambiks (1:2) schloss die Bayerische Auswahl neue Freundschaften und beschäftigte sich anschließend nach vielen Gesprächen mit den Einheimischen und deren Gegebenheiten im Land. Ein Besuch in einer Grundschule vertiefte die Eindrücke. 

Februar 2008 - Kooperation erneuert

Der neugewählte Präsident des mosambikanischen Fußball-Verbandes, Faizal Sidat, lud im Februar 2008 BFV-Präsident Dr. Rainer Koch nach Mosambik ein, um die Nachhaltigkeit der bislang durchgeführten Maßnahmen vor Ort zu prüfen und neue Projekte abzuklären.

November 2008 - Brunnen in Namaacha vor Fertigstellung

In November 2008 weihte der BFV-Präsident, Dr. Rainer Koch, und der Präsident des mosambikanischen Fußball-Verbandes, Faizal Sidat, offiziell einen Brunnen in Namaacha ein. Der Brunnen wurde mit Spendengeldern aus dem BFV-Partnerprojekt Mosambik finanziert und versorgt neben dem Sportzentrum auch die benachbarte Bevölkerung mit Trinkwasser.

Dezember 2008 - Memorandum of Understanding mit Mosambikanischen Fußball-Verband (FMF) unterzeichnet

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und der Mosambikanische Fußball-Verband (FMF) haben am Freitag, 19. Dezember 2008, in Poing bei München ein Memorandum über eine Partnerschaft zur Förderung der grundlegenden Fußball-Strukturen in Mosambik unterzeichnet. Die Partnerschaft umfasst im Rahmen der Deutschen Entwicklungshilfe, die das Projekt im Wesentlichen finanziert, die Entsendung eines Technischen Direktors, der sich vorrangig um die Festlegung grundlegender Strukturen des Jugendfußballs, den Aufbau des Sichtungswesen und eines Talentförderkonzepts sowie die Bereitstellung einer grundlegenden Trainerausbildung kümmern wird. Darüberhinaus wurden neben einem intensiven Jugendaustausch zwischen Bayern und Mosambik Trainerkurse und Schiedsrichterschulungen vereinbart.

April 2009 - Bayerisches Know-how für Mosambik

Im April 2009 lernte Sidio Mugadza, Mitglied der Geschäftsführung des Mosambikanischen Fußballverbandes und zuständig für den EDV-Bereich, während eines einwöchigen Aufenthalts in München die vielfältigen Möglichkeiten und Vorteile modernster Software wie das Passprogramm, den Online-Meldebogen oder beispielsweise die Ligaverwaltung. Neben der Theorie gab BFV-Trainer Torsten Spittler einen Einblick in aktuellste Fußball-Trainingsmethoden und den Aufbau und Struktur der Talentförderung.

Juni 2009 - Mosambik-Woche in Deutschland

Die Botschaft der Republik Mosambik in der Bundesrepublik Deutschland und das Forum Mosambik-Deutschland für Soziale Integration und Wirtschaftliche Zusammenarbeit veranstalteten Ende Juni 2009 eine "Mosambik-Woche" in den Städten Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und München. Dem deutschen und interessierten Publikum wurde die Kultur, die bestehenden touristischen und wirtschaftlichen Potenziale der Republik Mosambik vorgestellt. Der BFV unterstützte die Aktionswoche.

November 2009 - Technischer Direktor tritt Dienst in Mosambik an

Der bisherige BFV-Verbandstrainer Torsten Spittler tritt den im "Memorandum of Understanding" vereinbarten Dienst als Technischer Direktor in Mosambik an. Er soll sich in den kommenden zwei Jahren (optional zwei weitere Jahre) um die Nachwuchsförderung und Trainerausbildung kümmern und mit seinem Wissen grundlegende Aufbauarbeit leisten.

Februar 2010 - Bayerische U16-Auswahl in Mosambik

Im Rahmen des im "Memorandum of Understanding" vereinbarten Jugendaustausches reiste im Februar 2010 zum zweiten Mal eine bayerische Auswahlmannschaft nach Mosambik. In zwei Länderspielen gegen die mosambikanische U17-Nationalmannschaft behielt die von Holger Seitz und Robert Heringlehner trainierte Elf mit 2:1 und 2:0 die Oberhand. Darüber hinaus standen Schulbesuche, Trainingseinheiten in den Armenvierteln und der Besuch des BFV-Brunnenprojektes im Sportzentrum von Namaacha auf dem Programm. Ausführliche Tagebuchberichte gibt es im News-Archiv des Monats Februar.

Mai 2010 - Große BFV-Aktion "Tore für Afrika" mit der Philipp Lahm-Stiftung

Gemeinsam mit der Philipp Lahm-Stiftung hat der BFV die Aktion "Tore für Afrika" ins Leben gerufen. Über 200 Vereine registrierten sich auf torefuerafrika.de und und spendeten am 1. Maiwochenende für jedes geschossene Tor ihrer Mannschaften mindestens einen Euro für das Projekt. Unter allen teilnehmenden Vereinen verlost der BFV attraktive Preise, wie zum Beispiel ein Training mit Philipp Lahm oder eine BFV-Ferien-Fußballschule im Verein.

Mai 2010 - BFV baut Fußballplatz in Albazine/Maputo

In Maputo, der Hauptstadt Mosambiks fehlen Freiflächen und Plätze, auf denen Kinder und Jugendliche Fußball spielen und damit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgehen können. Mit Spendengeldern der BFV-Fußballfamilie werden im Stadtviertel Albazine auf einem geeigneten Gelände ein großer Sandplatz samt Toren und ein kleines Büro-, Lager- und Kabinengebäude mit sanitären Einrichtungen gebaut. In Zusammenarbeit mit dem Mosambikanischen Fußballverband, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und dem örtlichen Sportverband "Associacao Albazine" stehen neben der Förderung des Jugendfußballs auch Bildung, Aids- und Gewaltprävention im Mittelpunkt des Projektes. Hierbei sollen die vier örtlichen Schulen mit fast 10.000 Kindern einbezogen werden.

Juli 2010 - Mosambikanische U17-Nationalmannschaft zu Gast in Bayern

Nachdem im Februar die U16-Bayern-Auswahl zu  einer beeindruckenden Reise nach Mosambik aufbrechen durfte, war nun vom 11. bis 21. Juli mit der U17-Nationalmannschaft erstmals eine mosambikanische Jugendauswahl zu Gast in Bayern. Neben Besuchen beim Public Viewing im Olympiastadion, Besichtigung der Allianz-Arena und einem Spiel der deutschen U20-Frauen-Nationalmannschaft bei der WM in Augsburg ging es auch in die bayerischen Berge. Außerdem standen attraktive Freundschaftsspiele gegen die bayerische U16 (4:2) und die U17 des FC Bayern München (1:3) sowie ein Training mit dem TSV Wolkersdorf (Gewinner Aktion "Tore für Afrika") auf dem Programm.

