Header Image - 2018

Bayernliga: Der 34./38. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
In den Bayernligen sind am 34. beziehungsweise 38. Spieltag die letzten Entscheidungen gefallen. In der Nord-Staffel verteidigte der TSV Aubstadt mit dem 2:1-Auswärtssieg bei der DJK Ammerthal seinen zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die Aufstiegsrelegation. Dort geht es in der ersten Runde am 25. und 28. Mai gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth. Dem Verfolger Würzburger FV reichte der abschließende 2:1-Heimsieg gegen die DJK Don Bosco nicht mehr, um Aubstadt noch abzufangen. In der unteren Tabellenregion reichte der SpVgg SV Weiden das 3:1 bei der SpVgg Bayern Hof nicht aus, um noch den direkten Klassenerhalt zu feiern, da im Süden der TSV 1860 München II den letzten nötigen Punkt mit dem 0:0 beim TuS Holzkirchen einfuhr. Somit muss Weiden in die Abstiegsrelegation und die "Junglöwen" bleiben Bayernligist. Als Direktabsteiger stand im Norden bereits zuvor der FC Amberg fest. Neben Weiden kämpfen auch der 1. FC Sand, der 1. FC Schweinfurt 05 II und der SV Erlenbach/Main, der zu seinem letzten Saisonspiel beim TSV Großbardorf wegen Spielermangels nicht antrat, in der Relegation um den Klassenverbleib.

Den Gang in die Landesliga tritt in der Süd-Staffel der TSV 1882 Landsberg trotz des 3:1 gegen den Tabellenletzten und Mitabsteiger TSV Kornburg an, weil der SV Kirchanschöring in der letzten Spielminute den entscheidenden Treffer zum 1:0-Auswärtserfolg im Kellerduell beim BCF Wolfratshausen erzielte und sich damit in die Relegation rettete. Landsberg und Wolfratshausen sind punktgleich in der Tabelle, der BCF entschied aber den direkten Vergleich für sich und darf damit (ebenso wie der SV Kirchanschöring und der SB Chiemgau Traunstein) in die Relegation. Vizemeister hinter dem SV Heimstetten wurde Titelverteidiger SV Pullach, der das Top-Spiel beim bisherigen Tabellenzweiten TSV Rain/Lech 3:2 für sich entschied. Die Rainer standen aber bereits vorher als Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation (gegen den FC Memmingen) fest, da der SVP erneut auf einen möglichen Aufstieg verzichtet hat.

Bayernliga Nord

34. Spieltag - Die Partien:
FC Würzburger Kickers II - DJK Gebenbach 1:4 (0:3)
SpVgg Bayern Hof - SpVgg SV Weiden 1:3 (0:1)
TSV Großbardorf - SV Erlenbach/Main abgesagt (Gast nicht angetreten)
1. FC Sand - FSV Erlangen-Bruck 0:1 (0:1)
SC Eltersdorf - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:1 (1:0)
Würzburger FV - DJK Don Bosco Bamberg 2:1 (1:1)
DJK Ammerthal - TSV Aubstadt 1:2 (1:0)
SpVgg Ansbach - SV Viktoria Aschaffenburg 2:3 (1:2)
FC Amberg - SpVgg Jahn Forchheim 1:7 (0:5)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

FC Würzburger Kickers II - DJK Gebenbach 1:4 (0:3)
Der beste Aufsteiger der Bayernliga Nord beendet die Saison auf dem fünften Tabellenplatz. Die DJK Gebenbach gewann am 34. und letzten Spieltag 4:1 bei der Zweitvertretung der Würzburger Kickers. Die Tore für die von Faruk Maloku trainierte DJK erzielten Marco Seifert (15.), Pavel Novotny (30.) und Niko Becker (33./81.). Beckers zweiter Treffer war ein verwandelter Foulelfmeter. In der Schlussphase markierte Würzburgs Pascal Jeni (85.) den Ehrentreffer zum 1:4. Die Kickers um Trainer Christian Demirtas verabschieden sich als Elfter in die Sommerpause.

SpVgg Bayern Hof - SpVgg SV Weiden 1:3 (0:1)
Die SpVgg SV Weiden sicherte sich mit dem 3:1 bei der SpVgg Bayern Hof den fünften Sieg in Serie, trotzdem muss die Mannschaft von Trainer Florian Schrepel in die Abstiegsrelegation. Im Vergleich mit dem Tabellen-14. der Bayernliga Süd, dem TSV 1860 München II, schnitt Weiden beim Punktequotienten hauchdünn schlechter ab. Die Tore der Gäste besorgten Adam Hajek (29./75.) und Patrick Kavalir (51.). Für die Hofer verkürzte Matej Kyndl (79.) zum Endstand. Die von Alexander Spindler trainierte SpVgg Bayern Hof fiel durch die 15. Niederlage in dieser Saison in die untere Tabellenhälfte auf den zehnten Platz zurück.

