Header Image - 2017

Bayernliga: Der 24. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 12. März 2017

In der Bayernliga Nord bleibt der VfB Eichstätt nach dem 0:0 im Top-Spiel der Runde gegen den TSV Aubstadt an der Tabellenspitze. Die Partie war live über die Sporttotal-App zu sehen - im Rahmen eines bislang einzigartigen Projekts im Amateurfußball. Eichstätts neuer erster Verfolger heißt ASV Neumarkt, der sich mit dem 3:0 gegen den VfL Frohnlach auf Platz zwei vorschob. Auch der SV Viktoria Aschaffenburg machte im Aufstiegsrennen Boden gut, ist nach dem 4:1 gegen den SC Eltersdorf Tabellendritter. Am Sonntag fuhr die SpVgg SV Weiden mit dem 1:0 bei der DJK Don Bosco Bamberg drei wichtige Punkte gegen den Abstieg ein. In der Süd-Staffel kam Spitzenreiter SV Pullach beim Verfolger FC Pipinsried zu einem 0:0. Der TSV Schwabmünchen bezwang die SpVgg Hankofen- Hailing deutlich 3:0. Der FC Unterföhring untermauerte mit einem 2:1 in Landsberg den zweiten Rang. Das Verfolgerduell zwischen dem SV Heimstetten und TSV 1865 Dachau endete 2:2. Im Tabellenkeller setzte sich Schlusslicht BCF Wolfratshausen 2:1 gegen den Vorletzten FC 1920 Gundelfingen durch. Die Partie des TSV 1883 Bogen gegen den TSV 1874 Kottern musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

Info: Über die Sporttotal-App sind die gestreamten Spiele auch im Nachgang als Video-on-Demand abrufbar. So können bereits an diesem Wochenende neben dem Kracher zwischen Eichstätt und Aubstatt auch die Partien FC Ismaning gegen SSV Jahn Regensburg II und DJK Vilzing gegen TSV Rain/Lech noch einmal in voller Länge angesehen werden.

Bayernliga Nord

24. Spieltag - Die Partien:
1. SC Feucht - FC Würzburger Kickers II 0:1 (0:0)
VfB Eichstätt - TSV Aubstadt 0:0
SV Viktoria Aschaffenburg - SC Eltersdorf 4:1 (2:0)
SpVgg Ansbach - SV Erlenbach/Main 1:2 (1:1)
1. FC Sand - FC Amberg 1:1 (0:0)
TSV Großbardorf - Würzburger FV 3:0 (1:0)
ASV Neumarkt - VfL Frohnlach 3:0 (2:0)
SV Alemannia Haibach - DJK Ammerthal 0:2 (0:0)
DJK Don Bosco Bamberg - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

1. SC Feucht - FC Würzburger Kickers II 0:1 (0:0)
Eine Woche nach dem 2:1-Auswärtssieg in Eltersdorf musste der abstiegsbedrohte 1. SC Feucht in der Bayernliga Nord wieder einen Rückschlag hinnehmen. Das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der Würzburger Kickers ging 0:1 verloren. Die Gäste blieben auch in ihrem zweiten Punktspiel nach der Winterpause ohne Gegentor (zuvor 0:0 gegen Spitzenreiter VfB Eichstätt). Damit setzten sich die Kickers in der oberen Tabellenhälfte fest und bauten den Vorsprung auf die Gefahrenzone weiter aus. Den entscheidenden Treffer erzielte der erst 19 Jahre alte Angreifer Can Sakar (84.) nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung. Für die mustergültige Vorlage war Sebastian Fries verantwortlich. Während der ersten Halbzeit hatten noch die Gastgeber ein leichtes Chancenplus. Zweimal Felix Spielbühler sowie Oscar Ortiz und Michael Eckert konnten jedoch gute Möglichkeiten nicht verwerten. Auf der Gegenseite scheiterten Pascal Jeni, Adrian Dußler und Dino Kardovic. Nach der Pause wurden die Gäste aus Würzburg aber immer dominanter und wurden durch den späten Siegtreffer belohnt.

