Header Image - News-Archiv

Regionalliga: Die Stunde der Verfolger?

Letzte Aktualisierung: 11. August 2017

klicken zum Vergrößern
Im letzten Aufeinandertreffen unterlagen die Buchbacher der Ingolstädter Reserve mit 0:2. Archivfoto: Michael Buchholz

Acht Partien des 6. Spieltags stehen in der Regionalliga Bayern am Freitag und Samstag auf dem Programm. Im oberen Tabellendrittel können die Verfolger den Rückstand auf das diesmal in der Liga pausierende Führungsduo TSV 1860 München und 1. FC Schweinfurt 05 verkürzen. Beide Teams sind in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals im Einsatz. Im Keller peilen der noch punktlose SV Seligenporten, der FC Pipinsried (1) und der FC Unterföhring (2) ihre ersten Dreier an.

 

VfB Eichstätt - FC Bayern München II

Nach dem umjubelten ersten Saisonsieg gegen den FC Augsburg II steht für den VfB Eichstätt am Freitag (ab 18 Uhr) das nächste Saison-Highlight gegen den FC Bayern München II auf dem Programm. "Wir rechnen schon mit 1500 Zuschauern gegen die Bayern und hoffen, dass sich unsere Jungs gut aus der Affäre ziehen", sagt Abteilungsleiter Hans Benz. Trainer Markus Mattes hofft, dass seine Mannschaft beherzt ins Spiel gehen wird: "Technisch werden wir mit den Bayern nicht mithalten können. Aber auch wir besitzen Qualitäten, und die müssen wir auf den Rasen übertragen. Kommt dann auch noch die Unterstützung von den Rängen, werden wir alles geben, um auch gegen einen übermächtigen Gegner zu punkten." Die Münchner wollen ihren Positivtrend fortsetzen. Zuletzt gelang ein 2:1 im Top-Spiel gegen Schweinfurt. "Es geht um drei Punkte, und wir wollen diese drei Punkte holen", gibt Trainer Tim Walter das Ziel vor, warnt aber davor, den Gegner zu unterschätzen. "Ich versuche meinen Jungs beizubringen, dass jedes Spiel gleich ist - ob sie gegen Schweinfurt oder Eichstätt spielen"; betont er.

 

FC Unterföhring - SpVgg Bayreuth

Beim FC Unterföhring soll es am Freitag (ab 18.30 Uhr) im vierten Anlauf gegen die SpVgg Bayreuth mit dem ersten Dreier klappen. Der am letzten Wochenende spielfreien Mannschaft von Trainer Thomas Seethaler gelang bei ihrem jüngsten Ligaauftritt ein 2:2 gegen den FC Bayern München II. Unter der Woche tankte der Aufsteiger mit einem 3:1-Erfolg im Toto-Pokal beim SV Pullach Selbstvertrauen. Die Bayreuther mussten vor Wochenfrist nach zuvor drei Siegen gegen die SpVgg Greuther Fürth II die erste Niederlage hinnehmen (0:1). "Wir haben die entscheidenden Situationen nicht für uns gewinnen konnten. Die Mannschaft war natürlich enttäuscht, aber wir haben trotzdem einen guten Saisonstart hingelegt. Die neun Punkte, die wir jetzt haben, kann uns keiner mehr nehmen. Das Spiel ist abgehakt, wir schauen jetzt nach vorne", analysierte Trainer Marc Reinhardt. "Unterföhring wird sicherlich ein schwerer Gegner. Sie haben schon gegen die kleinen Bayern gezeigt, dass sie in der Liga mehr als nur mithalten können. Das wird eine Herausforderung. Aber natürlich wollen wir auch da punkten. Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Dafür müssen wir aber konzentriert auftreten und unsere Stärken auf den Platz bringen", so Reinhardt weiter.

 

FC Ingolstadt 04 II - TSV Buchbach

Mit dem Rückenwind von zuletzt zwei Siegen nach dem etwas holprigen Saisonstart geht die U21 des FC Ingolstadt 04 am Freitag (ab 19 Uhr) in das Duell gegen den TSV Buchbach. FCI-Chefcoach Leitl erwartet ein spannendes Duell mit den Rot-Weißen: "Buchbach ist immer ein sehr unangenehmer Gegner. Sie sind eine etablierte und eingespielte Regionalligamannschaft, die uns alles abverlangen wird. Aber wir konnten in den letzten zwei Partien Bestätigung und Selbstvertrauen für unsere Arbeit tanken, weshalb wir ihnen mit viel Mentalität und Kampfgeist optimistisch entgegentreten". Buchbach hat mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen ja den besten Saisonstart aller Zeiten in der Regionalliga hingelegt, wobei dafür in erster Linie die Abwehr verantwortlich ist. Anders als in den letzten Spielzeiten steht die Defensive bisher gut und hat in fünf Spielen erst vier Gegentreffer zugelassen. "Wir sind gut drauf und wollen unseren Lauf fortsetzen", erklärt Trainer Anton Bobenstetter, dessen Team auswärts allerdings noch auf den ersten Dreier wartet. "Beide Mannschaften sind im grünen Bereich, die Duelle in der jüngeren Vergangenheit waren immer knapp, deswegen gehe auch dieses Mal wieder von einem engen Spiel aus", so der TSV-Coach.