TSV Großbardorf - SV Erlenbach/Main abgesagt (Gast nicht angetreten)

1. FC Sand - FSV Erlangen-Bruck 0:1 (0:1)
Der 1. FC Sand um Trainer Matthias Bayer verlor zum Saisonabschluss 0:1 gegen den FSV Erlangen-Bruck und geht damit mit einem Negativerlebnis in die Abstiegsrelegation. Bereits vor der Begegnung stand fest, dass Sand nur über die Relegation den Klassenerhalt sichern kann. Den entscheidenden Treffer der Partie steuerte in der ersten Halbzeit Simon Drießlein (39.) für den von Normann Wagner trainierten FSV bei. Zuvor hatte Bruck vier Spiele in Serie verloren. Die Gäste beenden die Saison auf dem neunten Rang.

SC Eltersdorf - 1. FC Schweinfurt 05 II 1:1 (1:0)
Der SC Eltersdorf trennte sich am 34. Spieltag 1:1 von der Zweitvertretung des 1. FC Schweinfurt 05. Die Gastgeber gingen im ersten Abschnitt durch das Tor von Sven Röwe (20.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Christopher Lehmann (63.) zum Endstand. Lange spielte der SCE um Trainer Bernd Eigner um den Aufstieg mit. Am Ende der Saison ging der Mannschaft aber die Puste aus, die letzten sechs Partien wurden nicht gewonnen. Eltersdorf bleibt nach dem Remis Vierter. Die Schweinfurter warten seit vier Begegnungen auf einen Sieg. Als Drittletzter müssen die 05er mit ihrem Trainer Berthold Göbel in die Abstiegsrelegation.

Würzburger FV - DJK Don Bosco Bamberg 2:1 (1:1)
Der von Marc Reitmaier trainierte Würzburger FV erfüllte am letzten Spieltag mit dem 2:1 gegen die DJK Don Bosco Bamberg noch einmal die Pflicht, doch der 19. Saisonsieg reichte nicht aus, um auf der Zielgeraden noch am zweitplatzierten TSV Aubstadt (2:1 bei der DJK Ammerthal) vorbeizuziehen und sich noch für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren. Der WFV bleibt Dritter, drehte aber gegen die Bamberger einen Rückstand zum dreifachen Punktgewinn. Don Bosco war durch Daniel Schäffler (7.) in der Anfangsphase in Führung gegangen, Kevin Röckert (34.) glich die Partie zwischenzeitlich aus. In der zweiten Halbzeit erzielte Wojtek Droszcz (55.) den Siegtreffer für die Gastgeber. Die DJK um Trainer Mario Bail hatte in der letzten Woche bereits den Klassenerhalt perfekt gemacht.

DJK Ammerthal - TSV Aubstadt 1:2 (1:0)
Dem zweitplatzierten TSV Aubstadt hätte schon ein Unentschieden bei der DJK Ammerthal gereicht, um den Einzug in die Aufstiegsrelegation gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth (25. und 28. Mai) perfekt zu machen. Die Mannschaft von Trainer Josef Francic fuhr dennoch am letzten Spieltag noch einmal einen Sieg ein, setzte sich 2:1 durch. Zur Pause lagen die Gastgeber um ihren scheidenden Trainer Jürgen Press noch in Führung, in der Anfangsphase hatte Michael Jonczy (7.) getroffen. Nach dem Seitenwechsel drehten Martin Thomann (64.) und der eingewechselte Christoph Schmidt (89.) das Spiel. Ammerthal beendet die Saison als Tabellenzwölfter.

SpVgg Ansbach - SV Viktoria Aschaffenburg 2:3 (1:2)
Meister SV Viktoria Aschaffenburg setzte seine Erfolgsserie auch zum Saisonabschluss fort und beendete die Rückrunde ohne Niederlage. Der Spitzenreiter und künftige Regionalligist behielt bei der SpVgg Ansbach 3:2 die Oberhand. Für die Aschaffenburger und Trainer Jochen Seitz, die bis Mittwoch auf Mallorca den Aufstieg gefeiert hatten, trafen Christian Breunig (36.), Philipp Beinenz (37.) und Clay Verkaj (73.). Die Ansbacher Tore markierten Patrick Kroiß (45.) zum zwischenzeitlichen 1:2 und Sven Landshuter (57.) zum 2:2. Für die siebtplatzierte SpVgg um das Trainerduo Carl Collins und Marco Schülein war es die elfte Niederlage in dieser Saison.

