Header Image - 2018

Bayernliga: Relegation Runde 1 - Hinspiele

Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Mit den sechs Hinspielen der ersten Runde wurde am Mittwochabend die Relegation zur Bayernliga eröffnet. In drei Gruppen (West, Ost und Süd) kämpfen insgesamt zwölf Mannschaften in zwei Relegationsrunden um drei freie Plätze für die kommende Saison in den Bayernliga-Staffeln Nord und Süd. Die Rückspiele der ersten Runde finden am kommenden Samstag, 26. Mai, statt. Die zweite Runde der Relegation wurde vom Bayerischen Fußballverband (BFV) für den 30. Mai und 2. Juni terminiert. Gespielt wird im Europapokal-Modus.

Im Westen trennten sich der 1. FC Sand und der 1. FC Schweinfurt 05 II im Duell zweier bisheriger Nord-Bayernligisten 2:2. Ihr Ligakonkurrent SV Erlenbach/Main hat nach dem 0:4 beim FV Illertissen II, Vizemeister der Landesliga Südwest, ganz schlechte Karten.

In der Gruppe Ost ist die SpVgg SV Weiden (unterlag im Hinspiel beim ASV Vach 1:2) der einzige Vertreter der Bayernliga. Mögliche Gegner in Runde zwei sind der TSV Waldkirchen und der TSV Buch (1:1), die sich wegen einer langen Spielunterbrechung in Geduld üben mussten.

Im Süden unterlag Landesliga-Vizemeister SE Freising dem SV Kirchanschöring in der ersten Partie 2:4. Im Duell zwischen dem BCF Wolfratshausen und dem SB Chiemgau Traunstein ist nach dem 1:1 im Hinspiel noch alles offen.

Bayernliga

Relegation Runde 1 - Die Hinspiele:
FV Illertissen II - SV Erlenbach/Main 4:0 (3:0)
1. FC Sand - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:2 (0:2)
ASV Vach - SpVgg SV Weiden 2:1 (1:0)
TSV Waldkirchen - TSV Buch 1:1 (1:1)
SE Freising - SV Kirchanschöring 2:4 (0:2)
BCF Wolfratshausen - SB Chiemgau Traunstein 1:1 (0:0)

Rückspiele: Samstag, 26. Juni, 16/18 Uhr

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker

Nachberichte:

FV Illertissen II - SV Erlenbach/Main 4:0 (3:0)
Der SV Erlenbach/Main hat nur noch geringe Chancen, den Abstieg aus der Bayernliga Nord zu verhindern. Bei der zweiten Mannschaft des Regionalligisten FV Illertissen, Vizemeister in der Landesliga Südwest hinter dem TSV Nördlingen, musste sich das Team von Trainer Sebastian Göbig im Hinspiel der ersten Relegationsrunde 0:4 (0:3) geschlagen geben. Im Rückspiel am kommenden Samstag (ab 16 Uhr) müsste schon ein kleines "Wunder" her, um die Chance auf den Klassenverbleib zu wahren. Max Zeller (9.), Raphael Allgaier (23.) und Ruben Benecke (30.) sorgten schon während der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Stephan Böck (49.) setzte bereits kurz nach der Pause den Schlusspunkt. Das Team, das aus diesem Duell die zweite Runde erreicht, trifft dort am 30. Mai und 2. Juni auf den Gewinner des Duells zwischen dem 1. FC Sand und dem 1. FC Schweinfurt 05 II.

1. FC Sand - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:2 (0:2)
Im Duell zweier bisheriger Nord-Bayernligisten gelang dem 1. FC Sand beim 2:2 (0:2) gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II ein Kraftakt. Nach der Roten Karte für Dominik Schmitt wegen einer Notbremse (2.) mussten die Gastgeber im Relegationshinspiel fast über die komplette Distanz in Unterzahl spielen und holten dennoch einen 0:2-Rückstand auf. Mit einem Doppelpack legte Christopher Lehmann (13./29.) für die Gäste aus Schweinfurt vor, doch der 1. FC Sand gab sich nicht geschlagen. André Karmann (75.) gelang der Anschlusstreffer, Thorsten Schlereth (90.+2) markierte in der Nachspielzeit den Ausgleich. Damit bleibt vor dem Rückspiel am Samstag (ab 16 Uhr) in Schweinfurt alles offen. Wegen der Auswärtstor-Regelung aus dem Europapokal muss Sand allerdings voraussichtlich gewinnen, um sich für die zweite Runde zu qualifizieren. Ein 0:0 oder 1:1 würden den "Schnüdeln" reichen. In der Liga hatte der 1. FC Sand in beiden Punktspielen die Oberhand behalten (2:0 und 1:0).