August 2010 - Workshop in Albazine/Maputo


Der neue Sportplatz samt Umkleidekabinen, Sanitäreinrichtungen sowie Lager- und Büroraum, den der Bayerische und der Mosambikanische Fußball-Verband in Albazine gemeinsam bauen, nimmt immer konkrete Formen an. Torsten Spittler, Technischer Direktor des FV Mosambik, traf sich deshalb mit Vertretern der lokalen Sportorganisation "Associacao Albazine" und der örtlichen Schulen zu einem gemeinsamen Workshop, um die Themen Platzgestaltung, Sicherheit und Nutzungsmöglichkeiten zu besprechen. Die Sportanlage und das Equipment werden zukünftig von Mitarbeitern der "Associacao Albazine"  gepflegt und überwacht. Bestandteile des Nutzungsplanes sollen Trainerfortbildungen, Schulfußballaktionen, Angebote im Bereich Mädchen- und Frauenfußball und Talentfördermaßnahmen sein. Darüber hinaus stehen im Rahmen des Albazine-Projektes in Zusammenarbeit mit der GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und den vier umliegenden Schulen mit über 10.000 Kindern auch Bildung, Aids- und Gewaltprävention im Mittelpunkt.

August 2010 - BFV-Hilfslieferung auf dem Weg nach Mosambik

Immer wieder erreichten den Bayerischen Fußball-Verband seit Jahresbeginn Anfragen von Vereinen, die das BFV-Sozialprojekt nicht nur finanziell, sondern auch materiell unterstützen und gebrauchte Ausrüstungsgegenstände spenden wollten. Über mehrere Monate wurden die Sachspenden daraufhin in der Münchener BFV-Zentrale gesammelt. Am 30. August können alle 28 Kartons und vier Ballsäcke in einem Container der Organisation "Anstoß zur Hoffnung", die ebenfalls ein Sozialprojekt in Mosambik betreibt und in engem Kontakt zum BFV steht, von Hamburg aus nach Maputo verschifft werden. Insgesamt befinden sich 1500 Trikots, Hosen, Stutzen, Schuhe, Pullover und Trainingsanzüge in dem  Container, der Ende September den größten Hafen Mosambiks erreichen und dort von Torsten Spittler in Empfang genommen wird. Zu den Spendern gehörten der TSV Merkendorf, der SV Tettenweis, der TSV Wolkersdorf, Auswahlspieler Julian Kolbeck, die Schiedsrichtergruppen Ruperti und Bad Tölz, weitere bayerische Spitzenschiedsrichter und das Gymnasium Erding 2.

November 2010 - Fußballplatz in Albazine/Maputo eingeweiht

Im Beisein des deutschen Botschafters Ulrich Klöckner sowie des Oberbürgermeisters von Maputo, David Simango, eröffneten Dr. Rainer Koch, FMF-Präsident Faizal Sidat und DFB-Abteilungsleiter Markus Weidner am 3. November 2010 den neuen Sportplatz in Albazine (Maputo). BFV-Präsident Koch sprach in seinem Grußwort von einem "großen Tag" für die Kooperation des BFV mit dem Mosambikanischen Fußballverband. Traditionelle afrikanische Tänze und ein Jugendfußballturnier sorgen für einen gelungenen Rahmen der Feierstunde. Als Unterstützung für die Organisation des Spielbetriebs übergab Dr. Koch zudem einen Laptop  und vielfältige Büromaterialien an die lokale Sportorganisation "Associacao Albazine". Gleichzeitig rückte die GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) neben dem Fußballplatz das Thema "Aidsprävention" in den Mittelpunkt.

November 2010 - Lehrerinnen erhalten BFV-Sonderpreis für ihr Mosambik-Engagement

Der Bayerische Fußball-Verband hat in diesem Jahr anlässlich der Ehrenamtspreisverleihung im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses erneut einen Sonderpreis vergeben. Der Preis ging an Ingrid Haunschild, Rektorin der Grundschule Nittendorf, und ihre Konrektorin Birgit Rauscher für ihr Engagement für das BFV-Partnerprojekt Mosambik. Gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern hatten Haunschild und Rauscher einen Benefizlauf organisiert, der insgesamt 7500 Euro für Mosambik eingebracht hat. Die Schulkinder hatten sich dabei im Vorfeld des Laufes Sponsoren gesucht, die sich dazu bereit erklärt hatten, für jede absolvierte Runde eine vorab festgelegte Summe zu spenden.

November 2010 - Computer für die Sportakademie in Namaacha

Im Sportzentrum des Mosambikanischen Fußballverbandes in Namaacha sollen ab 2011 nach dem Vorbild eines Fußballinternats Nachwuchstalente langfristig ausgebildet und ganztägig betreut werden. Neben dem Fußballtraining möchte der Fußballverband Mosambik die zukünftigen Internatsschüler auch im Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln schulen. Dazu fehlte in den Seminarräumen bisher allerdings die notwendige technische Ausstattung. Der Bayerische Fußball-Verband stellt dem Sportzentrum deshalb sechs Computer mit Bildschirmen, vier Drucker  und mehrere USB-Sticks im Gesamtwert von ca. 5700 Euro zur Verfügung. Durch den Umgang mit dem Computer, das Kennenlernen und Anwenden von grundlegenden Programmen, haben die Jugendlichen später deutlich bessere Chancen einen Arbeitsplatz zu finden.

Februar 2011 - Zusammenarbeit um zwei Jahre verlängert

Der Deutsche Fußball-Bund, der Bayerische Fußball-Verband und der Mosambikanische Fußballverband wollen auch zukünftig zusammenarbeiten und haben deshalb die seit 2008 bestehende Kooperationsvereinbarung um weitere zwei Jahre bis Ende 2012 verlängert.

März 2011 - Bayerische U16-Auswahl in Mosambik

Im Rahmen des im "Memorandum of Understanding" vereinbarten Jugendaustausches reiste im März 2011 zum dritten Mal eine bayerische Auswahlmannschaft nach Mosambik. In zwei Länderspielen gegen die mosambikanische U17-Nationalmannschaft musste die Mannschaft von Claus Schromm und Holger Seitz im Sportzentrum von Namaacha erst eine 1:2-Niederlage hinnehmen, das zweite Spiel gewann die BFV-Auswahl in Maputo dann mit 2:0. Darüber hinaus standen Trainingseinheiten in den Armenvierteln, Besuche des BFV-Brunnenprojektes im Sportzentrum von Namaacha und des neuen Sportplatzes in Albazine sowie ein Grundschulbesuch auf dem Programm. Ausführliche Tagebuchberichte gibt es im News-Archiv des Monats März.

