Header Image - 2017

1. FairPlayLiga-Fachtagung

Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2017


FairPlayLiga-Fachtagung 2017 in Essen; Foto: Müller/EC

Mit Beginn der Saison 2014/15 wurde in Bayern flächendeckend die Methodik der FairPlayLiga bei den F-Junioren eingeführt. Die Idee einer vom Spielfeld entfernten Fanzone für Eltern und Zuschauer wurde begeistert aufgenommen. Doch für reichlich Diskussionsbedarf sorgt seit Umsetzung der FairPlayLiga die Schiedsrichter-Regel. "Ohne Schiri geht es nicht!" war der Werbeslogan, um Schiedsrichter-Nachwuchs zu finden. Ein Fußballspiel ohne den Mann in schwarz - unvorstellbar. Doch unsere Kleinsten sollten von nun an die Entscheidungen auf dem Platz selbst treffen. Sollte es keine Einigung geben, haben die in der Coaching-Zone stehenden Trainer beider Teams die Möglichkeit einzugreifen und den Kindern zu helfen.


KJL Weißmann im Interview; Foto: Müller/EC

Kreisjugendleiter Florian Weißmann ergriff die Chance und nahm an der 1. FairPlayLiga-Fachtagung des Fußballkreises Essen teil. Dort erinnert Waldemar Wrobel (bis 2014 Trainer bei Rot-Weiß Essen, jetzt Scout bei Borussia Dortmund) zu Beginn der Veranstaltung an die Zeiten des Straßenfußball, der eben auch ohne Schiri stattgefunden hat: "Was haben die Kinder gemacht? Sie haben geredet und eigenständig über Foul- oder Handspiel entschieden. Wir müssen den Kindern auf Vereinsebene den Bolzplatz zurückgeben."


Rückmeldung aus den Kleingruppen ins Plenum; Foto: Müller/EC

Ralf Klohr, der die Idee der FairPlayLiga vor zehn Jahren entwickelt und erstmals umgesetzt hat, verfolgte interessiert und begeistert die Tagung. "Für mich ist es einer der bisher schönsten Tage, weil die Menschen hier in Essen miteinander reden und zusammenarbeiten.", wird er am Ende resümieren.

Bevor es für die über 200 anwesenden ehrenamtlichen Trainer & Betreuer in den direkten Austausch in Kleingruppen ging, interviewte Prof. Ulf Gebken (Uni Duisburg-Essen) KJL Florian Weißmann über die Erfahrungen aus dem Fußballkreis München. Schwerpunkte waren die Wahrnehmung und Entscheidungsfindung der Kids, das Verhalten und der Umgang der Trainer untereinander und die Umsetzung und Einhaltung der Fanzone.


Konstruktiver und intensiver Meinungsaustausch der Teilnehmer, Foto: (C) Müller/EC

In den Kleingruppen wurden die bisherigen Erfahrungen der Trainer ausgetauscht. Immer wieder wurde die fehlende Kommunikation zwischen den gegnerischen Verantwortlichen und falscher Ehrgeiz einzelner Trainer bemängelt. Der richtige Umgang in solch schwierigen Situationen stellt viele Teilnehmer vor eine scheinbar unlösbare Herausforderung. Wie soll man reagieren, wenn in das Spiel eingegriffen werden sollte und die Kommunikation der Trainer nicht klappt? "Eine schwierige Situation für die wir in München auch noch keine Patentlösung gefunden haben." Resümierte Weißmann. Ralf Klohr antwortete klar und eindeutig: "Die Kinder sollen entscheiden. Spielen sie weiter und es gibt keine Reklamationen, ist ein Eingreifen nicht notwendig."


Wrobel, Gebken, Klohr, Weißmann, Kurtz, Welling

Mit Hilfe der Uni Duisburg-Essen soll ein Rückmeldesystem installiert werden, um Auffälligkeiten zu lokalisieren und gezielt entgegenwirken zu können.

Der Fußballkreis Essen möchte zukünftig fünf Themen gezielt angehen:

1.       Gemeinsamer Saisonstart
2.       Qualifizierung gezielt ausbauen (v.a. Kurzschulungen)
3.       Öffentlichkeitsarbeit intensivieren
4.       Elternabende etablieren
5.       Aufbau eines Rückmeldesystems

"Es heißt, dass in Bayern die Uhren anders ticken, doch die positiven Erfahrungen aber auch die Sorgen der FairPlayLiga sind in München die Gleichen wie hier in Essen.", resümiert Weißmann im Abschluss-Interview.

 

Zum 1. Fachtag der FairPlayLiga:
Im Fußballkreis Essen wird von den Bambinis bis zu den E-Junioren nach den Regeln der FairPlayLiga gespielt. Am Fachtag haben über 200 Trainer/innen und Betreuer/innen teilgenommen.

Waldemar Wrobel (ehem. Trainer des FC Rot-Weiß Essen, jetzt Scout bei Borussia Dortmund) übernahm die Schirmherrschaft der Veranstaltung
Prof. Dr. Ulf Gebken von der Uni Duisburg-Essen begleitet die FairPlayLiga und den Fachtag gemeinsam mit Mario Kraushaar (wissens. Mitarbeiter).
Andreas Bomheuer, Dezernent der Stadt Essen für Kultur, Sport und Integration, beobachtet sehr intensiv die Geschehnisse und Maßnahmen im Fußballkreis Essen
Ralf Klohr, Erfinder und Entwickler der FairPlayLiga reiste für den Fachtag extra aus Aachen an.
Für den Kreis Essen sind verantwortlich: Thorsten Flügel (Kreisvorsitzender) und Klaus Koglin (stv. Kreisjugendausschuss-Vorsitzender)
Prof. Dr. Michael Welling (1. Vorsitzender des FC Rot-Weiß Essen und des Vereins Essener Chancen) engagiert sich für Fairplay im Kinderfußball und fungierte als Gastgeber

FairPlayLiga - Analyse im Kreis München (2014)
Stand: 29.01.2017 | PDF (1 MB)
 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de