Header Image - Wettbewerbe

Toleranz, Fairness, Teamgeist und Einsatzbereitschaft sind Eigenschaften, die nicht nur im Sport eine wichtige Rolle spielen und von klein auf erlernt werden sollten, sondern bieten auch eine gute Möglichkeit für Mannschaftswettbewerbe, an denen jedes Kind, unabhängig vom Leistungsstand, teilnehmen kann. Deswegen schreibt der Bayerische Fußball-Verband mit Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus jedes Jahr den Grundschulwettbewerb aus. Bei dem Grundschulwettbewerb handelt es sich um einen Wettkampf auf Kreisebene, bei dem einzelne Klassen der 3. und 4. Jahrgangsstufe gegeneinander antreten. Um einen grundschulgerechten Wettbewerb zu garantieren, bei dem jeder die Chance hat sich einzubringen (nicht nur Vereinsspieler), wird nach folgenden Regeln gespielt:

  • Eine Mannschaft besteht aus Jungen und Mädchen, wobei während des gesamten Turniers und bei jedem Spiel mindestens 1 Mädchen immer aktiv am Spielgeschehen teilnehmen muss.
  • Eine Mannschaft besteht aus 7 Spielern (1 Torwart und 6 Feldspieler), sowie beliebig vielen Auswechselspielern aus der Klassengemeinschaft. Alle Auswechselspieler können bei einer  Spielunterbrechung eingesetzt werden, ausgewechselte Spieler können auch wieder eingewechselt werden. 
  • Gespielt wird auf einem Kleinfeld.
  • Bei Turnierbegegnungen an einem Tag darf die Gesamtspielzeit von 80 Minuten nicht überschritten werden. Die Vorrunde findet auf Schulebene statt.

Der Sieger qualifiziert sich für die Zwischenrunde, bei der acht Mannschaften für die Finalrunde auf Kreisebene ermittelt werden.

Zudem bietet der Grundschulwettbewerb eine gute Gelegenheit, eine Kooperation mit einem Verein einzugehen (Sportarbeitsgemeinschaft-SAG). Der Verein stellt das benötigte Material, wie Bälle, Trikots und Leibchen, sowie ggf. den Platz und Schiedsrichter zur Verfügung und nutzt das Turnier, um neue Talente zu entdecken und neue Vereinsmitglieder zu gewinnen, denn der Wettbewerb bedeutet für viele begeisterte Kinder das Sprungbrett vom Schulsport ins Vereinsleben. Wenn Ihre Schule Interesse hat, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Arbeitskreis, der die Meldetermine festgelegt. Die Anmeldung erfolgt über das Online-Meldesystem der Landesstelle für den Schulsport (https://www.laspo-meldungen.de/Default.asp). Jede Schule meldet sich mit dem Username "schul_meldung" an, als Passwort dient die jeweils vierstellige Schulnummer. Nach der Anmeldung erhalten Sie verschiedene Organisationshilfen, wie Spielpläne und Ergebnislisten.

Der Bayerische Fußball-Verband unterstützt den Grundschulwettbewerb mit der Übernahme der Schiedsrichterkosten und einem bestimmten Teil der Organisationskosten.

Beim weltgrößten Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" mit jährlich ca. 800.000 Teilnehmer/innen treten einzelne Schulmannschaften gegeneinander an. Dabei wird nicht nur der außerunterrichtliche Schulsport gefördert, sondern die Schülerinnen und Schüler können erste Wettkampferfahrungen sammeln, die sie oft später in einem Verein weiter ausbauen. Aus diesem Wettbewerb sind bereits sportliche Größen wie u.a. Boris Becker hervorgegangen. Somit trägt der Wettbewerb auch einen Teil zur sportlichen Talentsuche und -förderung für die Olympischen Spiele bei.
 
"Jugend trainiert für Olympia" wurde im Jahr 1969 als Initiative der Zeitschrift "stern" von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Er wird jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten ausgetragen.
 
In der Sportart Fußball nahmen im Schuljahr 2007/2008 rund 26.000 Mannschaften teil, darunter waren 594 bayerische Spielerinnen und 1938 bayerische Spieler. Die Meldung der Schulmannschaften erfolgt über das Online Meldesystem der Landesstelle für den Schulsport unter https://www.laspo-meldungen.de/Default.asp.
 