VfB Eichstätt - TSV Aubstadt 0:0
Keinen Sieger gab es in der Spitzenpartie des 24. Spieltages zwischen dem VfB Eichstätt und dem TSV Aubstadt. Der Spitzenreiter und der bisherige Tabellenzweite trennten sich 0:0. Für den von Markus Mattes trainierten VfB war es das zweite torlose Unentschieden in Folge (zuvor bei den Würzburger Kickers II). Mit nun 46 Zählern bleibt Eichstätt Spitzenreiter der Bayernliga Nord. VfB-Trainer Markus Mattes sagte nach der Begegnung: "Unter dem Strich geht das Ergebnis in Ordnung. In der ersten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel, in der zweiten Hälfte kam Aubstadt besser in die Partie. Beide Mannschaften haben aber kaum Chancen für den Gegner zugelassen. Die Abwehrreihen waren gut organisiert, man hat sich gegenseitig neutralisiert." Auch die Aubstädter um Trainer Josef Francic kamen zum zweiten Mal nach der Winterpause nicht über eine Nullnummer hinaus. In der Vorwoche spielte der TSV 0:0 gegen Alemannia Haibach. Nach dem insgesamt siebten Remis in dieser Saison wurde die Francic-Elf vom ASV Neumarkt vom zweiten Rang verdrängt, fiel auch hinter Aschaffenburg auf Platz vier zurück.

SV Viktoria Aschaffenburg - SC Eltersdorf 4:1 (2:0)
Viktoria Aschaffenburg unterstrich mit einem 4:1 gegen den SC Eltersdorf seine Aufstiegsambitionen. Die von Jochen Seitz trainierten Gastgeber erwischten bei ihrem 13. Saisonsieg einen optimalen Start. Nikolaos Koukalias (3.) und Björn Schnitzer (8.) trafen für die Viktoria in der Anfangsphase. In der zweiten Halbzeit unterlief dem Eltersdorfer Sven Röwe (49.) nach einer Schnitzer-Ecke ein Eigentor. Janis Häuser (61.) markierte das 4:0 für Aschaffenburg, bevor Röwe (84.) in der Schlussphase für den Ehrentreffer der Gäste sorgte. Für den SCE um Trainer Bernd Eigner war es nach dem 1:2 in der Vorwoche gegen Feucht die zweite Niederlage im zweiten Spiel nach der Winterpause.

SpVgg Ansbach - SV Erlenbach/Main 1:2 (1:1)

Ein Eigentor von Michael Belzner (75.), der einen Schuss von Konstantin Tschumak zum Endstand abgefälscht hatte, sorgte dafür, dass die SpVgg Ansbach das Heimspiel gegen den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt SV Erlenbach/Main 1:2 verlor. In der ersten Hälfte hatte Sebastian Mechnik (31.) noch die Führung für die SpVgg erzielt, die jedoch Erlenbachs Patrick Badowski (44.) kurz vor dem Seitenwechsel ausglich. Aufsteiger Ansbach bleibt mit vier Zählern Rückstand in der Abstiegszone, der von Marco Roth trainierte SVE verkürzte den Abstand zum "rettenden Ufer" durch den fünften Dreier in dieser Spielzeit auf sechs Punkte. "Der Sieg war für uns immens wichtig, um weiterhin dabei zu bleiben. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, aber nach der Pause waren wir die spielbestimmende Mannschaft, haben verdient gewonnen", sagte Roth.

