Header Image - News-Archiv

RL Bayern: Der 38. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Für Trainer Christian Stadler und die SpVgg Oberfranken Bayreuth geht es in die Relegation.
Das Rennen um den Klassenverbleib stand am 38. und abschließenden Spieltag in der Regionalliga Bayern im Mittelpunkt. Der SV Seligenporten ist nach dem Schlusslicht FC Unterföhring der zweite sportliche Absteiger. Der SVS musste sich im letzten Saisonspiel bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München 1:3 (1:1) geschlagen geben und schließt die Saison auf Rang 18 ab.

In die Relegation müssen die SpVgg Oberfranken Bayreuth und der FC Memmingen. Memmingen zog allerdings dank eines 3:1 (1:0) gegen den SV Schaldinig-Heining noch an den Bayreuthern vorbei, die gegen den Meister TSV 1860 München 1:4 (1:0) verloren. Der TSV 1860 Rosenheim kann nach einem 1:1 (0:1) beim SV Wacker Burghausen für eine weitere Saison in der Regionalliga Bayern planen.

Die U 23 der SpVgg Greuther Fürth, die bereits vor dem abschließenden 0:2 (0:1) beim VfB Eichstätt sportlich gerettet war, bleibt durch den Klassenverbleib der Zweitliga-Profis endgültig in der Liga.

38. Spieltag - Die Partien:
1. FC Schweinfurt 05 - FC Unterföhring 7:2 (5:1)
VfB Eichstätt - SpVgg Greuther Fürth II 2:0 (1:0)
FC Pipinsried - VfR Garching 3:3 (2:3)
FC Augsburg II - FC Ingolstadt 04 II 4:1 (3:0)
FC Bayern München II - SV Seligenporten 3:1 (1:1)
SpVgg Oberfranken Bayreuth - TSV 1860 München 1:4 (1:0)
FC Memmingen - SV Schalding-Heining 3:1 (1:0)
SV Wacker Burghausen - TSV 1860 Rosenheim (1:1 (1:0)
1. FC Nürnberg II - TSV Buchbach 1:3 (0:1)

spielfrei: FV Illertissen

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

1. FC Schweinfurt 05 - FC Unterföhring 7:2 (5:1)
Der Tabellendritte 1. FC Schweinfurt hat sich mit einem Kantersieg in die Sommerpause verabschiedet. Beim 7:2 (5:1) gegen Schlusslicht FC Unterföhring war Adam Jabiri der überragende Spieler. Der Stürmer (10./12./15./45.) markierte zunächst innerhalb von nur fünf Minuten einen Hattrick und legte später noch ein weiteres Tor nach. Mit insgesamt 28 Saisontreffern sicherte sich Jabiri auch Rang eins in der Torschützenliste. Die übrigen Treffer für Schweinfurt gingen auf das Konto von Florian Pieper (7.), Marco Fritscher (59.) und Nicolas Görtler (78.). Für Unterföhring traf Philipp Schmidt (39./89.) doppelt. FCU-Spieler Florian Bittner (86.) sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Die Stimmen zum Spiel:

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt): "Wir haben noch einmal alles gegeben. Die erste Halbzeit war perfekt. Wir hätten da schon mit sieben oder acht Toren führen können. Jetzt, wo das Team zusammengewachsen ist, gehen wir leider auseinander. Für die kommende Saison setzen wir uns neue Ziele."

Peter Faber (FC Unterföhring): " Das Team ist bitter enttäuscht. Nach den guten Leistungen in den letzten Spielen wurden wir in der ersten Halbzeit überrannt. Danach war es offener und wir hätten mehr als zwei Tore erzielen können, aber Schweinfurt hätte natürlich auch nachlegen können."

VfB Eichstätt - SpVgg Greuther Fürth II 2:0 (1:0)
Aufsteiger VfB Eichstätt hat dank eines 2:0 (1:0)-Heimerfolgs gegen die U 23 der SpVgg Greuther Fürth die Marke von 50 Punkten hinter sich gelassen und geht mit 52 Zählern und Rang sieben (bester Neuling) in die Sommerpause. Fabian Eberle (29., Foulelfmeter) und Jonas Fries (53.) markierten die Treffer. Der Fürther Korbinian Burger (70.) musste mit einer Gelb-Roten Karte wegen Handspiels vorzeitig vom Feld.

Die Stimmen zum Spiel:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Das war ein sehr schöner Abschluss. Die ersten 15 Minuten hatten wir massive Probleme. Aber wir hatten das Spielglück auf unserer Seite und konnten durch einen Elfmeter in Führung gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sind wir wieder nur hinterhergelaufen. Unser zweites Tor war die Vorentscheidung."

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Kompliment an Eichstätt für den hochverdienten Klassenerhalt. Es war eine klasse Leistung über die gesamte Saison. Zu unserem Spiel: Es war ein müder Sommerkick meiner Mannschaft. Sie hat alles vermissen lassen und Eichstätt hat verdient gewonnen."

