Header Image - 2017

Bayernliga: Die Nachholpartien

Letzte Aktualisierung: 17. April 2017

klicken zum Vergrößern

Am Ostermontag standen in den Bayernligen insgesamt acht Nachholspiele auf dem Programm. In der Nord-Staffel besiegte der VfB Eichstätt den Tabellenführer SV Viktoria Aschaffenburg im Top-Spiel 2:0 und machte damit das Aufstiegsrennen noch spannender. Siege fuhren auch der abstiegsbedrohte SV Erlenbach/Main (2:1 beim 1. SC Feucht), der Würzburger FV (2:1 in Amberg) und die SpVgg SV Weiden (3:0 gegen Frohnlach) ein. Alle vier Partien der Nord-Staffel waren am 20. Spieltag den schlechten Platz- und Witterungsverhältnissen zum Opfer gefallen. Im Süden stand in vier Partien der 23. Runde vor allem der Kampf um den Klassenerhalt im Fokus. Der TSV Bogen schöpfte durch einen 2:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten TSV 1882 Landsberg neue Hoffnung im Rennen gegen den Abstieg. Der TSV 1874 Kottern setzte mit dem 4:1 gegen die SpVgg Hankofen-Hailing seinen Aufwärtstrend fort, verließ erstmals seit langer Zeit die Gefahrenzone. Aufstiegsaspirant TSV Dachau musste sich ebenso mit einem Remis (1:1 gegen Sonthofen) begnügen wie Schlusslicht FC Gundelfingen (2:2 gegen Ismaning). Die für Mittwoch geplante Begegnung vom 25. Spieltag zwischen dem formstarken SV Kirchanschöring und dem SV Heimstetten musste nach dem plötzlichen Wintereinbruch wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

Auch am Ostermontag wurden im Rahmen des Pilotprojekts des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit der sporttotal.tv GmbH Spiele aus den Bayernliga-Staffeln live im Internet übertragen. Dabei handelte es sich um folgende zwei Partien:

1. SC Feucht - SV Erlenbach/Main 1:2 (0:1)
SpVgg SV Weiden - VfL Frohnlach 3:0 (0:0)

Klicken Sie im entsprechenden Liga-Ergebnisbereich auf das neben dem Spiel angezeigte Fernseh-Symbol, um die Partien live und im Nachgang als Video-on-Demand abzurufen. Zum Ergebnisbereich gelangen Sie mit einem Klick auf die jeweilige Spielpaarung.

Bayernliga Nord

20. Spieltag - Die Partien:
1. SC Feucht - SV Erlenbach/Main 1:2 (0:1)
VfB Eichstätt - Viktoria Aschaffenburg 2:0 (1:0)
FC Amberg - Würzburger FV 1:2 (0:1)
SpVgg SV Weiden - VfL Frohnlach 3:0 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

1. SC Feucht - SV Erlenbach/Main 1:2 (0:1)
Der 1. SC Feucht muss in der Bayernliga Nord weiter um den Klassenverbleib bangen. In einer Nachholpartie vom 20. Spieltag gegen den SV Erlenbach/Main, einen direkten Konkurrenten im Rennen gegen den Abstieg, verlor der SCF 1:2. Damit liegt Feucht punktgleich mit der SpVgg Ansbach, die auf dem ersten möglichen Abstiegsrang steht, knapp über der Gefahrenzone. Arwed Kellner (35.) und Patrick Badowski (84.) hatten die Treffer für die Gäste aus Erlenbach markiert. Für die Feuchter traf der eingewechselte Dmytro Zaika (89.) nur noch zum Anschluss.

VfB Eichstätt - Viktoria Aschaffenburg 2:0 (1:0)
Spitzenreiter SV Viktoria Aschaffenburg hat es verpasst, sich im Rennen um den Aufstieg einen Vorsprung herauszuspielen. Beim Konkurrenten VfB Eichstätt musste sich die Mannschaft von Viktoria-Trainer und Ex-Bundesligaprofi Jochen Seitz 0:2 geschlagen geben. Für den VfB, der mit jetzt 57 Zählern auf dem Konto punktgleich mit dem Zweitplatzierten TSV Großbardorf und einen Zähler hinter dem Tabellenführer an dritter Stelle steht, trugen sich Florian Grau (35., Foulelfmeter) und Yomi Scintu (67.) in die Torschützenliste ein. Allerdings haben die Eichstätter noch zwei Partien in der Hinterhand. "Unser Plan, den wir uns für die Partie angelegt hatten, ist vollkommen aufgegangen. Aschaffenburg hat zwar gut mitgespielt, aber im Endeffekt haben wir verdient gewonnen", sagt VfB-Trainer Markus Mattes.

FC Amberg - Würzburger FV 1:2 (0:1)
Der Würzburger FV darf wohl für eine weitere Spielzeit in der Bayernliga Nord planen. Mit dem 2:1-Auswärtssieg beim FC Amberg baute die Mannschaft von WFV-Trainer Marc Reitmaier den Vorsprung auf die Gefahrenzone auf acht Punkte aus und beendete damit eine Durststrecke von zuletzt sechs Spielen ohne Sieg. Wojtek Droszcz (18.) und Nicolas Engelking (68.) trafen für die Gastgeber. Der Amberger Sven Seitz (54.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Trotz der achten Niederlage in der laufenden Spielzeit rangiert der FCA weiterhin im gesicherten Mittelfeld.