Mai 2011 - Mosambikanischer Premierminister zu Gast beim BFV - Freundschaftserklärung unterzeichnet

Nachdem der Bayerische und der Mosambikanische Fußball-Verband sowie der Deutsche Fußball-Bund im Februar ihre Kooperation um zwei Jahre bis 2013 verlängert hatten, formulierte jetzt die Regierung der Republik Mosambik offiziell ihre Unterstützung für die Partnerschaft. Im Beisein des mosambikanischen Premierministers Dr. Aires Bonifácio Baptista Ali unterzeichneten BFV-Präsident Dr. Rainer Koch und Carlos dos Santos, Botschafter der Republik Mosambik in Deutschland, im Münchner "Haus des Fußballs" eine Freundschaftserklärung.

Mai/Juni 2011 - Wieder große BFV-Aktion "Tore für Afrika" mit der Philipp Lahm-Stiftung - tolles Benefizspiel in Hausham

Nach dem erfolgreichen Spendenwochenende 2010 für das Mosambik-Projekt des BFV, ging die Aktion im Jahr 2011 in die zweite Runde. Am Spendenwochenende 27., 28. und 29. Mai 2011 galt erneut das Motto: Jeder Teffer zählt! Für jedes geschossene Tor bei allen Spielen ihres Vereins am Aktions-Wochenende spendeten die teilnehmenden Klubs mindestens jeweils einen Euro. Unter allen Teilnehmern wurden unter anderem ein Training mit National- und Bayernspieler Philipp Lahm, ein Spiel gegen die U20-Nationalmannschaft Mosambiks und ein adidas-Trikotsatz verlost. Außerdem veranstalteten der BFV und die Philipp Lahm-Stiftung ein Benefizspiel in Hausham, bei dem eine prominente Lahm-Elf gegen eine BFV-Elf aus Amateurfußballern, die sich zuvor beworben hatten, antrat. Über 2000 Zuschauer sahen ein tolles Spiel (7:6 für "Philipp Lahm & Friends") und konnten ihre Stars hautnah erleben. Am Ende wurden auch noch die Trikots von Philipp Lahm, Marcel Schäfer, Biathlon-Star Michael Greis und Co zugunsten des Mosambikprojektes versteigert.

Juli 2011 - Mosambikanische U19-Nationalmannschaft zu Gast in Bayern

Packende Testspiele und ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitprogramm erwarteten die mosambikanische U19-Nationalmannschaft, die vom 23. bis 31. Juli in der Sportschule in Oberhaching zu Gast war. Sportliche Höhepunkte der Deutschland-Reise der mosambikanischen U19-Nationalmannschaft waren drei Testspiele. Gegen die BFV U18-Auswahl unterlagen die "Mambas" mit 1:2, gegen die U19  des TSV 1860 München gelang ein 1:1 und der niederbayerische Kreisklassist TSV Klingenbrunn wurde mit 7:0 besiegt. Der Verein aus dem Bayerwald hatte wie zahlreiche andere bayerische Vereine auch an der vom Bayerischen Fußball-Verband und der Philipp Lahm-Stiftung ins Leben gerufenen Aktion "Tore für Afrika" teilgenommen und bei der Verlosung als Preis das Spiel gegen die mosambikanische Auswahl gewonnen. Weitere Programmpunkte waren der Empfang beim mosambikanischen Honorarkonsul Siegfried Lingel und die Besichtigung der Allianz-Arena.

September 2011 - Spielfest auf BFV-Sportplatz in Albazine

Spielfreude pur in Mosambik: Auf dem neuen Sportplatz, den der BFV im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Fußballverband Mosambik und weiteren lokalen Partnern in Albazine, einem Vorort der Hauptstadt Maputo, gebaut hat, veranstaltete die nahegelegene Grundschule "Acordos de Roma" ein großes Spielfest für 300 Schüler. Die Schule selbst verfügt  leider nicht über eine ausreichende Fläche für solch eine Veranstaltung, so dass der BFV und seine Partner den Sportplatz gerne zur verfügung gestellt haben. Egal ob Orientierungsläufe, Wettrennen oder Ballspiele, die Schüler hatten großen Spaß.

Oktober 2011 - "Tore für Afrika": Meet & Greet mit Philipp Lahm

Für Manuela Mitterauer-Mahr aus Anger und Thomas Ehrnsperger, Schiedsrichter aus Rieden, ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Nach dem 4:0-Sieg des FC Bayern München gegen Hertha BSC Berlin hatten die Beiden die Möglichkeit, Philipp Lahm, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und Spielführer des deutschen Rekordmeisters, persönlich zu treffen. Das Treffen mit Lahm war einer der Hauptpreise der Benefizaktion "Tore für Afrika". Bayernweit hatten am großen Spendenwochenende zahlreiche Vereine, Spieler, Schiedsrichter und Sponsoren Spenden für das Mosambik-Projekt des Bayerischen Fußball-Verbandes gesammelt.

November 2011 - 370 Jugendtrainer erfogreich geschult

In der Provinz Niassa wurde kürzlich unter der Leitung von Torsten Spittler, ehemals BFV-Verbandstrainer und jetziger Technischer Direktor des Mosambikanischen Fußball-Verbandes, ein Workshop für Jugendtrainer durchgeführt und somit der Besuch aller elf Provinzen des Landes komplettiert. Insgesamt konnten im Rahmen der Workshops mehr als 370 Jugendtrainer geschult werden. Zusätzlich zu den Workshops fand jeweils eine zweitägige Sichtungsmaßnahme für die neu zu bildende U17- Nationalmannschaft (Jahrgang 1996) statt.

Dezember 2011 - "Festa De Futebol"

Auf dem neuen Sportplatz in Maputos Armenviertel Albazine findet das "Festa De Futebol" statt. 32 Mädchen und 32 Jungs im Alter zwischen sieben und vierzehn Jahren erlebten spannende Trainingseinheiten mit den Frauen-Nationaltrainern Caló und Fifi, sowie U20-Torwarttrainer Nuno do Rosario, um sich anschließend bei einen 4-gegen-4-Turnier gegenseitig zu messen. 

Februar 2012 - Bayerische U16-Auswahl in Mosambik

Im Rahmen des im "Memorandum of Understanding" vereinbarten Jugendaustausches reiste im Februar 2012 zum vierten Mal eine bayerische Auswahlmannschaft nach Mosambik. Neben zahlreichen Trainingseinheiten und zwei Spielen gegen die Mosambikanische U17-Nationalmannschaft (jeweils 1:1) stand auch ein Besuch in Albazine, einem Armenviertel Maputos, auf dem Programm. Dort hat der Bayerische Fußball-Verband gemeinsam mit dem Fußballverband Mosambik vor zwei Jahren einen neuen Sportplatz gebaut, auf dem regelmäßig Jugendturniere, Trainerausbildungen, Fußballfeste und Aufklärungsprojekte stattfinden. Eine Besichtigung der umliegenden Schulen war ebenso fest eingeplant, wie eine Fahrt zum Sportzentrum ins 80 Kilometer entfernte Namaacha.Weitere Höhepunkte der Reise waren ein Empfang beim Deutschen Botschafter Ulrich Klöckner und ein Ausflug in den Krüger Nationalpark. Ausführliche Tagebuchberichte gibt es im News-Archiv des Monats Februar.