 

SpVgg Greuther Fürth II - FC Memmingen

Die nach bisher zwei ausgetragenen Partien noch ungeschlagene SpVgg Greuther Fürth II hat am Samstag (ab 14 Uhr) den FC Memmingen zu Gast. Dem 1:0-Auftaktsieg in Bayreuth ließ das Kleeblatt am Dienstag im Nachholspiel gegen den FC Augsburg II ein torloses Remis folgen. Dabei bemängelte Trainer Timo Rost vor allem die Chancenverwertung, wenngleich seine Elf auch Glück hatte, dass die Fuggerstädter kurz vor Schluss einen Strafstoß vergaben. "Mit Memmingen erwarten wir eine richtig erfahrene und abgezockte Regionalliga-Mannschaft. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir wollen an das Spiel gegen Augsburg ansetzen und mit dem gleichen Einsatz und Willen spielen. Wichtig ist dann aber, dass wir unsere Chancen nutzen, damit wir uns am Ende für die Arbeit belohnen", so Rost. Memmingen will versuchen in Fürth die Kurve zu kriegen. Mit vier Niederlagen aus fünf Spielen ist man im Lager der Allgäuer bisher nicht zufrieden. "Wir müssen eben einfach mal mehr Tore als der Gegner schießen", weiß Trainer Stefan Anderl woran es momentan hauptsächlich hapert. Tormöglichkeiten boten sich auch in den verlorenen Spielen genug. Ein Fokus in der Trainingsarbeit gilt deshalb der Verbesserung der Chancenverwertung.

 

VfR Garching - SV Wacker Burghausen

Seinen ersten Heimdreier peilt der VfR Garching am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den SV Wacker Burghausen an. Die bisher einzige Partie im Stadion am See ging gegen die SpVgg Bayreuth mit 2.4 verloren. Auswärts hielt man sich dagegen schadlos und gewann beim FC Augsburg II und beim FC Memmingen jeweils mit 2:1. Am Dienstag folgte dann im Toto-Pokal mit dem 0:3 beim Landesligisten FC Deisenhofen ein Rückschlag, allerdings ließ Trainer Daniel Weber einige Stammspieler pausieren. Kein Glück im Pokal hatte unter der Woche auch Gegner SV Wacker Burghausen, der beim Bezirksligisten TSV Dorfen im Elfmeterschießen den Kürzeren zog. Da man in der Liga bei drei Niederlagen bisher nur einen Sieg einfuhr hofft man im Lager der Salzachstädter nun auf eine Wende. "Nach vorne schauen und den Fokus auf die anstehenden Aufgaben richten", gibt Wacker-Trainer Patrick Mölzl die Zielsetzung vor. "In gewissen Situationen sind wir zu brav, verteidigen nicht mit der nötigen Vehemenz", so Mölzl. Zehn Gegentore in vier Punktspielen seien letztlich viel zu viel.

 

SV Seligenporten - TSV 1860 Rosenheim

Nach drei Partien noch ohne Punkt steht der SV Seligenporten da, der am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den TSV 1860 Rosenheim ran muss. Allerdings fehlte den Klosterern in einigen Partien auch das nötige Quäntchen Glück um Zählbares mitzunehmen. "Insgesamt sind wir enttäuscht. Heute wäre mehr drin gewesen. Wir werden mit den Jungs viel reden und versuchen, es beim nächsten Spiel besser zu machen", erklärte Trainer Roger Prinzen nach dem letztwöchigen 0:2 in Buchbach. Die mit fünf Zählern ausgestatteten Rosenheimer wollen sich mit einem Sieg weiter von der Gefahrenzone absetzen. "Wir wissen, dass uns mit dem SV Seligenporten ein äußerst unangenehmer Gegner bevorsteht. Sie können durchaus hohe Qualität auf den Platz bringen, besser als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt und wollen nun endlich die ersten Punkte einfahren. Aber auch wir sind gewillt, was Zählbares mit nach Rosenheim zu nehmen, möglichst drei Punkte. Natürlich ist hierzu wieder ein mindestens genauso ordentliches Spiel wie gegen die starken Illertissener zuletzt notwendig. Wir sind grundsätzlich auf einem guten Weg und wollen die kontinuierliche Weiterentwicklung fortführen. Mit der richtigen Einstellung und natürlich auch der nötigen Demut sowie dem Respekt vor dem Gegner werden wir auch in Seligenporten ein gutes Spiel abliefern", so TSV-Trainer Tobias Strobl.