FC Amberg - SpVgg Jahn Forchheim 1:7 (0:5)
Die SpVgg Jahn Forchheim landete am 34. und letzten Spieltag einen Kantersieg. Beim Schlusslicht der Bayernliga Nord, dem FC Amberg, gewann Forchheim 7:1. Die Tore der Gäste teilten sich Philipp Nagengast (9./17./49.), Jens Wartenfelser (34./39./45.) mit einem lupenreinen Hattrick und Richard Steiner (76.). Der Amberger Kapitän Sebastian Schulik (53.) verkürzte zum zwischenzeitlichen 1:6. Der von Lutz Ernemann trainierte FCA stand bereits vorher als Direktabsteiger fest. Die SpVgg Jahn Forchheim um Trainer Christian Springer kletterte mit dem Dreier zum Saisonausklang noch auf den sechsten Rang.

Bayernliga Süd

38. Spieltag - Die Partien:
TuS Holzkirchen - TSV 1860 München II 0:0
DJK Vilzing - SB Chiemgau Traunstein 2:3 (2:1)
BCF Wolfratshausen - SV Kirchanschöring 0:1 (0:0)
TSV Rain/Lech - SV Pullach 2:3 (1:3)
TSV 1882 Landsberg - TSV Kornburg 3:1 (1:1)
FC Ismaning - TSV Schwaben Augsburg 2:2 (0:1)
TSV 1865 Dachau - TSV 1874 Kottern 2:3 (2:1)
ASV Neumarkt - 1. FC Sonthofen 1:1 (1:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Schwabmünchen 3:0 (1:0)

spielfrei: SV Heimstetten

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TuS Holzkirchen - TSV 1860 München II 0:0
Am 38. und letzten Spieltag der Bayernliga Süd sicherte sich der TSV 1860 München II den direkten Klassenerhalt. Den "Junglöwen" um Trainer und Ex-Nationalspieler Christian Wörns reichte ein Unentschieden beim TuS Holzkirchen aus, mit dem torlosen Remis wurde das Ziel erreicht. Die Münchner halten wegen des besseren Punktequotienten im Vergleich mit dem Tabellen-14. der Nord-Staffel, der SpVgg SV Weiden, die Klasse. Der von Gedi Sugzda trainierte TuS Holzkirchen beendet die Spielzeit als Tabellenzwölfter.

DJK Vilzing - SB Chiemgau Traunstein 2:3 (2:1)
Der SB Chiemgau Traunstein hat weiterhin die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Obwohl die Mannschaft von Trainer Michael Schütz zweimal im Auswärtsspiel gegen die DJK Vilzing zurücklag, setzte sie sich 3:2 durch und erreichte damit die Abstiegsrelegation. Michael Hamberger (12.) und Andreas Jünger (33.) legten jeweils für die DJK um Trainer Uli Karmann vor. Maximilian Probst (23.), ein Eigentor von Vilzings Tobias Hoch (62.) und Sebastian Mayer (69.) bescherten den Gästen aber den 13. Saisonsieg. Trotz der Niederlage blieb die DJK Vilzing zum Abschluss Tabellensiebter.

BCF Wolfratshausen - SV Kirchanschöring 0:1 (0:0)
Der von Ex-Bundesligaprofi Michael Kostner trainierte SV Kirchanschöring ist haarscharf am direkten Abstieg aus der Bayernliga Süd vorbeigeschrammt. Im Fernduell mit dem TSV 1882 Landsberg musste der SVK unbedingt beim BCF Wolfratshausen gewinnen, um die Saison nicht auf dem vorletzten Platz und damit auf einem direkten Abstiegsrang zu beenden. In der Schlussphase köpfte Özgür Kart (90.) aber noch zum entscheidenden 1:0 für Kirchanschöring ein. Der BCF Wolfratshausen um Trainer Marco Stier und Landsberg liegen nach dem letzten Spieltag zwar punktgleich in der Tabelle, aber wegen des besseren direkten Vergleichs tritt der BCF in der Abstiegsrelegation an und Landsberg muss direkt in die Landesliga absteigen.

TSV Rain/Lech - SV Pullach 2:3 (1:3)
Einen versöhnlichen Saisonausklang gab es für den SV Pullach. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmöller gewann das Top-Spiel der Süd-Staffel 3:2 beim TSV Rain/Lech und feierte damit hinter dem SV Heimstetten die Vizemeisterschaft. Rain und Pullach waren punktgleich in den letzten Spieltag gegangen. Die von Karl Schreitmüller trainierten Gastgeber gingen durch das Tor von Michael Krabler (8.) in der Anfangsphase in Führung. Danach gelangen dem SVP drei Treffer in Folge: Daniel Leugner (25.) und Lukas Dotzler (34./42.) mit zwei verwandelten Foulelfmetern zeichneten sich aus. Nach dem Seitenwechsel brachte Marco Friedl (82.) den TSV noch einmal heran, der Sieg ging aber an die Pullacher, die sich in der Endphase der Saison eine Krise erlaubt hatten und vorzeitig Heimstetten die Meisterschaft überlassen mussten. Da der SVP auf die Aufstiegsrelegation verzichtet, kämpft Rain als Dritter um die Rückkehr in die Regionalliga Bayern.