Februar 2012 - 2. "Festa De Futebol"

Auch die Neuauflage des Fußballfestes für mosambikanische Mädchen und Jungen in Albazine war ein voller Erfolg. Wie schon bei der Premiere stand neben dem Fußball auch die Persönlichkeitsentwicklung der 32 Mädchen und 32 Jungs im Mittelpunkt. Gemeinsam mit jungen Trainern aus der Umgebung feilten die begeisterten Jugendlichen bei spannenden Trainingseinheiten auf dem Sportplatz, den der Bayerische Fußball-Verband gemeinsam mit dem Fußballverband Mosambik im Vorort der Hauptstadt Maputo gebaut hat, an ihrer Technik. Aber auch die Bildung kam nicht zu kurz: Im Zuge des "Life-Skills-Development"-Programms erfuhren die Mädchen und Jungen Wissenswertes zum Thema "Hygiene" und visualisierten beim Programmpunkt "Male deinen Traum" ihre persönlichen Wünsche. Mit spannenden Veranstaltungen dieser Art versucht der BFV gezielt engagierte Trainer zu gewinnen, die die zahlreichen, hochmotivierten Nachwuchsfußballer und Nachwuchsfußballerinnen in Mosambik mit großem Einsatz und Einfühlungsvermögen betreuen.

Februar 2012 - 3. "Festa De Futbol"

Um noch mehr Kindern die Teilnahme am Fußballfest in Albazine zu ermöglichen, wurde bei der 3. Veranstaltung der Ablauf geändert. Am Vormittag haben Kinder im Alter von zehn bis elf Jahren teilgenommen und am Nachmittag Kinder im Alter von zwölf bis 13 Jahren. Dadurch konnten statt bisher 64 nun 128 Kinder an den Fußball-Trainingseinheiten und den Bildungsangeboten teilnehmen.

Februar 2012 - BFV unterstützt drei Grundschulen in Albazine

Jugendturniere, Aufklärungsprojekte, Fußballfeste: In Albazine, einem Armenviertel der mosambikanischen Hauptstadt Maputo, dreht sich vieles um Fußball, besonders, seit der Bayerische Fußball-Verband dort im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem Fußballverband Mosambik einen neuen Sportplatz gebaut hat. Viele Kids, die auf dem Fußballplatz dem Ball nachjagen, besuchen am Vormittag eine der umliegenden Grundschulen. Doch die Bedingungen machen das Lernen zur Herkulesaufgabe. Insgesamt 10.000 Schüler drängen sich in drei Schulen, bis zu 90 Schüler gehen in eine Klasse. In der "Escola Primaria Completa Acordos de Roma" werden 3325 Schüler von 43 Lehrern unterrichtet, 14 Klassenräume stehen zur Verfügung. In der "Escola Primaria Completa 9 de Agosto" gibt es 36 Klassenzimmer, 39 Lehrer kümmern sich dort um 3045 Schüler. Und auch in der "Escola Primaria Completa do Albasine" das gleiche Bild: Für 4145 Schüler gibt es nur 22 Klassenzimmer. Das Hauptproblem neben der geringen Lehreranzahl und der räumlichen Enge: Allen drei Grundschulen fehlt es an elementarer Schulausstattung. Tische, Bänke, Erste-Hilfe-Raum, aber auch Sportkleidung und Sportausrüstung sind Mangelware. Mit den Spenden der Grundschule Nittendorf, die bei einem Spendenlauf zugunsten des Mosambikprojekts sensationelle 7500 Euro gesammelt hatte, unterstützt der BFV die Grundschulen mit Sportausrüstung und Ausstattungsgegenständen wie Tischen und Bänken, je nach individuellem Bedarf der einzelnen Schulen, oder bezahlt notwendige Reparaturarbeiten.

März 2012 - 13. Jugendtrainer-Workshop - Kooperation mit der GIZ

Premiere beim 13. Jugendtrainer-Workshop in Matola: Zum ersten Mal fand die dezentrale Jugendtrainerausbildung in Mosambik in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) statt, die mit ihrem Projekt "Youth Development through Football (YDF)" wertvolle Aufklärungsarbeit zu Themen wie "Aids-Prävention", "Menschenrechte" und "Umweltschutz" leisten will. Gerade in einem Flächenstaat wie Mosambik, der sich von Nord nach Süd über eine Strecke von 2500 Kilometern erstreckt, ist die dezentrale Trainerausbildung eminent wichtig. Ziel der Zusammenarbeit mit der GIZ sei es, die Finanzierung und Zukunft der dezentralen Trainerausbildung auch für die Zeit nach dem Engagement von Torsten Spittler, der seit 2009 im Zuge des Sozialprojektes des Bayerischen Fußball-Verbandes als Technischer Direktor in Mosambik wertvolle Aufbauarbeit in den Bereichen Nachwuchsförderung und Trainerausbildung leistet. Die Kooperation sieht vor, dass die GIZ die Jugendtrainer-Workshops finanziell unterstützt und die Trainer im Gegenzug zusätzlich zum Fußball auch wertvolle Aufklärungsarbeit leisten.

März 2012 - Trainer von Mädchenmannschaften bei Jugendtrainer-Workshop geschult

Zum zweiten Mal fand im Rahmen des BFV-Sozialprojekts in Mosambik ein Jugendtrainer-Workshop in Kooperation mit dem Projekt "Youth Development through Football (YDF)" der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) statt. Das Besondere: In der Hauptstadt Maputo nahmen erstmals ausschließlich Trainer von Mädchenmannschaften an der Fortbildung teil, darunter waren 60 Prozent weibliche Kursteilnehmer, ein absolutes Novum und ein mehr als positives Ergebnis. Der Großteil der Teilnehmerinnen kam aus dem Mädchen- und Frauenprojekt "Futebol Feminino em Movimento", das sich zum Ziel gesetzt hat, Mädchenmannschaften zu gründen und einen regelmäßigen Spielbetrieb in einer Mädchen-Liga aufzubauen.

März 2012 - Erste Mädchenmannschaft in Albazine

Der Jugendtrainer-Workshop trägt schon nach drei Wochen Früchte. Auch Albazine hat nun eine Mädchenmannschaft. Dreimal pro Woche trainieren die vorerst 18 Mädchen ab sofort auf dem BFV-Sportplatz in dem Stadtteil der Hauptstadt Maputo. Der Grundstein für ein dauerhaftes Fußballangebot für Mädchen aus Albazine und den umliegenden Schulen ist gelegt.