SpVgg SV Weiden - VfL Frohnlach 3:0 (0:0)
Im Rennen um den Klassenverbleib hat die SpVgg SV Weiden einen wichtigen Schritt gemacht. Gegen Schlusslicht VfL Frohnlach setzte sich die SpVgg 3:0 durch. Für die Weidener, die nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg wieder in die Erfolgsspur fanden, steuerten Benjamin Werner (58.), Thomas Schneider (70.) und Josef Rodler (87.) mit ihren treffern zum neunten Sieg in dieser Saison bei. Weiden ist jetzt punktgleich mit einem sicheren Nichtabstiegsplatz. Für den VfL wird es dagegen immer schwieriger, noch den Klassenverbleib zu schaffen. Einen sicheren Nichtabstiegsplatz kann die Mannschaft von VfL-Trainer Oliver Müller schon jetzt nicht mehr erreichen. Nur der SV Erlenbach/Main (24 Punkte) und Alemannia Haibach (23) sind für Frohnlach (zwölf Zähler) bei sechs ausstehenden Partien zumindest theoretisch noch in Reichweite.

Bayernliga Süd

23./25. Spieltag - Die Nachholpartien:
TSV 1865 Dachau - 1. FC Sonthofen 1:1 (0:0)
TSV Bogen - TSV 1882 Landsberg 2:1 (1:1)
FC 1920 Gundelfingen - FC Ismaning 2:2 (0:1)
TSV 1874 Kottern - SpVgg Hankofen-Hailing 4:1 (1:0)
SV Kirchanschöring - SV Heimstetten abgesagt

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV 1865 Dachau - 1. FC Sonthofen 1:1 (0:0)
Der TSV 1865 Dachau hat es in der Bayernliga Süd verpasst, den Rückstand auf einen möglichen Aufstiegsplatz entscheidend zu verkürzen. Gegen den 1. FC Sonthofen kam die Mannschaft von TSV-Trainer Fabian Lamotte in einer Nachholpartie vom 23. Spieltag nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei waren die Gastgeber erst in der Schlussphase durch einen Treffer von Franz Hübl (80.) in Führung gegangen. Nur wenige Minuten später rettete der 1. FCS aber dank Manuel Schäffler (86.) einen Punkt. In einer hitzigen Schlussphase musste außerdem der Dachauer Qendrim Beqiri (90.+2) wegen Meckerns mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig den Platz verlassen. Mit nun 50 Zählern auf dem Konto hat der TSV fünf Punkte Rückstand auf den FC Pipinsried, der nacn aktuellem Stand als Tabellendritter an der Aufstiegsrrelegation teilnehmen würde.

TSV Bogen - TSV 1882 Landsberg 2:1 (1:1)
Der TSV Bogen hat seine Ausgangsposition im Kampf um den Klassenverbleib verbessert. In der Begegnung gegen den direkten Konkurrenten TSV 1882 Landsberg setzte sich der TSV 2:1 durch, verkürzte damit den Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze auf zwei Zähler. Schon in der Anfangsphase hatte Christoph Schambeck (9.) für Bogen die Weichen auf Sieg gestellt. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Sebastian Bonfert (42.) war es dann Tobias Richter (77.), der nach zuletzt acht Begegnungen ohne Sieg (ein Unentschieden, sieben Niederlagen) den Dreier für Bogen unter Dach und Fach brachte. Auf Seiten der Landsberger wurden Martin Hennebach wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte (83.) und Peter Knechtel nach einer Tätlichkeit mit "Rot" (90.+4) vom Platz gestellt. "Die Erleichterung ist nach dem Sieg riesig. Es war ein unruhiges Spiel mit vielen Fouls und Unterbrechungen. Das Glück war letztlich aber auf unserer Seite", sagt Ignaz Hiendl, Abteilungsleiter beim TSV Bogen.

FC 1920 Gundelfingen - FC Ismaning 2:2 (0:1)
Schlusslicht FC 1920 Gundelfingen blieb zum achten Mal in Folge ohne Sieg. In der Begegnung gegen den FC Ismaning kamen die von Karlheinz Schabel trainierten Gundelfingener zu einem 2:2. Die Tore für die Hausherren markierten Julian Brandt (62.) und Phillip Schmid (69.). Zuvor hatte Ivan Vidovic (19.) die Gäste in Führung gebracht. Manuel Ring (71.) rettete dem FCI den Punktgewinn. Mit dem zehnten Unentschieden in der laufenden Spielzeit hat es der FCI verpasst, sich weiter von der Gefahrenzone zu entfernen. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt sieben Punkte.

TSV 1874 Kottern - SpVgg Hankofen-Hailing 4:1 (1:0)
Ein deutliches Zeichen im Rennen um den Klassenverbleib hat der TSV 1874 Kottern gesetzt. Das Team von TSV-Trainer Kevin Siegfanz siegte gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SpVgg Hankofen-Hailing 4:1. Mit dem zweiten Sieg in Folge kletterte Kottern erstmals seit dem 20. Spieltag wieder auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz. Matthias Jocham (45.+1) brachte die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung. Im zweiten Durchgang schraubten Andreas Hindelang (53.), Gökhan Celik (67.) und "Joker" Johannes Landerer (90.+2) das Ergebnis weiter in die Höhe. Den einzigen Treffer der SpVgg, die jetzt einen Punkt hinter Kottern rangiert, erzielte Tobias Beck (80.). Hankofens Mittelfeldspieler Mateusz Krawiec wurde wegen eines groben Foulspiels vorzeitig zum Duschen geschickt (54.).

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de