ASV Vach - SpVgg SV Weiden 2:1 (1:0)
Die SpVgg SV Weiden, die in der Bayernliga Nord mit fünf Siegen hintereinander einen fulminanten Endspurt hingelegt hatte, droht schon in der ersten Relegationsrunde das Aus und damit der Abstieg. Die Mannschaft von Trainer Florian Schrepel musste sich im Hinspiel beim Nordwest-Landesligisten ASV Vach 1:2 (0:1) geschlagen geben. Nur mit einem Sieg am Samstag (ab 16 Uhr) im Rückspiel vor eigenem Publikum kann die SpVgg SV Weiden die Chance auf den Klassenverbleib wahren. Die 1:0-Führung des ASV durch Julian Konrad (29.) konnte zwar Martin Bächer (50.) kurz nach der Pause ausgleichen. Dann aber unterlief Weidens Christoph Hegenbart ein Handspiel im eigenen Strafraum, das ihm die Gelb-Rote Karte einbrachte (65.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Eich (67.) zum Siegtreffer für die Hausherren. Nur wenig später handelte sich auch noch ASV-Torschütze Julian Konrad die "Ampelkarte" (80.) ein. Der Gewinner des Duells zwischen Vach und Weichen trifft in der zweiten Runde (30. Mai, 2. Juni) auf den Sieger der Relegation zwischen dem TSV Waldkirchen und dem TSV Buch.

TSV Waldkirchen - TSV Buch 1:1 (1:1)
Für nicht weniger als zwei Stunden musste das Relegationshinspiel zwischen dem TSV Waldkirchen, Vizemeister der Landesliga Mitte, und dem TSV Nürnberg-Buch, dem Tabellenzweiten der Landesliga Nordost, wegen Gewitter und Starkregen unterbrochen werden, ehe sich die beiden Teams schließlich 1:1 (1:1) trennten. Die Gastgeber, die zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte an der Relegation zur Bayernliga teilnehmen, gerieten nach der langen Pause durch einen Treffer von Philip Lang (19.) 0:1 in Rückstand. Tobias Krenn (37.) gelang aber noch vor der Halbzeit der Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt sah Buchs Sanel Causevic wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (66.). Doch auch in Unterzahl brachten die Gäste das Remis über die Zeit und haben damit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am Samstag (ab 16 Uhr) im eigenen Stadion. Dort würden jeder Sieg oder auch ein 0:0 zum Weiterkommen reichen.

SE Freising - SV Kirchanschöring 2:4 (0:2)
Der SV Kirchanschöring ist auf gutem Weg, die zweite Relegationsrunde (30. Mai und 2. Juni) zu erreichen. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Bundesligaprofi Michael Kostner siegte im Hinspiel der ersten Runde 4:2 (2:0) bei der SE Freising, dem Vizemeister der Landesliga Südost. Die Tore für Kirchanschöring steuerten Tobias Schild (24./59.), Florian Hofmann (33.) und Albert Eder (70.) bei. Trotz der vier Auswärtsgegentore kann der SE Freising noch auf den Einzug in die nächste Runde hoffen. Sebastian Thalhammer (81.) und Andreas Hohlenburger (88.) konnten mit ihren späten Treffern noch verkürzen. Dennoch muss Freising im Rückspiel am Samstag (ab 18 Uhr) mit mindestens drei Toren Vorsprung gewinnen, um sicher weiterzukommen und dann auf den Gewinner des Duells zwischen dem BCF Wolfratshausen und dem SB Chiemgau Traunstein zu treffen. Zur Erinnerung: Der SV Kirchanschöring hatte erst durch das Last-Minute-Siegtor von Özgür Kart zum 1:0-Auswärtserfolg beim BCF Wolfratshausen auf den letzten Drücker den direkten Abstieg aus der Bayernliga Süd verhindert.

BCF Wolfratshausen - SB Chiemgau Traunstein 1:1 (0:0)
Das dritte Duell in dieser Saison zwischen dem BCF Wolfratshausen und dem SB Chiemgau Traunstein aus der Bayernliga Süd endete 1:1 (0:0). Andreas Maurer (46.) hatte Traunstein im Hinspiel der ersten Relegationsrunde zunächst in Führung gebracht. Mustafa Kantar (82.) gelang für den BCF um den scheidenden Trainer Marco Stier der Ausgleich. Im Rückspiel am Samstag (ab 15 Uhr) benötigt Wolfratshausen in Traunstein also entweder einen Sieg oder ein Unentschieden mit mindestens zwei Toren, um sich für die zweite Runde zu qualifizieren. In den bisherigen beiden Ligaduellen hatte sich die jeweilige Heimmannschaft durchgesetzt. Wolfratshausen siegte im Anfang Oktober kurz vor dem Ende der Hinserie auf eigenem Platz 2:1. Traunstein behielt im April 3:1 die Oberhand.
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de