April 2012 - Sportausrüstung an Grundschulen übergeben

Lehrermangel, Platzprobleme, fehlendes Mobiliar und Mangel an Sportkleidung und Sportausrüstung: Die Bedingungen an den Schulen in Mosambik sind alles andere als optimal - und Unterstützung ist dringend notwendig. Mit den 7500 Euro, die die Grundschule Nittendorf bei einem Spendenlauf zugunsten des Mosambikprojekts gesammelt hatte, unterstützt der Bayerische Fußball-Verband die Grundschulen "Escola Primaria Completa Acordos de Roma", "Escola Primaria Completa 9 de Agosto" und "Escola Primaria Completa do Albasine" mit Sportausrüstung und Ausstattungsgegenständen wie Tischen und Bänken (Bericht). Torsten Spittler, Technischer Direktor des Mosambikanischen Fußballverbandes und ehemaliger BFV-Verbandstrainer, hat den drei Schulen in Albazine jetzt die Sportausrüstung übergeben. In der "Escola Primaria Completa Acordos de Roma" konnte zudem eine kleine Krankenstation eingerichtet werden.

Juli 2012 - BFV beim Afrika-Fest in Greilsberg

Tolles Flair beim Afrika-Fest im niederbayerischen Greilsberg: Trommelkurse, Modenschauen, Verkaufsstände und afrikanisches Essen sorgten bei "Bayern trifft Afrika" im Landgasthof Pritscher für eine ganz besondere Atmosphäre. Klar, dass da auch der Bayerische Fußball-Verband mit seinem Sozialprojekt Mosambik dabei war. Michael Meier, im BFV-Vorstand zuständig für die Partnerschaft mit dem Mosambikanischen Fußballverband, stellte den rund 250 Gästen insbesondere die Unterstützung des BFV für die Sportschule "Academia Mario Esteves Coluna" in Namaacha, gut 80 Kilometer von der mosambikanischen Hauptstadt Maputo entfernt, vor.

August 2012 - Fußballschuhe und Essen für Mosambiks Talente

Der 32-jährige Fußballtrainer Sascha Bauer kümmert sich in Mosambik an der vom BFV unterstützten Sportschule in Namaacha um die Talentförderung. 19 Spieler zwischen 14 und 16 Jahren werden dort seit April wie in einem Fußballinternat rund um die Uhr betreut. Mit Hilfe des Bayerischen Fußball-Verbandes kann Bauer seine Nachwuchstalente nun endlich auch mit dem für alle Fußballer wohl wichtigsten Kleidungsstück ausstatten - einem ordentlichen Paar Fußballschuhe. Bisher musste er bei Spielen auch nach Schuhgrößen auswechseln, weil sich mehrere Spieler ein einziges Paar geteilt haben. Das ist jetzt durch die Unterstützung der BFV-Sozialstiftung vorbei. Die Stiftung stellt zudem ein Jahr lang auch einen monatlichen Lebensmittelzuschuss von 660 Euro für die Auswahlspieler bereit, die zum Teil an Vitaminmangel leiden.

Oktober 2012 - Strandtraining am Friedenstag

Willkommene Abwechslung für die Talente aus der vom BFV unterstützten Sportschule in Namaacha (Mosambik): Nach den ersten sechs Monaten im Fußballinternat reisten alle 19 Spieler und Trainer Sascha Bauer am mosambikanischen Friedenstag (4. Oktober) in die 80 Kilometer entfernte Hauptstadt Maputo und verbrachten dort einen Tag am Strand. Nach einer Trainingseinheit inklusive Abkühlung im Indischen Ozean rundete ein gemeinsames Abendessen den Ausflug ab. "Für einige Spieler war es das erste Mal, dass sie Namaacha nach der Ankunft verlassen haben und einen Tag am Strand genießen konnten", freute sich Bauer.

November 2012 - Prominenz bei der "Festa de Futebol"

Nach einer längeren Winterpause fand am 3. November - pünktlich zum Besuch von BFV-Präsidenten Dr. Rainer Koch - ein weiteres "Festa de Futebol" statt. An der Neuauflage des beliebten Fußballfestes auf dem mit BFV-Unterstützung gebauten Fußballplatz nahmen 150 Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren teil. Im ersten Teil durchliefen die Kinder acht verschiedene Stationen, an denen sie nicht nur sportliche sondern auch soziale und persönliche Fähigkeiten trainierten. Während der anschließenden Snack- und Getränkepause konnten sich alle Teilnehmer für das große Fußballturnier stärken. Den Abschluss des Festes bildete eine feierliche Materialübergabe durch BFV-Präsident Dr. Rainer Koch an die Asociação Desportiva de Albazine (ADA). Neben Koch waren auch der deutsche Botschafter Ulrich Klöckner, Nationaltrainer Gert Engels sowie Vertreter der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des Mosambikanischen Fußballverbandes bei dem Fußballfest dabei.

Dezember 2012 - Zirkus auf BFV-Sportplatz in Albazine

Der Sportplatz, den der Bayerische Fußball-Verband vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Mosambikanischen Fußball-Verband in Albazine gebaut hatte, wird für weit mehr als nur Fußball genutzt: Das zeigte die Festveranstaltung zum Weltbehindertentag am 3. Dezember. Eine Kooperation des deutschen Kulturinstituts (Instituto Cultural Moçambique-Alemanha), des französischen Kulturinstituts (Centre Cultural Franco-Mozambicain) und des "Handicap International" präsentierte eine Zirkus- und Tanzvorstellung unter dem Namen "Incluarte - Zirkus der Vielfalt" - aufgeführt von einem Ensemble junger Menschen mit und ohne Behinderung. Darüber hinaus war der Tag zahlreich gefüllt mit verschiedenen Workshops, wie beispielsweise dem "Parcours der Sinne", einem "Parcours der Pantomime" sowie einem Musik- und Jonglier- Workshop.

Dezember 2012 - Ein "Doppelpack" für Mosambik

Während die bayerische Fußballfamilie an Weihnachten mehrheitlich unter dem Christbaum Geschenke auspackt, Glühwein schlürft und Plätzchen nascht, verbringen Teo Teasca und Miriam Schoener das Weihnachtsfest dieses Jahr bei 30 Grad am Strand in der mosambikanischen Provinz Inhambane. Kein Problem für die zwei Entwicklungsstipendiaten, die im Rahmen des "Youth Development through Football"-Projekts auch für den Bayerischen Fußball-Verband wertvolle Aufbauarbeit in Mosambik leisten. Die erste Zwischenbilanz nach knapp zwei Monaten ist geprägt von realistischer Manöverkritik und optimistischer Prognose. "Auf einen Schlag kann man hier natürlich nichts bewegen, aber wir sind aktiv und wollen hier Dinge mit anstoßen und den Kindern in erster Linie ,Lifeskills' vermitteln", erklärte Teo Teasca.