1. FC Sand - FC Amberg 1:1 (0:0)

Ein Sieg und zwei Unentschieden - die Serie ohne Niederlage von Lutz Ernemann hält. Der neue Trainer des FC Amberg blieb mit seiner Elf auch in der dritten Partie mit dem 1:1 beim 1. FC Sand ungeschlagen. "Kompliment an meine Jungs, die erneut Moral und Charakter bewiesen haben und gegen einen mit Haken und Ösen kämpfenden Gegner nie aufgesteckt haben", sagte Ernemann nach dem Schlusspfiff. Die Gastgeber von Trainer Uwe Ernst waren im zweiten Abschnitt durch Sebastian Wagner (57.) zunächst in Führung gegangen. Marco Wiedmann (88.) traf in der Schlussphase für den FCA zum Endstand. "Wir wollten unbedingt den Ausgleich, der uns verdientermaßen auch gelungen ist", so Ernemann. Der 1. FC Sand bleibt Tabellensiebter.

TSV Großbardorf - Würzburger FV 3:0 (1:0)
Der TSV Großbardorf bleibt ein Kandidat für die Meisterschaft in der Bayernliga Nord. Der Tabellenfünfte setzte sich gegen den sechstplatzierten Würzburger FV 3:0 durch. TSV-Kapitän Manuel Leicht (41.) traf zum 1:0. Nach der Halbzeitpause baute Björn Schönwiesner (58.) den Vorsprung aus und der von Trainer Dominik Schönhöfer eingewechselte André Rieß (87.) markierte den Endstand. Der Würzburger Christian Steinmetz hatte die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen (66.). Es war die siebte Saisonniederlage für den WFV und Trainer Marc Reitmaier.

ASV Neumarkt - VfL Frohnlach 3:0 (2:0)

In seinem ersten Spiel nach der Winterpause gewann Aufsteiger ASV Neumarkt 3:0 gegen Schlusslicht VfL Frohnlach, kletterte damit hinter Spitzenreiter VfB Eichstätt auf den zweiten Platz. Der Rückstand beträgt nur einen Zähler. Der von Dominik Haußner trainierte ASV ging durch Christian Heinloth (13.) in Führung. Beim 2:0 profitierte Neumarkt vom Eigentor von VfL-Mittelfeldspieler Daniel Alles (34.). Alexander Pfindel (84.) setzte in der Schlussphase den Schlusspunkt. Für die Frohnlacher um Trainer Oliver Müller war das 0:3 die 16. Niederlage in dieser Saison.

SV Alemannia Haibach - DJK Ammerthal 0:2 (0:0)
Mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit entschied die DJK Ammerthal die Partie beim abstiegsbedrohten SV Alemannia Haibach für sich. Balthasar Sabadus (68.) und Dominik Haller (80.) hießen die Torschützen der Gäste. Die von Jürgen Press trainierte DJK kletterte mit dem neunten Saisonsieg auf den neunten Platz. Haibachs Rückstand zu einem direkten Nichtabstiegsplatz beträgt weiterhin 13 Punkte. Viel wichtiger für den neuen Alemannia-Trainer Slobodan Komljenovic ist es aber, dass der Vorsprung auf Schlusslicht Frohnlach (0:3 in Neumarkt) nicht geschmolzen ist. Zwischen dem Vorletzten und dem Tabellenende liegen unverändert fünf Zähler.

DJK Don Bosco Bamberg - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:0)
In einem direkten Duell im Rennen gegen um den Klassenverbleib setzte sich die SpVgg SV Weiden 1:0 bei der DJK Don Bosco Bamberg durch. Den einzigen Treffer der Begegnung markierte Andreas Wendl (69.). Nach dem achten Sieg in der laufenden Spielzeit verkürzte die Mannschaft von SpVgg-Trainer Franz Koller den Abstand auf das "rettende Ufer" auf einen Zähler. Für die Gäste war es der zweite Sieg in Folge. Don Bosco musste dagegen die zweite Niederlage am Stück hinnehmen, rangiert nur zwei Punkte vor der Abstiegszone.

