Header Image - 2018

U17-Juniorinnen starten mit Sieg in EM

Letzte Aktualisierung: 10. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Vanessa Fudalla war eines der insgesamt sechs BFV-Talente, die gegen Finnland in der Startelf standen. Foto: GettyImages

Die deutschen U 17-Juniorinnen sind bei der EM in Litauen mit einem Sieg in die "Mission Titelverteidigung" gestartet. Die Mannschaft von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard und Co-Trainerin Fritzy Kromp (BFV-Verbandstrainerin) feierte im ersten Gruppenspiel gegen EM-Debütant Finnland dank zweier später Treffer von Shekiera Martinez nach Rückstand einen 2:1-Sieg (0:0). Unter den Augen von BFV-Vizepräsidentin Silke Raml, die als Delegationsleiterin in Litauen dabei ist, standen mit Laura Donhauser (FC Amberg), Emilie Bernhardt (DJK Ingolstadt), Vanessa Fudalla, Gia Corley, Julia Pollak und Leonie Köster (alle FC Bayern München) gleich sechs bayerische Nachwuchstalente in der Startelf.

Der Europameister der vergangenen beiden Jahre trifft in den folgenden Gruppenspielen am Samstag (ab 10 Uhr) auf die Niederlande und am Dienstag (ab 18 Uhr) auf die Gastgeberinnen. Die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich für die Halbfinals.

"Es war das erwartet enge Spiel", erklärte Bernhard nach der Partie: "Wir haben uns gut auf den starken Gegner eingestellt und im Umschaltspiel immer wieder Lücken gefunden. Die Konsequenz vor dem Tor hat aber gefehlt". Die Reaktion ihrer Mannschaft auf den Rückstand gefiel der Trainerin auch: "In der zweiten Halbzeit waren wir einmal nicht aufmerksam, mussten uns dann kurz sammeln, haben es aber weiter gut gemacht, unterm Strich verdient gewonnen und das Glück erarbeitet".

Martinez kontert finnische Führung doppelt

In Marijampole hatte der deutsche Nachwuchs vom Anpfiff weg ein deutliches Chancenplus, doch Vanessa Fudalla (4., 49.) und Martinez (14., 20.) scheiterten entweder an Finnlands Keeperin Anna Koivunen oder verfehlten das finnische Tor knapp. Auch Greta Stegemann (52.) konnte Koivunen nicht überwinden. Und wie so oft bei solch klaren Spielverläufen ohne eigenes Tor schlug der Gegner eiskalt zu: Im Gegenzug traf Aino Vuorinen (53.) zur Führung für die Skandinavierinnen.

Die DFB-Auswahl drängte weiter auf das finnische Tor, doch Martinez (67.) konnte erneut eine Torchance nicht in Zählbares ummünzen. Das gelang ihr dann aber vier Minuten später zum hochverdienten Ausgleich (71.). Und es sollte noch besser kommen: In der Schlussminute legte Martinez (80.) gar das zweite deutsche Tor nach.

DFB

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de