Januar 2013 - HIV-Workshop für Trainer

Ziel des GIZ-Workshop zu Jahresbeginn mit den Trainern aus Albazine war, Basiswissen über HIV und AIDS zu vermitteln. "Vor dem Hintergrund, dass Mosambik eine HIV-Quote von 11,5 Prozent, in Maputo Stadt sogar 16,8 Prozent hat, sind diese Workshops enorm wichtig", sagte Entwicklungsstipendiatin Miriam Schoener. Neben Zahlen und Fakten zum Thema, die durch Gruppenarbeiten, Rollenspiele und Powerpoint-Vorträge vermittelt wurden, lag den Referenten gerade der präventive Gedanke am Herzen. Ihr Appell an die Trainer: Erzählt euren Jugendlichen von dem Workshop!

Februar 2013 - U16-Auswahl zu Besuch in Mosambik

Bereits zum fünften Mal reiste eine bayerische U16-Auswahl im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Bayerischen und dem Mosambikanischen Fußball-Verband in den Faschingsferien nach Mosambik. Vom 6. bis zum 16. Februar warteten auf die 18 Auswahlspieler nicht nur sportliche Highlights, sondern auch prägende Eindrücke über ein Leben in einem der ärmsten Länder der Welt. Neben zwei "Länderspielen" gegen die mosambikanische U17-Nationalmannschaft gehörte auch ein Besuch in Albazine, die Besichtigung der umliegenden Schulen sowie eine Fahrt ins 80 Kilometer entfernte Namaacha zum Programm, wo der BFV 2008 einen Brunnen gebaut und so die Trinkwasserversorgung für die Sportschule und die umliegende Bevölkerung sichergestellt hatte. Ein weiteres Highlight für die Jugendlichen war der Abstecher in den Krüger Nationalpark in Südafrika. "Unsere Jungs machen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung einen wertvollen Sprung nach vorne, wenn sie hautnah erleben, wie Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt ihr Leben meistern. Gleichzeitig profitieren sie durch die internationalen Vergleiche auch in sportlicher Hinsicht von der Reise", erklärte BFV-Vizepräsident und Delegationsleiter Reinhold Baier.

Juni 2013 - Workshop für Fußballtrainer aus Albazine zum Thema Kinderrechte

Die Nichteinhaltung von Kinderrechten ist in der mosambikanischen Gesellschaft an der Tagesordnung. Dass aber jeder die Möglichkeit hat, einen Beitrag in seinem Umfeld zur Stärkung von Kinderrechten zu leisten, wurde auf dem Workshop "Kinderrechte" für Trainer aus Albazine deutlich. Finanziert durch die BFV-Sozialstiftung und durchgeführt von der Nichtregierungsorganisation "Claim for Dignity e.V." erlangten 22 Teilnehmer, darunter auch Trainerinnen des Frauenfußball-Projekts "Futebol dá Força", Basiswissen für den alltäglichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Jedes einzelne Kind, auch außerhalb des Fußballplatzes, zu stärken und für dessen Rechte einzustehen, dazu wurden die Trainer ermutigt. Aufklärung gab es auch über Kindesmissbrauch. Wege und Mittel wurden aufgezeigt, dagegen im Vorfeld etwaiger Missbrauchsfälle vorzugehen und das neue Wissen in der täglichen Trainingsarbeit anzuwenden.

Juli 2013 - Mini-Olympiade in Albazine

168 Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 14 Jahren haben Ende Juli in Albazine erfolgreich an einer Mini-Olympiade teilgenommen und sich in den Sportarten Fußball, Leichtathletik und Volleyball gemessen. Die teilnehmenden, vom Bayerischen Fußball-Verband unterstützten Schulen EPC Albazine, EPC Acordos de Roma, EPC 9 de Agosto und Athleten der Associação Desportiva de Albazine, wurden mit Sportmaterial prämiert. Darüber hinaus gab es - zur großen Freude der teilnehmenden Kinder - Urkunden, Pokale und Medaillen. Das Sportfest, bei dem auch der Direktor für Jugend und Sport der Stadt Maputo, Roy Tembe, anwesend war, wurde aus Mitteln des Netzwerks SSCN (Sport for Social Change Network) aus Südafrika und der Sozialstiftung des Bayerischen Fußball-Verbandes finanziert. Für die Organisation war das das "Youth Development through Football"-Projekt (YDF) des Programms Multisektorale HIV/AIDS-Bekämpfung verantwortlich.

Dezember 2013 - Mehr Wettbewerbsfußball in Mosambik

Die "Festa do Futbol" auf dem Sportplatz in Maputos Armenviertel Albazine sind lockere Treffen in fröhlicher Atmosphäre, Feierstunden des Fußballs. Sie haben sich etabliert und sind allseits beliebt. Doch zukünftig soll es vermehrt auch zu mehr Wettbewerbsfußball kommen, insbesondere der Organisation und Durchführung von Turnieren soll mehr Zeit eingeräumt werden. Einen vielversprechenden Anfang haben sie mit einem Jugendturnier gemacht, mit 18 Jungen- und Mädchenmannschaften und über 200 Teilnehmern. Eine tolle Veranstaltung, in der sportlich fair ein Sieger ermittelt und prämiert wurde. Die Turnierleitung um DFB-Fußballlehrer Volker Hofferbert zog eine positive Bilanz: "Das war ein wichtiger Schritt für die Trainer und ihre Entwicklung. Nun müssen in Zukunft weitere Turniere dieser Art folgen, um die Organisation zu verbessern und die Strukturen solcher Turniere zu verinnerlichen."

März 2014 - BFV-Sozialstiftung unterstützt Projekte in Mosambik

Die BFV-Sozialstiftung hat mit einer Spende in Höhe von 11.100 Euro wichtige Projekte in Mosambik unterstützt. Mit Pinto Barros konnte für die "Associacao Albazine" ein ehemaliger Spieler der Mosambikanischen Nationalmannschaft gewonnen werden, der die Trainerausbildung in Albazine übernehmen und wertvolle Aufklärungsarbeit zu Themen wie "Aids-Prävention" und "Menschenrechte" leisten wird. Ermöglicht wird durch die Spende außerdem die Teilnahme von vier Mannschaften an der Stadtmeisterschaft in Maputo. Zudem wurde der vom BFV gebaute Fußballplatz in Albazine nach der Regenszeit wieder aufbereitet und 100 Paar Fußballschuhe, Trikots, Hosen und Stutzen für die Spieler der "Associacao Albazine" angeschafft. Neben dem Fußball unterstützt der BFV auch Grundschulen in Mosambik, denen es teilweise an der elementaren Ausstattung mangelt.

März 2014 - Fußballplatz-Renovierung, Fußball-Equipment und mehr...