FC Pipinsried - VfR Garching 3:3 (2:3)
Der VfR Garching hat sich Rang vier gesichert. Beim FC Pipinsried reichte dafür ein 3:3 (3:2). Daniel Suck (7.) und zweimal Tom Zimmerschied (27./38.) waren für Garching erfolgreich, für Neuling Pipinsried gelang Kasim Rabihic (23./45./90.+3, Handelfmeter) ein Dreierpack.

Die Stimmen zum Spiel:

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): "Es war ein gerechtes Ergebnis und auf die gute Saison können wir anstoßen. Ich möchte mich noch einmal bei allen Ehrenamtlichen im Verein für die geleistete Arbeit bedanken. Der VfR Garching hat mit dem vierten Tabellenplatz Großartiges geleistet und daraus sollten wir lernen, um konstant in der Liga zu bleiben."

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Das Ergebnis ist völlig korrekt. Wir hatten die größeren Spielanteile und auch Tormöglichkeiten. Der vierte Platz in der Tabelle ist für uns überragend. Wir haben uns das durch eine konstante Leistung verdient. Gratulation an den FC Pipinsried zum Klassenerhalt."

FC Augsburg II - FC Ingolstadt 04 II 4:1 (3:0)
In einem Duell zweier U 23-Mannschaften behauptete sich der FC Augsburg 4:1 (3:0) gegen den FC Ingolstadt. Der FCA blieb im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage. Für die Tore der Gastgeber waren Benedict Laverty (9.), Thomas Stowasser (13./22.) und Jonas Greppmeir (68.) verantwortlich. Die Ingolstädter, für die Patrick Sussek (85.) zum Anschluss traf, konnten die sechste Niederlage aus den vergangenen sechs Partien nicht verhindern.

Die Stimmen zum Spiel:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "In der ersten Halbzeit waren wir sehr dominant. Gleich die ersten drei Angriffszüge konnten wir für uns entscheiden und hinten haben wir nichts anbrennen lassen. In der zweiten Halbzeit war die Devise, noch ein Tor zu schießen. Das konnten wir nicht so gut bewerkstelligen. Dennoch bin ich mit dem Spiel sehr zufrieden. Wir können auch insgesamt mit der Saison zufrieden sein."  

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt II): "Wir haben das Spiel innerhalb von 15 Minuten verloren. Der Gegner hatte drei gute Angriffe und wir bekommen gleich drei Gegentore. Unser taktisches Konzept war dadurch gleich über den Haufen geworfen. In der zweiten Halbzeit können wir wenigstens noch den Ehrentreffer erzielen. Der Sieg geht für Augsburg absolut in Ordnung." 

FC Bayern München II - SV Seligenporten 3:1 (1:1)
Vizemeister FC Bayern München bescherte Trainer Tim Walter mit dem 3:1 gegen den SV Seligenporten einen optimalen Ausstand. Kwasi Okyere Wriedt (11.), Franck Evina (46.) sowie Milos Pantovic (61.) waren für den FCB erfolgreich. Das Tor für den SVS ging auf das Konto von Stanislaw Herzel (32.).

Die Stimmen zum Spiel:

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II): "Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Wir haben nach hinten die Wege nicht gemacht und in der Defensive hat das Engagement gefehlt. Konsequenterweise kam Seligenporten dann zum Ausgleich, obwohl wir vorher in einer Drangphase schon das 2:0 erzielen hätten müssen. Mit der zweiten Hälfte war ich dann zufrieden, wir waren gut drin und haben unsere Chancen besser genutzt. Mit der Saison im Gesamten bin ich zufrieden. Wir haben mit einer sehr jungen Mannschaft mehr als zwei Punkte im Schnitt pro Spiel geholt. Die Jungs haben sich Woche für Woche gut entwickelt, die Wege werden sich bestimmt auch in Zukunft kreuzen."

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Ein unnötiger Fehler hat zum frühen 1:0 für Bayern geführt. Der FCB war in der Folge gut, aber auch wir hatten unsere Chancen und konnten das Tor zum 1:1 erzielen. Anfang der zweiten Hälfte hat uns dann das schnelle Tor kalt erwischt. Unsere vielen Möglichkeiten müssen wir machen, aber wir haben einfach zu wenig Qualität vorne, spielen dann lieber noch einmal quer, anstatt konsequent den Abschluss zu suchen."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - TSV 1860 München 1:4 (1:0)
Vor dem 4:1 bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth war der TSV 1860 München von Jürgen Faltenbacher, Schatzmeister des Bayerischen Fußballverbandes, sowie Verbands-Spielleiter Josef Janker als Meister der Regionalliga Bayern geehrt worden. Sie überreichten die gläserne Meisterschale, Medaillen und den Meisterwimpel an die "Löwen".

Das Duell mit Bayreuth vor 3069 Zuschauern ging für den TSV nicht optimal los. Julian Kolbeck (21.) brachte die SpVgg in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit drehten Markus Ziereis (66.), Dennis Dressel (80.), Mohamad Awata (82.) und Benjamin Kindsvater (88.) die Partie.

