Header Image - 2018

Trainer-Umfrage der Regionalliga Bayern vor der Saison 2018/2019

Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2018

klicken zum Vergrößern

Die 18 Trainer der Regionalliga Bayern sind sich wenige Tage vor dem Start in die Saison 2018/2019 nahezu einig. Die klaren Favoriten auf den Gewinn der Meisterschaft sind der FC Bayern München II und der 1. FC Schweinfurt 05. Die beiden Teams, die schon am Ende der vergangenen Spielzeit nur dem souveränen Meister und Drittliga-Aufsteiger TSV 1860 München den Vortritt lassen mussten, werden nach Meinung der Experten den Titel diesmal unter sich ausmachen.

Während der neue FCB-Trainer Holger Seitz (zuvor U17) die Favoritenrolle annimmt ("Wir wollen Meister werden"), gibt sich Ex-Profi Timo Wenzel, der in Schweinfurt die Nachfolge von Gerd Klaus (jetzt Sportlicher Leiter) angetreten hat, etwas zurückhaltender: "Wir wollen eine gute Rolle spielen und streben einen Platz unter den ersten vier Vereinen an."

Dass eine andere Mannschaft in das Titelrennen eingreifen kann, glauben nur wenige Trainer. Lediglich der SV Wacker Burghausen, Aufsteiger SV Viktoria Aschaffenburg und die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg wurden je einmal als mögliche Außenseiter im Meisterschaftskampf genannt.


Für Jochen Seitz und den SV Viktoria Aschaffenburg geht es einzig um den Klassenerhalt. Foto: Moritz Hahn

Jochen Seitz (SV Viktoria Aschaffenburg): Für uns geht es nur um den Klassenverbleib. Ich sehe uns mit sechs bis sieben Teams auf Augenhöhe. Wenn wir die direkten Duelle gegen diese Mannschaften gewinnen, haben wir gute Chancen, in der Liga zu bleiben. Es wird aber eine schwierige Aufgabe. Wir sind immer noch ein Amateurverein. Da ist der Sprung von der Bayernliga in die Regionalliga Bayern riesig. Während in einigen anderen Vereinen viele Spieler hauptberuflich Fußball spielen, gehen bei uns fast alle Jungs einem Beruf nach oder studieren. Um den Titel werden der 1. FC Schweinfurt 05 und die U23 des FC Bayern München kämpfen.

Dominik Reinhardt (FC Augsburg II): Die Meisterschaft machen der 1. FC Schweinfurt 05 und Bayern München II unter sich aus. Schweinfurt hat eine ganz erfahrene Mannschaft und sich gut verstärkt. Mit der U 23 des FC Bayern München muss man immer rechnen. Wir wollen wieder eine gute Rolle spielen und streben einen einstelligen Tabellenplatz.

Josef Albersinger (SpVgg Oberfranken Bayreuth): Dem FC Bayern München II und dem 1. FC Schweinfurt 05 räume ich die größten Chancen ein. Bayern II hat gut ausgebildete junge Spieler, die allesamt höhere Ambitionen verfolgen. Wenn die Mannschaft schnell zusammenwächst, ist mit ihr zu rechnen. Schweinfurt arbeitet im zweiten Jahr unter Vollprofibedingungen und wird wieder eine sehr gute Rolle spielen. Wir wollen uns Schritt für Schritt weiterentwickeln und uns möglichst von den Abstiegsplätzen fernhalten, streben einen gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld an.

Anton Bobenstetter (TSV Buchbach): Die Meisterschaft werden der FC Bayern München II und der 1. FC Schweinfurt 05, die jeweils über die stärksten Kader verfügen, unter sich ausmachen. Für uns geht es darum, in der Klasse zu bleiben.

Wolfgang Schellenberg (SV Wacker Burghausen): Wir streben wie schon in der vergangenen Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München, die mit Top-Talenten gespickt ist, sowie der 1. FC Schweinfurt 05 werden um die Meisterschaft spielen. Beide Vereine arbeiten unter Profibedingungen und verfügen über die entsprechenden Voraussetzungen.

klicken zum Vergrößern
Eichstätt-Coach Markus Mattes handelt die Bayern-Amateure und Schweinfurt als größte Titelfavoriten.

Markus Mattes (VfB Eichstätt): Die U23 des FC Bayern München will in dieser Spielzeit mit aller Macht den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Wäre 1860 München in der letzten Saison nicht dabei gewesen, hätten die Bayern es da schon geschafft. Auch den 1. FC Schweinfurt 05 habe ich ganz oben auf dem Zettel. Für uns ist in unserem zweiten Jahr in der Regionalliga auch nach dem guten Abschneiden aus der letzten Saison der Klassenverbleib das oberste Ziel. Wir müssen die Lücken nach den vielen Abgängen schnell schließen, erwarten deshalb eine schwierige Saison.

Petr Ruman (SpVgg Greuther Fürth II): Unser Ziel ist es, den jungen Spielern eine Plattform zu bieten, sich im Männerfußball zu etablieren. Dabei wollen wir sie so schnell wie möglich an die Profimannschaft heranführen. Zu den Favoriten auf die Meisterschaft gehört der 1. FC Schweinfurt 05, der über eine erfahrene Mannschaft verfügt. Viele Spieler haben schon höherklassig gespielt. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München ist ebenfalls immer für einen der vorderen Plätze gut.

