Header Image - 2019

Kickers Aschaffenburg siegen im Bezirkspokalfinale der Frauen

Letzte Aktualisierung: 11. Juni 2019

klicken zum Vergrößern
Bezirkspokalsieger 2018/19 - mit diesem Titel können sich die Frauen von Kickers Aschaffenburg schmücken. Mit auf dem Foto die BFMA-Vorsitzende Helga Schmitt (rechts) sowie die BFMA-Beisitzerin Yvonne Söser (links).
klicken zum Vergrößern
Nur strahlende Gesichter gab es bei der Siegerehrung (von links): BFMA-Vorsitzende Helga Schmitt, FC-Spielführerin Jasmin Mühlbauer, Kickers-Spielführerin Chantal Kuhn und BFMA-Beisitzerin Yvonne Söser.
klicken zum Vergrößern
Verabschiedung der Mannschaft des FC Gollhofen von Trainer Thomas Hofmann (links).
klicken zum Vergrößern
Das Schiedsrichter-Gespann: Schiedsrichterin Davina Haupt (Mitte) und ihre Assistentinnen Janine Schoch (rechts) und Rebecca Seith (links).
klicken zum Vergrößern
Grenzelloser Jubel im Spielerlager von Kickers Aschaffenburg.
   

Gollhofen. "Wir haben ein super Endspiel gesehen." Die Vorsitzende des Bezirks-Frauen- und Mädchenausschusses, Helga Schmitt, war bei der Siegerehrung voll des Lobes. Nicht nur über die Leistungen der beiden Finalgegner, sondern auch für die tolle Organisation des gastgebenden FC Gollhofen, der als Bezirksligist Heimrecht gegen den Bezirksoberligisten Kickers Aschaffenburg genoss. Beim Schiedsrichtergespann Davina Haupt, Janine Schoch und Rebecca Seith bedankte sie sich ebenfalls für deren souveräne Spielleitung.
Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga 2 peilte der FC auch den Pokalsieg und damit das Double an. "Wir haben so viel erreicht, wir können heute nur gewinnen", freuten sich die zahlreichen Gollhofener Fans auf einen erfrischenden Pokalfight. Sie wurden nicht enttäuscht, beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive. Aschaffenburg versuchte gleich, das spielerische Heft in die Hand zu nehmen. Doch die erste Chance besaß der Gastgeber: Nach einer Viertelstunde setzte Barbara Schenk das Leder freistehend über den Kasten.
Auch die Kickers kamen zu guten Möglichkeiten: Chantal Kuhn verzog freistehend (20. Minute), wenig später scheiterte Steffi Schwindt an der FC-Torhüterin. Die folgende Ecke führte zur Aschaffenburger Führung, als Mafalda Sondermann das Leder über die Linie drückte. Mit einem platzierten Flachschuss erhöhte Eva Jakob nach 34 Minuten auf 2:0. Doch wer dachte, das wirft Gollhofen zurück, der sah sich getäuscht. Vor der tollen Kulisse von 220 Zuschauern sorgte Barbara Schenk in der 39. Minute für den viel umjubelten Anschlusstreffer.
Als Annika Scherb nach einer Stunde mit einem an Magdalena Seemann verursachten Foulelfmeter zum 2:2 ausglich, kannte der Jubel im FC-Lager keine Grenzen. Doch Kickers Aschaffenburg spielte nun seine ganze Routine aus. Chantal Kuhn (64./satter Schuss unter die Latte), Katharina Rachor (70./traf ebenfalls aus der Distanz) brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Per Foulelfmeter (Steffi Schwindt wurde gefoult) machte Nina Löper nach 76 Minuten den Deckel endgültig drauf.
Letztendlich musste Gollhofen dem Favoriten aus Aschaffenburg den Vortritt lassen. Kickers Aschaffenburg holte sich mit dem 5:2-Sieg den unterfränkischen Pokalsieg und vertritt damit den Bezirk im Pokalwettbewerb auf Verbandsebene. Es war insgesamt ein verdienter Erfolg, auch wenn sich der frisch gebackene Meister nach Kräften wehrte und dem Favoriten alles abverlangte. Neben den beiden Siegerschecks überreichte Helga Schmitt bei der Siegerehrung beiden Teams einen Ball und dem Gewinner den BFV-Wimpel. Die Spielerinnen des FC Gollhofen nutzten den würdigen Rahmen des Pokalfinales und verabschiedeten ihren scheidenden Trainer Thomas Hofmann in gebührendem Rahmen.
Text/Fotos: Ruth Müller/BFMA Unterfranken 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de