In den Aufstiegsspielen zur 3. Liga (24./27. Mai) tritt der TSV 1860 München gegen den 1. FC Saarbrücken, den Meister der Regionalliga Südwest, an. Die Münchner "Löwen" müssen zunächst auswärts ran. 1860-Trainer Daniel Bierofka beobachtete Saarbrücken im Spiel beim TSV Steinbach (7:1), war daher in Bayreuth nicht dabei. Er wurde von Co-Trainer Oliver Beer vertreten.

Die Stimmen zum Spiel:

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Es ist ganz bitter für uns. In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft gut gespielt und auch die Marschroute gut umgesetzt. Mit einer Standardsituation haben wir verdient das 1:0 markiert. In der zweiten Hälfte wollten wir gut stehen und mit Kontern das Ergebnis ausbauen. Jetzt geht es mit der Relegation weiter."

Oliver Beer (Co-Trainer TSV 1860 München): "Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Bayreuth hat schnell das 1:0 erzielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann das Spiel gedreht. Der Nachwuchs aus der zweiten Reihe hat sich gut gezeigt und auf sich aufmerksam gemacht. Unsere volle Konzentration liegt ab sofort auf Saarbrücken."

FC Memmingen - SV Schalding-Heining 3:1 (1:0)
Der FC Memmingen hat seine Serie mit dem 3:1 gegen den SV Schalding-Heining auf fünf Begegnungen ohne Niederlage ausgebaut. Vor 1250 Zuschauern waren Muriz Salemovic (7.), Burak Coban (66.) und Jannik Rochelt (83.) für den FCM zur Stelle. Fabian Burmberger (49.) markierte für den SVS den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Man gesehen, dass der Kopf den Körper steuert. Es lag eine Zentnerlast auf den Schultern meiner Spieler. Beim 1:1 reißt ein einziger Pass unsere ganze Abwehr auseinander, dass darf uns nicht passieren. Dann machen wir das 2:1, da dachte ich, dass wäre der Dosenöffner aber es ging spannend weiter. Die Köpfe einiger Spieler waren blockiert durch die Tabellensituation. Erst mit dem 3:1 war dann alles klar."

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Wir haben in der ersten Halbzeit ein ordntliches Spiel gemacht. Es war zwar gefällig, aber nicht zwingend genug. Dann haben wir uns beim 0:1 zu einfach auskontern lassen. Nach der Halbzeit haben wir dann direkt eine Reaktion gezeigt mit dem 1:1. Danach haben wir mehrere Male Glück gehabt und immer mehr den Faden verloren. Das 1:2 haben wir dann auch wieder viel zu leicht gefangen. Die vielen Spiele in den letzten Wochen habe doch Kräfte gekostet und da fehlen dann die letzten Prozente."

SV Wacker Burghausen - TSV 1860 Rosenheim 1:1 (1:0)
Der TSV 1860 Rosenheim, der vor dem abschließenden Spieltag noch nicht gerettet war, erkämpfte beim ehemaligen Zweitligisten SV Wacker Burghausen ein 1:1 (0:1). Manuel Omelanowsky (5.) sorgte für die frühe Führung von Burghausen. Michael Denz (54.) gelang mit einem verwandelten Foulelfmeter der Ausgleich.

Die Stimmen zum Spiel:

Ronald Schmidt (Trainer SV Wacker Burghausen): "Rosenheim hat verdient den einen Punkt geholt. Wir uns bei Torhüter Rafael Zbinden bedanken, dass wir nicht bis zur Pause mit drei oder vier Treffern zurückliegen. Nach dem Spielverlauf bin ich mit dem Unentschieden sehr zufrieden."

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir sind sehr verkrampft ins Spiel gegangen und wollten keinen frühen Treffer zulassen, aber es ist anders gekommen. Nach dem Gegentor haben wir es versäumt, den wichtigen Ausgleich zu erzielen. In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel dann noch drehen und zumindest den einen Punkt mitnehmen."

1. FC Nürnberg II - TSV Buchbach 1:3 (0:1)
Für den TSV Buchbach endete das abschließende Saisonspiel mit einem 3:1 (1:0)-Auswärtserfolg über die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg. Aleksandro Petrovic (24.), Maximilian Bauer (53.) und Patrick Drofa (86.) hatten für den TSV die Weichen auf Sieg gestellt. Nürnbergs Philipp Harlass (89.) erzielte den Endstand.

Die Stimmen zum Spiel:

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Ich weiß nicht, in welchem Spiel der Rückrunde wir so viele Torchancen hatten wie gegen Buchbach. Unser Ziel war es, eine sichere Saison zu spielen. Die Mannschaft hat sich in der Regionalliga etabliert, Werbung für den Club und für den Nachwuchs gemacht. Das Quäntchen Glück hat gegen den TSV einfach gefehlt. An dieser Stelle einen großen Dank ans ganze Team."

Anton Bodenstetter (TSV Buchbach): "Ich war sehr überrascht, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten - vor allem nach dem Kraftakt in der letzten Woche. Nürnberg war spielerisch besser, hat aber die Chancen nicht genutzt."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de