Die BFV-Sozialstiftung hat mit einer Spende in Höhe von 11.100 Euro wichtige Projekte in Mosambik unterstützt. Der vom BFV gebaute Fußballplatz in Albazine wurde nach der Regenzeit wieder aufbereitet. Zudem wurden 100 Paar Fußballschuhe, Trikots, Hosen und Stutzen für die Spieler angeschafft. Durch die Spende konnte auch die Teilnahme von vier Mannschaften an der Stadtmeisterschaft in Maputo finanziert werden. Mit Pinto Barros wurde für die "Associacao Albazine" - den ortsansässigen Verein im Herzen des Armenviertels - ein ehemaliger Spieler der Mosambikanischen Nationalmannschaft gewonnen, der die Trainerausbildung in Albazine übernehmen und wertvolle Aufklärungsarbeit zu Themen wie "Aids-Prävention" und "Menschenrechte" leisten wird. Neben dem Fußball unterstützt der BFV weiter auch die Grundschulen in Albazine, denen es teilweise noch immer an elementarer Ausstattung mangelt.

Mai 2014 - 25 Trainer schließen Ausbildung erfolgreich ab

26 Jugendtrainer aus dem Festa de Futebol-, Futebol dá Força- und Albazine-Projekt haben ihre fünftägige Ausbildung zum Trainer erfolgreich abgeschlossen und am letzten Kurstag die offiziellen Festa de Futebol-T-Shirts erhalten. Die erlernten Inhalte wandten die neuen Trainer postwendend bei einem Fußball-Festival in Albazine mit mehr als 80 Kindern aus den drei vom Bayerischen Fußball-Verband unterstützten Schulen an. "Das waren heute sehr bewegende Momente. Ich bin sehr glücklich. Die Trainer hatten während der Ausbildung eine super Einstellung und haben den Kindern einen wunderbaren Tag mit viel Freude beschert. Diese Begeisterung werden sie hoffentlich in ihre weitere Arbeit mit den Kindern übertragen und ihnen über den Fußball viel für das weitere Leben mitgeben", erklärte Trainerausbilder Sascha Bauer.

Dezember 2014 - Workshops am Welt-Aids-Tag in Albazine

Der Welt-Aids-Tag fand auch auf dem Sportplatz von Albazine statt. Nach einer Trainingseinheit machte die Maria Kostomay von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Rahmen von kleinen Workshops die Kinder und Jugendlichen mit dem Thema Aids-Prävention vertraut.

April 2015 - BFV-Präsident Koch überzeugt sich von korrekter Mittelverwendung

BFV-Präsident Rainer Koch und Schatzmeister Jürgen Faltenbacher waren in Mosambik, um das BFV-Sozialprojekt in Albazine zu inspizieren. Beide konnten sich von der korrekten Mittelverwendung überzeugen. Seit April ist zudem Dr. Patrizia Bitter als Mitarbeiterin der GIZ für das Sportsektorvorhaben in Mosambik tätig. Sie ist damit zugleich Ansprechpartnerin vor Ort für das BFV-Sozialprojekt und sorgt für frischen Wind. Mosambik wurde im Jahr 2014 in die Reihe der Sportsektorvorhaben des Bundesministeriums für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit der GIZ aufgenommen.

Mai 2015 - Neues Verbandsgebäude eingeweiht

Großer Tag für den Mosambikanischen Fußball-Verband (FMF): Am 19. Mai 2015 fand die Einweihung des neuen Verbandsgebäudes statt. Die neue Heimat des FMF in der Hauptstadt Maputo wurde mit Gästen aus aller Welt eingeweiht, darunter auch BFV-Präsident Rainer Koch. Die BFV-Fahne wurde bereits am Morgen neben der Fahne des FMF gehisst - ein tolles Zeichen für inzwischen zehn Jahre Partnerschaft. Zudem besuchte Koch den Fußballverein in Albazine, der von der BFV-Sozialstiftung seit vielen Jahren unterstützt wird. Inzwischen spielen dort in einem der ärmsten Stadtteile Maputos fünf Jungen- und zwei Mädchenteams, vier davon im Spielbetrieb. Koch hielt Besprechungen mit dem Vereinsvorstand und sieben der inzwischen zehn Trainer, die sich langsam aber stetig weiterqualifizieren. Der von der BFV-Stiftung betreute Platz ist trotz permanenter Nutzung und häufiger Starkregen in erfreulichem Zustand, braucht allerdings Sandergänzung und Platzwalzen. Auch in den vom BFV seit Jahren unterstützten drei Schulen in Nachbarschaft zum Platz geht es voran.

Oktober 2015 - Neue Wasserpumpe für Sportakademie in Namaacha - Unterstützung für Schulen

Alberto Simango ist neuer Präsident des Mosambikanischen-Fußball-Verbandes. Simango war lange Jahre Präsident der mosambikanischen Fußball-Liga und ist auch in politischen Kreisen bestens vernetzt. Er folgt auf Faizal Sidat, der aufgrund der Amtszeitbeschränkung ausgeschieden war. Alberto Simango machte im Gespräch mit BFV-Präsident Rainer Koch deutlich, dass weiterhin großes Interesse an einer Fortführung der Kooperation mit dem BFV bestünde und auch der Generalsekretär des FMF, Felipe Johane, nach wie vor hundertprozentig hinter dem Projekt stünde. Bezüglich des Sportzentrums des Mosambikanischen Fußball-Verbandes in Namachaa unterstützte Rainer Koch das Ansinnen Alberto Simangos, in einen Kunstrasenplatz zu investieren und auch die Infrastruktur vor Ort weiter zu verbessern. Nur mit einem qualitativen wetterfesten Platz, könne aus Namachaa auf Sicht ein echtes sportliches Herzstück des mosambikanischen Fußballs werden, sagte Koch. Wichtig sei außerdem, mit Blick auf die Infrastruktur, dass der durch die BFV-Sozialstiftung finanzierte Zaunbau auf dem Gelände des Sportzentrums mit Nachdruck vorangetrieben werde. Mit der von der BFV-Sozialstiftung finanzierten neuen Pumpe kann nun auch wieder der Sportplatz bewässert werden.

Herzstück des BFV-Engagements in Mosambik ist nach wie vor das Projekt in Albazine mit drei Partnerschulen und der lokalen Vereinsunterstützung. Dieses läuft weiterhin sehr erfolgreich - der Platz ist noch immer in ordentlichem Zustand, auch wenn voraussichtlich einige kleinere Sanierungsarbeiten anfallen. Bei seinem Besuch auf dem Vereinsgelände übergab Rainer Koch einen Trikotsatz des SV Donaustauf an den lokalen Verein ADA ("Associacao Desportivo do Albazine"). Insgesamt hat die ADA inzwischen elf Mannschaften. Bei einer Führung durch das ADA-Vereinsheim fand Koch neue Ballspinde und funktionierende sanitäre Anlagen samt fließend Wasser vor. Die Außenanlagen bedürfen auf Sicht eines neuen Anstrichs und der Putz bröckelt teilweise von den Wänden. "Hier werden wir bald Abhilfe schaffen", versicherte der neue Vereinsvorsitzende Sergio Mulhovo. Er will zukünftig auch den Mädchenfußball fördern, einen Vereinssponsor auftreiben und einen Zeugwart einstellen, der sich auch darum kümmern soll, dass keine Trainingsmaterialien abhandenkommen, wie die 20 neuen adidas-Trainingsbälle der BFV-Sozialstiftung.

