Header Image - 2017

Bayernliga: Die Nachholpartien

Letzte Aktualisierung: 12. April 2017

Am Mittwoch gingen in den Bayernligen - unmittelbar vor dem Beginn des 29. Spieltages - zwei weitere Nachholpartien über die Bühne. In der Nord-Staffel unterlag die DJK Ammerthal dem ASV Neumarkt in einem Aufsteigerduell 0:1. Für die Gäste, die damit die Tabellenführung übernahmen, ist noch der direkte Durchmarsch in die Regionalliga Bayern möglich. Ein Zulassungsantrag wurde bereits beim Bayerischen Fußballverband gestellt. Im Süden gewann der FC Pipinsried das Verfolgerduell gegen den SV Heimstetten dank eines Last-Minute-Tores 2:1 und schaffte den Sprung auf Rang drei.

Bayernliga Nord

23. Spieltag - Die Nachholpartie:
DJK Ammerthal - ASV Neumarkt 0:1 (0:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachbericht:

DJK Ammerthal - ASV Neumarkt 0:1 (0:1)
In einer Nachholpartie vom 23. Spieltag in der Bayernliga Nord musste sich die DJK Ammerthal dem Mitaufsteiger und Meisterschaftsanwärter ASV Neumarkt im Derby 0:1 geschlagen geben. Dank des 18. Saisonsieges verdrängte der ASV (jetzt 57 Punkte) den SV Viktoria Aschaffenburg (55) wieder von der Tabellenspitze. Allerdings hat der SVA noch eine Partie weniger ausgetragen. Ebenfalls noch voll im Titelrennen sind der TSV Großbardorf (54), der VfB Eichstätt (53) und der TSV Aubstadt (50), wobei die Eichstätter sogar noch drei Begegnungen nachholen müssen. In Ammerthal sorgte ein von Alexander Pfindel (42.) verwandelter Handelfmeter kurz vor der Pause für die Entscheidung. Für Neumarkt war es bereits der dritte 1:0-Erfolg in Serie (zuvor bei der SpVgg SV Weiden sowie gegen die DJK Don Bosco Bamberg).

Bayernliga Süd

19. Spieltag - Die Nachholpartie:
FC Pipinsried - SV Heimstetten 2:1 (1:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachbericht:

FC Pipinsried - SV Heimstetten 2:1 (1:1)
Der FC Pipinsried (jetzt 52 Punkte) schaffte durch einen 2:1-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten SV Heimstetten in einer Nachholbegegnung vom 19. Spieltag den Sprung auf den dritten Tabellenplatz der Bayernliga Süd, liegt damit weiter gut im Aufstiegsrennen. Der Rückstand auf Ligaprimus FC Unterföhring beträgt noch sieben Punkte. Für die Gäste aus Heimstetten (44) wird es dagegen nun schwer, noch einmal Anschluss an die Spitzengruppe der Liga zu finden. Dabei war der SVH bereits in der Anfangsphase durch das siebte Saisontor Sebastiano Nappo (5.) 1:0 in Führung gegangen. Emre Arik (13.) glich aber nur wenig später nach einem sehenswerten Solo aus. Kurz vor der Pause hatten dann Ünal Tosun (knapp vorbei) und erneut Arik (Latte) zweimal die Möglichkeit, für ihre Mannschaft vorzulegen, scheiterten aber jeweils knapp. In der zweiten Halbzeit wollten sich beide Teams nicht mit einem Remis begnügen, lieferten sich lange Zeit einen offenen Schlagabtausch. In der Schlussphase bekam der FC Pipinsried aber immer mehr Oberwasser - und wurde durch den Last-Minute-Treffer von Emre Arik (90.+3) auch noch belohnt. Dass sich FCP-Spielertrainer Fabian Hürzeler praktisch mit dem Schlusspfiff noch die Gelb-Rote Karte wegen Reklamierens einhandelte (90.+3) fiel nicht mehr ins Gewicht. Pipinsrieds Sportlicher Leiter sagte: "Die Mannschaft hat den frühen Rückstand gut weggesteckt und war spielbestimmend. Heimstetten war nur bei Standardsituationen und Kontern gefährlich. Unter dem Strich war der Sieg eine Willensleistung der gesamten Mannschaft. Wiir wollten unbedingt das entscheidende Tor!"

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de