Header Image - 2018

U17-Junioren: Mission Titelverteidigung für FC Bayern München

Letzte Aktualisierung: 10. Juni 2018

klicken zum Vergrößern
Trainer Holger Seitz und die U17 des FC Bayern stehen im Finale um die Deutsche U17-Meisterschaft. Foto: Getty

Titelverteidiger und Süd/Südwest-Meister FC Bayern München hat zum zweiten Mal in Folge das Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft erreicht. Die Mannschaft von FCB-Trainer Holger Seitz kam im Rückspiel beim Nord/Nordost-Staffelsieger RB Leipzig zu einem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg. Bereits das Hinspiel hatten der Titelverteidiger 3:0 für sich entschieden.

Beim Finale (nur ein Spiel) am kommenden Sonntag (17. Juni, ab 13 Uhr, live bei Sport1) hat der Nachwuchs des FC Bayern München Heimrecht. Gegner ist der Nachwuchs von Borussia Dortmund, der sich im zweiten Halbfinale gegen Bayer Leverkusen durchsetzte (2:0, 1:1).

Oliver Batista Meier durchkreuzt früh den Leipziger Matchplan

RB-Trainer Alexander Blessin hatte seine Mannschaft im Vergleich zur deutlichen Niederlage im Hinspiel auf zwei Positionen geändert. Mittelfeldspieler Kossivi Amededjisso und Angreifer Dennis Borkowski ersetzten Fabrice Hartmann und Jacob Ruhner. Bayern-Trainer Holger Seitz setzte dagegen auf die Startelf aus dem ersten Duell.

Auf den ersten Höhepunkt mussten die 1676 Zuschauer im Leipziger Trainingszentrum am Cottaweg nicht lange warten. Einen Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld nutzte Yannick Brugger zu einem Pass auf Oliver Batista Meier. Der deutsche U 17-Nationalstürmer behielt vor RB-Schlussmann Niclas Müller die Nerven und schob zur frühen 1:0-Führung ein (3.).

Die Leipziger benötigten einige Zeit, um sich von diesem Rückschlag zu erholen, kamen dann aber besser ins Spiel. Dennis Borkowski (22.) hatte aus kurzer Distanz eine der besten Möglichkeiten der Gastgeber im ersten Durchgang. Noch knapper wurde es in der 27. Minute: Einen Distanzschuss von Amededjisso konnte Bayern-Torhüter Jakob Mayer so gerade noch an die Latte lenken.

Kapitän Angelo Stiller macht endgültig alles klar

Jakob Mayer stand auch zu Beginn der zweiten Hälfte im Mittelpunkt. Einen strammen Schuss von Max Winter (42.) konnte er entschärfen. Wenig später probierte es auch der eingewechselte Fabrice Hartmann (48.) aus der Distanz. Sein Schuss aus rund 20 Metern ging knapp am Tor von Mayer vorbei. Es war die beste Phase der Gastgeber, die jedoch auch nicht von zählbarem Erfolg gekrönt war.

Auf der anderen Seite parierte RB-Schlussmann Niclas Müller (49.) gegen Benedict Hollerbach. Der Leipziger Tom Krauß (57.) probierte es wiederum mit einem Distanzschuss, der ebenfalls daneben ging.

Dann wurde es kurz turbulent. Zunächst handelte sich Krauß (63.) wegen einer Notbremse die Rote Karte ein. Den fälligen Freistoß verwandelte Bayern-Kapitän Angelo Stiller (64.) sehenswert zum 2:0 in den Winkel. Es war die endgültige Entscheidung zugunsten des aktuellen Deutschen Meisters.

BFV/mspw


 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de