Eine Stippvisite der Schule "Primaria Completa do Albazine" in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes bildete den Abschluss der BFV-Besuchs. Die Schule wird, wie die anderen beiden BFV-Partnerschulen "Primaria Completa Acordos de Roma" und "Primaria Completa 9 de Agosto", von der BFV-Sozialstiftung unterstützt - im Jahr 2015 flossen insgesamt 9000 Euro in die Reparatur von Bänken, Schreibmaterialien, Fußbälle, Wasserpumpen, Fotokopierer, Erste-Hilfe-Sets usw. Vor allem die wieder funktionstüchtige Wasserleitung war für die Schule ein Meilenstein, nachdem es über einen längeren Zeitraum kein fließendes Wasser mehr gegeben hatte.

März 2016 - Dr. Koch besucht Sozialprojekt in Mosambik

Der BFV-Präsident und Stiftungsratsvorsitzende Rainer Koch besuchte im März 2016 mit einer Delegation des DFB das Projekt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Mosambik im Bereich Sport für Entwicklung. Das Projekt arbeitet mit der Pädagogischen Hochschule in Maputo zusammen, um soziales Lernen in den Sportunterricht an Schulen zu integrieren. Mit Hilfe eines sportspezifischen Manuals wurden rund 400 zukünftige Sportlehrer und -lehrerinnen in neuen Methoden ausgebildet und haben mit der Anwendung an ihren Praxisschulen begonnen. Zudem arbeitet das Projekt vor Ort mit drei Sportvereinen zusammen, die ebenfalls soziale Themen in ihre sportbezogene Arbeit einbringen. Fußball- und Basketballteams in mehreren Stadtteilen Maputos wenden Sport für Entwicklungsmaßnahmen in ihrem Training an und erreichen mehrere hundert Kinder und Jugendliche. Der Verein Associacao Desportiva de Albazine (ADA), wird seit 2005 vom Bayrischen Fußballverband und seit 2014 von der BFV-Sozialstiftung unterstützt, sowie auch drei Schulen in Albazine: EPC de Albazine, EPC Acordos de Roma, EPC 9 de Agosto.

In der Hauptstadt Maputo besuchte die deutsche Delegation die Fakultät für Sporterziehung und Sport der Pädagogischen Hochschule, Vertreter der deutschen Entwicklungszusammenarbeit führten Rainer Koch und Co. durch die Räumlichkeiten und berichteten über ihre Arbeit. Danach ging es nach Albazine, einem Armenviertel der Hauptstadt. Hier hatte der BFV im Jahr 2009 in Kooperation mit dem nationalen Fußball-Verband mit der Errichtung eines Sportplatzes begonnen. Eröffnet wurde der Platz im Sommer 2010, seither wird er von den drei Schulen genutzt. Im Rahmen des Besuchs fand ein Training der vier Jungen- und einer Mädchen-Mannschaft des Vereins Associacao Desportiva de Albazine statt. Den Teams wurde Trainingsausrüstung durch die BFV-Sozialstiftung überreicht. Abgerundet wurde der Besuch in Albazine mit einem feierlichen Empfang in der Schule EPC Acordos de Roma.

Bevor es dann weiter nach Namibia ging, stand noch ein wichtiger Termin an. Koch traf sich mit Alberto Simango Júnior, dem Präsidenten des mosambikanischen Fußball-Verbandes. Dabei wurde über die aktuelle Kooperation gesprochen und über die zukünftige Zusammenarbeit diskutiert.

Mai 2016 - Neuaufstellung des Vereins "Associacao Albazine"

Nach dem Tod des Vereinspräsidenten im Jahr 2015 wurde in 2016 ein neues Vereinspräsidium gewählt, zudem wurde der Verein unter der Führung des neuen Präsidenten Sérgio Mulhovo neu aufgestellt. Geplant ist des Weiteren, eine Abteilung einzuführen, die mit der Gemeinde zusammenarbeitet und u. a. im Bereich der AIDS-Aufklärung und Bekämpfung wirkt. Die ehemaligen Vize-Präsidenten Mugabe und Cuamba sind mittlerweile als Berater von ADA tätig. Die Platzverhältnisse sind gut und der Verein hat seit 2016 auch eine Sekretärin und einen Zeugwart. Im Vereinsheim wurden die sanitären Einrichtungen und das Dach renoviert. Zudem wurden die Außenwände neu gestrichen.

August 2016 - Rückkehr von Miriam Schoener und Teo Teasca nach Albazine

Miriam Schoener und Teo Teasca, die beide in 2012 und 2013 als Entwicklungsstipendiaten in Albazine waren, kehrten im Rahmen ihres Mosamibk-Aufenthaltes zu ihrer alten "Wirkungsstätte" zurück und erlebten u. a. einen Sonntag mit Spielbetrieb, ein Zusammenkommens-Fest mit dem neuen Vereinspräsidium von ADA und den normalen Trianingsbetrieb unter der Woche. So konnten sie erfahren, dass fünf Mannschaften regelmäßig trianieren und am Spielbetrieb teilnehmen und sich die Trainer weiterhin fortbilden. Der Platz ist ebenfalls in einem guten Zustand. "Die Stimmung, die wir unter den Trainern heraushören konnten, war weitesgehend positiv. Sie sind zufrieden und sagen, dass die Arbeit von Sergio Mulhovo (dem ADA-Präsidenten) sehr professionell sei", so Miriam Schoener. "Alle aus dem Vorstand von ADA, die an dem Tag des Zusammenkommens anwesend waren, haben nacheinander betont, wie sehr sie die Kooperation mit dem BFV und der BFV-Sozialstiftung schätzen und wie gerne sie die Partnerschaft beibehalten bzw. intensivieren würden", versicherte Teo Teasca.

November/Dezember 2016 - Beginn des Baus einer Bibliothek an der EPC Albazine

Im Jahr 2016 konnte aufgrund verspäteter Genehmigungen der Gemeinden für neue Ballplätze nur eine Schule, EPC Albazine, Projekte umsetzen. Dort wurde im Dezember 2016 der Bau einer Bibliothek in Gedenken an den im Herbst 2015 verstorbenen BFV-Vizepräsidenten Horst Winkler fortgesetzt. Eine Gedenktafel wurde bereits aufgestellt, im neuen Jahr wird die Fertigstellung der Bibliothek angestrebt, insbesondere der Anstrich und die Regale fehlen noch.

Insgesamt hat die BFV-Sozialstiftung im Jahr 2016 für den Verein ADA und die Schule EPC Albazine 29.655 Euro an die GIZ überwiesen, die die Mittel weiterverteilt hat.

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de