Header Image - 2018

U14-Junioren-Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) bei DFB-Länderpokal in Kaiserau

Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Ein Sieg, ein Remis, zwei Niederlagen: Der BFV-U14-Förderkader beendet den Länderpokal auf Rang acht.

Ein Sieg, ein Remis, zwei Niederlagen und Platz acht: So lautet die Bilanz des BFV-U14-Förderkaders beim DFB-Länderpokal an der Sportschule Kamen-Kaiserau. Im letzten Spiel schwanden dem Team von Verbandstrainer Hartmut Herold bei erneuter Hitze dann die Kräfte. Gegen Hamburg verloren die bayerischen Junioren 1:5. Den Turniersieg holte die Auswahl aus Westfalen. Gegen den Favoriten spielte die Herold-Elf am zweiten Tag lange auf Augenhöhe, verlor dann aber unglücklich mit 0:1.

"Heute hat sich - wie erwartet - leider der konditionelle und physische Unterschied zwischen unseren Jungs, die in den kleinen Vereinen spielen, und den Teams mit Spielern von Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren bemerkbar gemacht. Die Trainingsintensität ist dort einfach eine andere", erklärt Herold. Sein Team hatte gegen die Auswahl Hamburgs zunächst gut mitgehalten. Nach dem Gegentreffer zum 0:1 brachte Hussein Akbari (FC Ingolstadt 04) die Bayern mit einem schönen Kopfballtor wieder zurück. Das BFV-Team hatte dann sogar die Chance zur 2:1-Führung, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen ging Hamburg unmittelbar vor dem nächsten Pausenpfiff 2:1 in Front. Im dritten Drittel machten sich bei der Herold-Elf dann muskuläre Probleme bemerkbar und "die Köpfe waren einfach leer". Nach mehreren individuellen Fehlern fiel die 1:5-Niederlage letztendlich zu hoch aus. "Der Sieg für Hamburg geht völlig in Ordnung, wenn auch nicht in der Höhe. Sie waren physisch einfach stärker", so Herold.

Positives Feedback, Nominierungen für den DFB-Perspektivkader

Mit der gesamten Turnierleistung seines Kaders zeigt sich BFV-Coach Hartmut Herold durchweg zufrieden. "Meine Jungs haben sich hier jeden Tag hervorragend präsentiert und werden viel für weitere Turniere mitnehmen können. Niemand hat erwartet, dass wir als Förderkader die Gegner vom Platz fegen. Von den DFB-Trainern haben wir nur Komplimente bekommen. Drei, vier meiner Jungs haben sogar Nominierungen für den DFB-Perspektivkader erhalten. Das rundet die Tage natürlich perfekt ab", freute sich Herold.

Einen "Turnierauftakt nach Maß" hatte seine-Elf am Freitag beim 4:0-Erfolg über Brandenburg gefeiert. Dominik Dedaj (SpVgg GW Deggendorf) schnürte einen Doppelpack, auch Robin Hartnagel (SpVgg 09 Ansbach) und Hussein Akbari trafen für die dominanten Bayern. Das zweite Spiel gegen Turnierfavorit Westfalen ging zwar 0:1 verloren, BFV-Coach Herold zeigte sich mit der Leistung seines Teams dennoch sehr zufrieden: "Die Jungs haben unser taktisches Vorhaben super umgesetzt und leidenschaftlich verteidigt. Westfalen hat sehr kernige Spieler, die zum großen Teil bei Topteams wie Dortmund und Schalke spielen. Denen haben wir kaum eine Chance gelassen." Am Montag ließen die bayerischen Junioren dann ein 0:0 gegen Berlin folgen. "Wir haben uns den Punkt heute redlich verdient. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel. Bei der extremen Mittagshitze wollte natürlich keiner in Rückstand geraten. Wir hatten in Person von Hussein Akbari sogar die größte Chance", bilanzierte Herold.

Ergebnisse, Tabelle, Spielplan

Alle Infos zu den Bayernauswahl-Teams

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de