 

FV Illertissen - SV Schalding-Heining

Der seit vier Partien ungeschlagene FV Illertissen (zwei Siege, zwei Remis) will seine Serie am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den SV Schalding-Heining fortsetzen. Kapitän Manuel Strahler, der nach seiner Verletzungspause wieder zur Verfügung steht, weiß allerdings um die Schwere der Aufgabe: "Das ist ein unangenehmer Gegner. Das wird auf alle Fälle interessant, doch wir sind gewappnet. Wir dürfen uns einfach nur wenig Fehler erlauben, denn Schalding-Heining ist bekannt für sein gutes Umschaltspiel. Unser Ziel ist ganz klar ein Heimsieg". FVI-Trainer Ilija Aracic gönnte am Mittwoch im Toto-Pokal beim Kreisligisten TSV Burgau (4:0) einigen Akteuren ein Verschnaufpause. "Das war bei den extremen Belastungen der letzten Wochen wichtig. Ich hoffe, dass wir deswegen mit frischen Kräften an die Aufgabe gegen Schalding-Heining herangehen können", so Aracic. Schalding, das sich im Pokal beim Bezirksligisten FC Salzweg (7:0) schadlos hielt, ging bisher in der Fremde leer aus. Die beiden Siege holte man am heimischen Reuthinger Weg.

 

FC Pipinsried - FC Augsburg II

Beim FC Pipinsried hofft man am Samstag (ab 16 Uhr) gegen den FC Augsburg II im vierten Versuch endlich den Bann zu brechen und den ersten Regionalliga-Sieg einzufahren. Bisher reichte es nur zu einem Punkt im Aufsteiger-Duell beim VfB Eichstätt. Am vergangenen Wochenende wurde die Elf aus dem Dachauer Hinterland mit dem 0:4 beim 1. FC Nürnberg II etwas unter Wert geschlagen. "Das Ergebnis gibt nicht den Spielverlauf wieder. Die erste Möglichkeit war gleich das Tor. Die anderen Tore waren individuelle Fehler. Nach dem 3:0 haben wir die Köpfe hängen lassen. Die Mannschaft muss die Fehler abstellen. Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft", stellte Spielertrainer Fabian Hürzeler fest. Die Fuggerstädter kehrten am Dienstag von ihrem Gastspiel in Fürth (0:0) mit einem Zähler zurück und verpassten dabei kurz vor Schluss den Sieg durch einen verschossenen Foulelfmeter. Alexander Frankenberger, der interimsweise für den am letzten Sonntag zurückgetretenen Christian Wörns an der Seitenlinie stand, lobte die Elf nach dem Schlusspfiff: "Aus meiner Sicht haben wir ein interessantes Fußballspiel gesehen, das auf gutem technischem Niveau ausgetragen wurde. Beiden Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. Klar ist es unglücklich, das Spiel mit einem verschossenen Elfmeter nicht zu gewinnen. Dennoch haben wir heute eine gute Partie gespielt."

 

 

Regionalliga Bayern - 6. Spieltag:

 

Dienstag, 1. August 2017:

14:00 TSV 1860 München - 1. FC Nürnberg II 5:3 (1:1)

 

Freitag, 11. August 2017:

18:00 VfB Eichstätt - FC Bayern München II

18:30 FC Unterföhring - SpVgg Bayreuth

19:00 FC Ingolstadt 04 II - TSV Buchbach

 

Samstag, 12. August 2017:

14:00 SpVgg Greuther Fürth II - FC Memmingen

14:00 VfR Garching - SV Wacker Burghausen

14:00 SV Seligenporten - TSV 1860 Rosenheim

14:00 FV Illertissen - SV Schalding-Heining

16:00 FC Pipinsried - FC Augsburg II

 

1. FC Schweinfurt 05 spielfrei

 

 

Die ausführlichen Spielverläufe können Sie im BFV-Live-Ticker verfolgen. Die Tore und Highlights der Partien sehen Sie bei "BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin".

 

Weitere Infos rund um die Regionalliga Bayern finden Sie unter www.bfv.de/regionalliga. Über den offiziellen Regionalliga Bayern-Twitter-Kanal gibt es sofort nach Spielschluss die Ergebnisse sowie Hintergrundinfos, Kurzmeldungen und Wissenswertes rund um die Amateur-Spitzenliga für Zwischendurch.

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de