Der Bayerische Fußball-Verband unterstützt den Wettbewerb mit der Stellung von Schiedsrichtern und der Übernahme von Schiedsrichterkosten. Darüber hinaus erhalten die weiblichen und männlichen bayerischen Landessieger jeder einzelnen Altersklasse einen neuen Trikotsatz.
 
Der Wettbewerb findet in den folgenden Wettkampfklassen statt:

 Wettkampfklasse (WK)

 WK II (Klasse 9 und 10)

 WK III (Klasse 7 und 8)

 WK IV (Klasse 5 und 6)

 

Hier eine kurze Übersicht über die Wettkampfbestimmungen:

WK

Jungen

Mädchen

Gesamtspielzeit

(Turnierform)

Spielfeld

 

Anzahl

Spieler

      Jungen Mädchen Jungen Mädchen Jungen Mädchen
II 2x40 Min 2x35 Min Max 100 Min Max 90 Min Großfeld Kleinfeld 11 + 4 7 + 3
III 2x35 Min 2x30 Min Max 100 Min Max 90 Min Großfeld Kleinfeld Ersatz- Ersatz-
IV 2x30 Min 2x25 Min Max 90 Min Max 80 Min Großfeld Kleinfeld -spieler -spieler

Theodolinden-Gymnasium mit beachtlichem Erfolg beim Bundesfinale

Am 22. September 2009 fuhren erstmals zwei Mannschaften des Theodolinden-Gymnasium (TLG) zum Bundesfinale des Schulwettbewerbs "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA e.V." nach Berlin, nachdem am Ende des vergangenen Schuljahres - einmalig in der Geschichte der Leistungssportklassen in Bayern - beide bayerischen Meisterschaften an den Staudengarten geholt werden konnten!

Die Wettkampfklasse III von Trainer Rolf Ruck mit Spielern aus den Klassen 7 bis 9 erkämpfte sich als Gruppensieger ihren Weg durch das Viertelfinale und erreichte letztendlich das Endspiel, nachdem man das Halbfinale in einem spannenden Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte. Dort traf man im Stadion des Sportforums Hohenschönhausen auf eine körperlich doch deutlich überlegene Mannschaft des Otto-Hahn-Gymnasiums aus Karlsruhe und verlor diese Partie einigermaßen klar mit 0:2. Somit mussten sich die Kicker des  TLG mit der Vizemeisterschaft in der Wettkampfklasse III zufrieden geben, was dennoch einen hervorragenden Erfolg bedeutete.

Für die Wettkampfklasse II hatte Trainer Schmidbauer 15 Schüler aus der 9. bis 11. Jahrgangsstufe nominiert, wobei er schon im Vorfeld auf zwei Spieler des FC Bayern München verzichten musste, die in Jugendnationalmannschaften berufen waren. Nach einer durchwachsenden Gruppenphase kam das Team um Trainer Horst Schmidbauer immer besser in Fahrt und erreichte souverän das Halbfinale. Dort entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, so dass es letztendlich zum Elfmeterschießen kam. Dieses wurde jedoch unglücklich gegen das Coubertin-Gymnasium aus dem thüringischen Erfurt verloren so dass das letzte Spiel "nur" um die Bronze Medaille ging. Bei diesem letzten Spiel appellierte Trainer Schmidbauer  an das Ehrgefühl der Spieler und motivierte mit dem Schreckgespenst eines undankbaren vierten Platzes. Dementsprechend engagiert ging die Mannschaft ans Werk, erspielte sich gegen die Gesamtschule Berger Feld aus Gelsenkirchen - immerhin ebenfalls eine DFB-Eliteschule des Fußballs - eine deutliche Feldüberlegenheit und errangen schließlich einen auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Erfolg als versöhnlichen Turnierabschluss.

Festzustellen bleibt, dass sich das TLG - bereits Sieger 2002 - nun schon vier Jahre hintereinander für das Bundesfinale "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" in Berlin qualifiziert hat und darüber hinaus jeweils einen Platz auf dem Siegerpodest erringen konnte: Zwei zweite und drei dritte Ränge stehen dabei zu Buche! Das TLG erweist sich einmal mehr als verlässlicher bayerischer Medaillenlieferant.

Garanten des anhaltenden Erfolgs sind sicherlich die stets engagierten und tadellosen Auftritte der Spieler in der Bundeshauptstadt sowie der aufopferungsvolle Einsatz der Trainer und Betreuer aus dem LSK-Team, diesmal ergänzt durch die wertvolle Arbeit von Physiotherapeutin Sandra Schams.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de