TSV 1882 Landsberg - TSV Kornburg 3:1 (1:1)
Ein bitteres Saisonende erlebte der TSV 1882 Landsberg trotz des 3:1 gegen den TSV Kornburg. Weil der SV Kirchanschöring in der letzten Spielminute noch 1:0 beim BCF Wolfratshausen gewann und Landsberg im direkten Vergleich mit dem punktgleichen BCF den Kürzeren zieht, steigt 1882 nach vier Jahren aus der Bayernliga Süd ab. Sebastian Bonfert (6.), der von Trainer Guido Kandziora eingewechselte Andreas Fülla (68.) und Kapitän Philipp Siegwart (79.) markierten im letzten Saisonspiel die Tore der Gastgeber. Pawel Kowal (11.) glich die Begegnung für Schlusslicht Kornburg zwischenzeitlich aus. Der von Adrian Milano trainierte TSV verabschiedete sich mit der fünften Niederlage in Folge aus der Bayernliga und muss künftig ebenso wie Landsberg in der Landesliga starten.

FC Ismaning - TSV Schwaben Augsburg 2:2 (0:1)
Dem starken Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg reichte das 2:2 beim FC Ismaning, um die Saison in der Bayernliga Süd noch auf Platz fünf abzuschließen. Dabei hatten die "Schwabenritter" nach Toren von Marius Kefer (26.) und Maximilian Löw (67./21. Saisontreffer) zwischenzeitlich schon 2:0 in Führung gelegen. Der eingewechselte Manuel Ring (69.) und Maximilian Siebald (76.) sicherten Ismaning jedoch noch das Remis. Den Ausgleich erzielten die Hausherren sogar in Unterzahl, nachdem Anton Siedlitzki wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte (70.). Kurios: Im Hinspiel hatte Ismaning in Augsburg nach einer 2:0-Führung in der Schlussphase noch 2:3 verloren. Diesmal lief es (fast) umgekehrt. Der FCI beendet die Saison auf dem elften Tabellenplatz.

TSV 1865 Dachau - TSV 1874 Kottern 2:3 (2:1)
Der TSV 1865 Dachau verabschiedete sich mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den TSV 1874 Kottern aus der Saison, obwohl das Team um Spielertrainer und Ex-Bundesligaprofi Fabian Lamotte zwischenzeitlich schon 2:0 geführt hatte. Fabian Negele (17.) und Dominik Schäffer (20.) legten mit einem Doppelschlag für die Hausherren vor. Noch vor der Pause gelang jedoch Sinan Yilmaz (37.) das Anschlusstor für Kottern. In der zweiten Halbzeit sorgten Andreas Hindelang (58.) und der eingewechselte Sezer Yazir (85.) für die endgültige Wende und eine gelungene Revanche für das 0:2 vor eigenem Publikum in der Hinrunde. Kottern hatte am Ende als Tabellenvierter nur zwei Punkte Rückstand auf den TSV Rain/Lech, der jetzt in der Relegation gegen den FC Memmingen um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern spielt.

ASV Neumarkt - 1. FC Sonthofen 1:1 (1:1)
Durch das 1:1 zum Saisonabschluss gegen den 1. FC Sonthofen verteidigte der ASV Neumarkt den achten Tabellenplatz vor den Gästen. Kurz vor der Pause gelang Angreifer Kevin Haug (43.) das Führungstor für Sonthofen. Kurz zuvor hatte Christian Schrödl für den ASV nur den Pfosten getroffen. In der Anfangsphase der zweiten Hallbzeit verwandelte Alexander Pfindel (53.) in seinem letzten Spiel für Neumarkt einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Daniel Haubner war von FCS-Schlussmann Lucas Bundschuh im Strafraum zu Fall gebracht worden. Dabei blieb es bis zum Schluss. Im Hinspiel hatten sich die beiden Teams torlos getrennt.

SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Schwabmünchen 3:0 (1:0)
Die SpVgg Hankofen-Hailing, die sich bereits vor dem Saisonfinale in Sicherheit gebracht hatte, schloss die Spielzeit 2017/2018 in der Bayernliga Süd mit einem 3:0-Heimsieg gegen den TSV Schwabmünchen ab. Ein Eigentor von TSV-Torhüter Kilian Röder (25.) im Anschluss an einen Eckball brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße. Mateusz Krawiec (53.), der nach einem Pfostenschuss von Christian Spengler abstaubte, baute den Vorsprung kurz nach der Pause aus. Tobias Richter (77.) stellte den Endstand her. Schwabmünchen fiel in der Abschlusstabelle noch auf Rang sechs zurück.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de