Header Image - 2017

BFV-Inklusions-Cup: Das Miteinander gewinnt

Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2017

klicken zum Vergrößern
Feierte den Sieg beim 4. BFV-Inklusions-Cup: Die SAG Marktheidenfeld 1.

Spannende Partien, tolle Spielzüge und ein herzliches Miteinander zeichneten auch in diesem Jahr den BFV-Inklusions-Cup aus, der bereits zum vierten Mal ausgespielt wurde. In Marktheidenfeld gingen am Samstag unter den Augen von Schirmherrin und Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder sowie Landrat Thomas Schiebel acht Teams aus Fußballvereinen, Schulen und Werkstätten an den Start, in denen Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Handicap gemeinsam kicken. "Es ist toll, dass der BFV-Inklusions-Cup nach Regensburg, Landshut und der Allianz Arena dieses Jahr in Unterfranken Station macht. Denn das Turnier ist ein schöner und zugleich wichtiger Impuls, um die Begeisterung für Fußballangebote für Menschen mit Behinderung in die Region zu tragen", freute sich auch BFV-Vizepräsident und Bezirksvorsitzender in Unterfranken Jürgen Pfau.

Nach fast fünf Stunden purer Spielfreude stand die SAG Marktheidenfeld 1 als Turniersieger fest. Das zweimal wöchentlich stattfindende Training hatte sich für die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums St. Nikolausschule und der umliegenden Mittel-, Realschule und des Gymnasiums ausgezahlt. Sie gewannen das Finale mit 4:1 gegen die zweitplatzierte SAG Marktheidenfeld 2 und durften sich über Goldmedaillen sowie den Goldenen Schuh freuen. Dritter wurde die St. Nikolausschule Marktheidenfeld mit Torschützenkönig Tom Sartorius (7 Treffer) in ihren Reihen, vor der SpVgg Ramspau auf Rang vier. Dahinter folgten die DJK Sparta Noris Nürnberg, der SV Vatan Spor Aschaffenburg, der SC Gröbenzell und die Mainfränkischen Werkstätten.

klicken zum Vergrößern
Kristina Höhn, BFV-Koordinatorin für Handicap-Fußball, überreichte die Medaillen.

"Inklusionsfußball als große Chance für die Vereinsentwicklung"

Auch wenn die Tore gezählt wurden und es am Ende auch um den Pokal ging, stand bei dem Turnier doch etwas Anderes im Vordergrund: der Spaß und die Freude am Fußball. Martin Gramlich, Schulleiter des Förderzentrums St. Nikolausschule, und das Organisationsteam um Burkhard Wagner sorgten zudem für ideale Rahmenbedingungen. Allerlei Gaumenschmaus und ein vielfältiges Programm mit Tombola, Kinderschminken und dem Auftritt einer Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) machten das Turnier zu einem unvergesslichen Erlebnis, sowohl für Spieler als auch Zuschauer.

"Bei diesem Event ging es darum, Begegnungen zu schaffen, also Menschen mit und ohne Handicap zusammenzubringen und dadurch den Inklusionsgedanken im Fußball weiterzuentwickeln. Die Erfahrung zeigt: Wenn die Fußballer und Fußballerinnen sowie die Vereinsverantwortlichen mit den Menschen mit Handicap zusammenkommen, sind sie ganz schnell auf einer Linie. Denn für beide bedeutet Fußball in erster Linie dasselbe: Spaß", erklärte Kristina Höhn, Koordinatorin für Handicap-Fußball beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV), und ergänzt: "In den Klubs erweist sich der Inklusionsfußball als große Chance für die Vereinsentwicklung. Neue Mitglieder sind hinzugekommen, die Zahl der ehrenamtlichen Helfer ist gestiegen und die öffentliche Anerkennung für dieses wichtige Projekt wächst in der Region von Tag zu Tag."

Weitere Informationen zum "Handicap-Fußball" finden Sie hier.

Spielplan BFV-Inklusions-Cup
Stand: 05.07.2017 | PDF (34 kB)
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de