Daniel Weber (VfR Garching): Obwohl wir die vergangene Spielzeit mit dem vierten Platz abgeschlossen hatten, steht bei uns erneut der Klassenverbleib im Vordergrund. Wir wollen so schnell wie möglich in ruhiges Fahrwasser kommen. Der FC Bayern München II und der 1. FC Schweinfurt 05 werden die Meisterschaft voraussichtlich unter sich ausmachen.

Christoph Schmitt (SV Heimstetten): Der FC Bayern München II, der seit Jahren den Aufstieg in die 3. Liga schaffen will, und der 1. FC Schweinfurt 05 sind für mich die stärksten Mannschaften. Wir als Aufsteiger wollen uns möglichst von den Abstiegsrängen fernhalten und unsere jungen Spieler so schnell wie möglich an die gewachsenen Herausforderungen in der Regionalliga heranführen.

Stefan Anderl (FV Illertissen): Ich denke, dass der 1. FC Schweinfurt 05 mit seinem starken Kader die besten Chancen auf die Meisterschaft besitzt. Für uns steht der Klassenverbleib im Fokus. Im besten Fall wollen wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Ersin Demir (FC Ingolstadt 04 II): Die U23 des FC Bayern München mit ihren Top-Talenten und der 1. FC Schweinfurt 05, der sich noch einmal extrem gut verstärkt hat, besitzen die größten Chancen auf die Meisterschaft. Wir haben wieder einen größeren Umbruch vollzogen, mussten uns von zehn Spielern trennen und haben elf A-Jugendliche hochgezogen. Aus diesem Grund kann der Klassenverbleib nur unser Ziel sein.

Stephan Baierl (FC Memmingen): Der 1. FC Schweinfurt 05 und Bayern München II sind für mich die klaren Favoriten. Neben diesen beiden Mannschaften könnte Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg überraschen. Wir wollen fleißig Punkte für den Klassenverbleib sammeln und uns möglichst von der Abstiegszone fernhalten.

klicken zum Vergrößern
Holger Seitz gibt eine klare Marschroute für die kommende Spielzeit vor: Die Amateure des FC Bayern sollen Meister werden. Foto: Getty

Holger Seitz (FC Bayern München II): Wir sind von der Qualität unseres Kaders überzeugt und wollen in dieser Saison Meister werden. Uns allen ist aber bewusst, dass es nicht einfach wird und wir für dieses Ziel sehr hart arbeiten müssen. Wir werden in jedem Spiel maximal gefordert werden, denn unsere Gegner haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Dafür müssen wir uns wappnen. Ebenfalls sehr stark schätze ich die weiteren U23-Teams und den 1. FC Schweinfurt 05 ein.

Reiner Geyer (1. FC Nürnberg II): Der 1. FC Schweinfurt 05 hat sich sehr gut verstärkt, unter anderem mit Ronny Philp vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Der FC Bayern II ist wegen seiner herausragenden Nachwuchsspieler, aber auch wegen der verpflichteten Routiniers wie Maximilian Welzmüller ebenfalls ein Titelaspirant. Unsere junge Mannschaft, die zu jeweils einem Drittel aus dem alten Kader sowie bisherigen U19-Spielern und externen Zugänge besteht, muss sich erst einmal finden. Selbstverständlich wollen wir so erfolgreich zu möglich sein. Klar im Fokus stehen aber die Entwicklung der einzelnen Talente und die Art und Weise, wie wir Fußball spielen.

Fabian Hürzeler (FC Pipinsried): Vom Budget und den weiteren Rahmenbedingungen her müssen Bayern München II und der 1. FC Schweinfurt 05 oben mitspielen. Auch dem SV Wacker Burghausen traue ich einiges zu. Wir streben - ähnlich wie in unserer ersten Saison in der Regionalliga - den Klassenverbleib an. Wenn es dabei etwas entspannter und ruhiger zugeht als in der abgelaufenen Spielzeit, dann wäre bei uns niemand böse. Allerdings haben wir einen großen Umbruch im Kader, müssen daher auch Geduld haben.

Ognjen Zaric (TSV 1860 Rosenheim): Wegen der Qualität der Spieler und der finanziellen Rahmenbedingungen ist Bayern München II für mich der klare Favorit auf die Meisterschaft. Am ehesten können da noch der 1. FC Schweinfurt 05, der auf Vollprofitum umgestellt hat, sowie die anderen U21- oder U23-Mannschaften mithalten. Unser Ziel ist erneut der Klassenverbleib, möglichst einige Wochen früher als in der letzten Saison. Wir fühlen uns in der Regionalliga Bayern sehr wohl und wollen bleiben.

Stefan Köck (SV Schalding-Heining): Für uns geht es in erster Linie darum, erneut über dem Strich zu landen. Optimal wäre es, wenn wir mit dem Abstieg gar nichts zu tun bekommen. Meister wird diesmal der FC Bayern München II, der erkannt hat, an welchen Schrauben gedreht werden muss. Dafür sprechen die Transfers und die Auswahl des Trainers. Im oberen Drittel mitspielen wird sicherlich auch der 1. FC Schweinfurt 05.

Timo Wenzel (1. FC Schweinfurt 05): Die U23 des FC Bayern München ist mit ihren wirtschaftlichen Voraussetzungen klarer Favorit auf die Meisterschaft. Auch der 1. FC Nürnberg II ist zu beachten. Wir wollen mit den neugeschaffenen Strukturen wieder eine gute Rolle spielen und streben einen Platz unter den ersten vier Mannschaften an.

 mspw

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de