Bayernliga Süd

24. Spieltag - Die Partien:
TSV Bogen - TSV 1874 Kottern abgesagt
1. FC Sonthofen - SV Kirchanschöring 0:0
SV Heimstetten - TSV 1865 Dachau 2:2 (1:1)
TSV 1882 Landsberg - FC Unterföhring 1:2 (0:0)
FC Ismaning - SSV Jahn Regensburg II 1:3 (0:0)
BCF Wolfratshausen - FC 1920 Gundelfingen 2:1 (0:0)
DJK Vilzing - TSV Rain/Lech 0:0
FC Pipinsried - SV Pullach 0:0
TSV Schwabmünchen - SpVgg Hankofen-Hailing 3:0 (1:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Bogen - TSV 1874 Kottern abgesagt

1. FC Sonthofen - SV Kirchanschöring 0:0
Der SV Kirchanschöring blieb auch im zweiten Spiel nach der Winterpause ohne Gegentor, wartet nach dem 0:0 beim 1. FC Sonthofen aber auch weiterhin auf den ersten eigenen Treffer. Für den von Patrick Mölzl trainierten SVK war es das achte Unentschieden in dieser Spielzeit. Für den 1. FC Sonthofen um Trainer Esad Kahric war es die erste Partie der Restsaison. FCS-Mittelfeldspieler Manuel Wiedemann sah in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte (82.).

SV Heimstetten - TSV 1865 Dachau 2:2 (1:1)
Das Verfolgerduell der Bayernliga Süd zwischen dem SV Heimstetten und dem TSV 1865 Dachau endete mit einem 2:2, mit dem beide Mannschaften eine bessere Ausgangsposition im Aufstiegsrennen verpassten. Heimstettens Torjäger Orhan Akkurt (10.) erzielte mit seinem 20. Saisontor das 1:0. Kurz vor dem Seitenwechsel glichen die Gäste um ihren Spielertrainer Fabian Lamotte durch den Treffer von Mario Maric (44.) aus. Dachau erwischte auch den besseren Start in den zweiten Abschnitt: Christian Doll (48.) brachte den TSV in Führung. Lukas Riglewski (84.) rettete dem von Borislav Vujanovic trainierten SVH aber noch zumindest das Unentschieden. Heimstettens Maximilian Hintermaier sah in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte (87.). "Für uns ist das Remis eigentlich zu wenig, weil wir zwei oder drei Chancen hatten, die wir machen müssen. In der letzten Minute hätte Lukas Riglewski auch für den Lucky Punch sorgen können. Aber zumindest ist der Rückstand auf Dachau nicht größer geworden", sagte Michael Matejka, Abteilungsleiter der Gastgeber. Heimstetten hat 36 Punkte auf dem Konto, Dachau 39.

TSV 1882 Landsberg - FC Unterföhring 1:2 (0:0)
Der FC Unterföhring untermauerte mit dem 2:1 beim TSV 1882 Landsberg den zweiten Platz in der Bayernliga Süd. Doch lange sah es nicht nach dem 14. Saisonsieg für die Mannschaft von Trainer Andreas Pummer aus. Nach der torlosen ersten Hälfte erzielte zunächst Manuel Detmar (69.) die Führung für die abstiegsbedrohten Landsberger. In der Schlussphase schlugen die Gäste dann aber noch zwei Mal zu. Mit einem Doppelpack ließ Andreas Faber (81./86.) den FCU jubeln. "Die Sieg ist verdient und mit unserer Leistung bin ich auch zufrieden. Wir hätten schon in der ersten Hälfte in Führung gehen können. Nach dem Gegentor waren wir unter Zugzwang, hatten dann vielleicht die zehn Prozent mehr Konzentration beim Abschluss", sagte Pummer. Durch die zehnte Niederlage in dieser Saison rangiert der von Roland Krötz trainierte TSV weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz.

FC Ismaning - SSV Jahn Regensburg II 1:3 (0:0)

Beim 3:1 für die Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg beim FC Ismaning fielen alle vier Tore in der zweiten Halbzeit. Malcom Olwa Luta (59.) hatte den gastgebenden Aufsteiger von FCI-Trainer Xhevat Muriqi in Führung gebracht. Der Regensburger Kaan Aygün (67./82.) drehte mit zwei Treffern die Partie. In der Schlussphase markierte Andreas Jünger (87.) den Endstand. Für den von Harry Gfreiter trainierten SSV war es der neunte Sieg in dieser Saison und der zweite im zweiten Spiel nach der Winterpause. Während die Regensburger einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld machten, rangiert der zuvor punktgleiche FC Ismaning mit weiterhin 26 Zählern drei Punkte vor der Abstiegszone.

