Header Image - News-Archiv

Landesliga Nordwest: Winterfazit

Letzte Aktualisierung: 28. Dezember 2018


Das Winterfazit zur Landesliga Nordwest.

Die Mannschaften der fünf bayerischen Landesligen befinden sich in der wohlverdienten Winterpause. Rund zwei Drittel aller Spiele sind bereits absolviert und die Tabelle wird immer aussagekräftiger. Höchste Zeit, die wichtigsten Fragen zu den Landesligen zu beantworten: Heute im Fokus: die Landesliga Nordwest

Wer sind die Titelkandidaten?
Etwas überraschend stehen der TSV Karlburg (39 Punkte) und der ASV Rimpar (35 Punkte) auf den ersten beiden Rängen. Überraschend deswegen, weil der TSV sich in der letzten Spielzeit nur hauchdünn mit zwei Unentschieden über die Relegation in der Liga halten konnte. Auch der ASV Rimpar war in den letzten Jahren kein Spitzenteam (8.,11., 13., 8., 9.), stellt bis zum Winter aber die beste Defensive der Liga (17 Gegentore in 19 Spielen) Auf den Verfolgerplätzen lauern der SV Euerbach/Kützberg und Viktoria Kahl mit je 33 Zählern.

Wie sieht die Lage im Tabellenkeller aus?
Aufsteiger SC Aufkirchen ist mit neun Punkten schon leicht abgeschlagen. Davor kämpfen der SV Erlenbach/Main (15 Zähler) und der TuS Feuchtwangen (17 Zähler) um den direkten Klassenverbleib ohne den Umweg Relegation gehen zu müssen. Der TSV Kleinrinderfeld und der TuS Röllbach scheinen mit acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang schon abgesichert.

Wer sind die Überraschungsteams der Liga?
Ganz klar die beiden Spitzenmannschaften. Mit zwölf bzw. zehn Siegen sind Karlburg und Rimpar am erfolgreichsten. Nur Aufsteiger Kahl kann mit ebenfalls zehn Erfolgen Schritt halten.

Was gab es sonst noch?
Kein einziges Spiel in der Landesliga Nordwest fiel bis zum Winter aus. Bei 304 ausgetragenen Partien höchst beachtlich. "So etwas habe ich in meiner Spielzeit als Spielleiter auch noch nicht erlebt", sagt Spielleiter Bernd Reitstetter beeindruckt.

Was sagt der Experte?
"Der TSV Karlburg und der ASV Rimpar haben eine tolle Runde hingelegt. Es wird sich zeigen, ob beide Teams ihre Leistungen bestätigen können. Sie müssen jetzt mit dem Druck der Gejagten zurechtkommen", meint Reitstetter. "Aus regionaler Sicht ist es natürlich schade, dass mit Aufkirchen und Feuchtwangen die beiden einzigen mittelfränkischen Vertreter in der Landesliga Nordwest am Ende der Tabelle stehen."

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der Landesliga Nordwest

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de