BCF Wolfratshausen - FC 1920 Gundelfingen 2:1 (0:0)
Im Abstiegsduell der Bayernliga Süd zwischen Schlusslicht BCF Wolfratshausen und dem Tabellenvorletzten FC 1920 Gundelfingen sendete der BCF ein Lebenszeichen. Mit dem 2:1 zogen die Gastgeber nach Punkten mit Gundelfingen gleich, bleiben aber wegen der schlechteren Tordifferenz auf dem letzten Platz. Emin Kaya (52.) erzielte das 1:0 für Wolfratshausen. Der von Stefan Kerle trainierte FCG glich durch den eingewechselten Daniel Wiener (68.) aus. Michael Marinkovic (78.) sorgte dann mit einem Freistoßtor dafür, dass die drei Zähler beim BCF blieben und Trainer Marco Stier mit seiner Mannschaft neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt schöpft.

DJK Vilzing - TSV Rain/Lech 0:0
Die Tabellennachbarn DJK Vilzing und der TSV Rain/Lech trennten sich mit einem torlosen Unentschieden. Die DJK um Trainer Uli Karmann hatte bereits in der Vorwoche 0:0 in Kirchanschöring gespielt. Nach der Punkteteilung hat Vilzing zehn Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Beim TSV Rain/Lech sah Stefan Müller (80.) in der Schlussphase wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte. Der von Tobias Luderschmid trainierte TSV sammelte in zwei Spielen nach der Winterpause vier Zähler, hält den Anschluss an die Spitzengruppe. "Wir müssen mit dem Punkt leben, weil wir vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug waren. Wir hatten ausreichend Chancen, um das Spiel zu entscheiden", sagte Luderschmid.

FC Pipinsried - SV Pullach 0:0

Im Spitzenspiel der Bayernliga Süd trennten sich der Tabellendritte FC Pipinsried und Ligaprimus SV Pullach 0:0. Damit bleibt der SVP mit nun 51 Zählern auf dem Konto an der Spitze. "Der Punkt ist für uns wertvoller als für Pipinsried. Daher sind wir hochzufrieden", analysierte SVP-Trainer Frank Schmöller. "Uns hat in der Partie die Durchschlagskraft gefehlt. Es war ein intensives Spiel mit wenigen Torraumszenen", so Schmöller weiter. Die Gastgeber haben es dagegen verpasst, den Rückstand auf den Tabellenzweiten FC Unterföhring zu verkürzen. Acht Punkte liegt Pipinsried hinter Platz zwei. Allerdings hat der FCP zwei Partien weniger absolviert.

TSV Schwabmünchen - SpVgg Hankofen-Hailing 3:0 (1:0)
Der TSV Schwabmünchen bleibt der Spitzengruppe auf den Fersen. Im Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Hankofen-Hailing setzte sich der TSV 3:1 durch, liegt nun mit 37 Zählern auf dem fünften Rang. Thomas Rudolph (22., Foulelfmeter) brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung. Im zweiten Durchgang schraubten Lucas Kusterer (65.) und erneut Rudolph (90.+2) das Ergebnis weiter in die Höhe. Eine halbe Stunde mussten die Gäste in Unterzahl dem Rückstand hinterherlaufen. Mateusz Krawiec hatte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (59.). "Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen und über 90 Minuten keine Aggressivität gezeigt", ärgerte sich SpVgg-Trainer Christian Schwarzensteiner. Mit 33 Punkten liegt Hankofen-Hailing nur knapp unter dem Strich, ist punktgleich mit dem TSV Bogen, der den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz belegt.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de