Header Image - UEFA Regions' Cup
UEFA Regions' Cup

BFV-Gruppentickets für den UEFA Regions Cup

klicken zum Vergrößern

Die besten acht Amateur-Regionalauswahlen aus ganz Europa kämpfen vom 18. bis 26. Juni in Bayern bei der Endrunde des UEFA Regions' Cup um den Europameistertitel - und ihr könnt für nur zwei Euro live dabei sein! Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat für alle zwölf Vorrundenspiele sowie für das Finale in Burghausen Gruppentickets zum Preis von 2 Euro pro Karte (Mindestabnahme zehn Tickets) im Angebot. Einfach bis 3. Juni das Bestellformular ausfüllen, gewünschte Ticketzahl angeben und per E-Mail an regions-cup@bfv.de zurückschicken. 

Die BFV-Auswahl, die beim bedeutendsten Amateurwettbewerb der UEFA die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vertritt, trifft in der Vorrunde im Eröffnungsspiel am 18. Juni in Kelheim auf Frankreich (18.45 Uhr). In den zwei weiteren Partien geht es gegen die Slowakei (20. Juni, 14.30 Uhr) und die Türkei (23. Juni, 10.30 Uhr). Beide Partien finden im Rahmen der Fußballiade in Landshut statt. In Gruppe B kämpfen Tschechien, Polen, Russland und Spanien um den Finaleinzug beim bedeutendsten Amateurfußball-Wettbewerb der UEFA. Die beiden Gruppensieger bestreiten das Finale um den UEFA Regions' Cup am 26. Juni in der Wacker-Arena in Burghausen. Die zwölf Vorrundenbegegnungen werden bei der SpVgg Hankofen-Hailing in Leiblfing, im städtischen Stadion in Kelheim, im Hammerbachstadion in Landshut und im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau ausgetragen.

Die Partien im Überblick

Neustadt an der Donau

Dienstag, 18. Juni, 14 Uhr: Tschechien - Spanien
Dienstag, 18. Juni, 18.45 Uhr: Russland - Polen
Donnerstag, 23. Juni, 10.30 Uhr: Frankreich - Slowakei
Donnerstag, 23. Juni, 17.30 Uhr: Polen - Tschechien

Kelheim

Dienstag, 18. Juni: 14 Uhr: Slowakei - Türkei
Dienstag, 18. Juni: 18.45 Uhr: Deutschland - Frankreich
Donnerstag, 20. Juni, 16 Uhr: Tschechien - Russland

Hankofen

Donnerstag, 20. Juni, 13 Uhr: Türkei - Frankreich
Donnerstag, 20. Juni, 18 Uhr: Polen - Spanien
Sonntag, 23. Juni, 17.30 Uhr: Spanien - Russland

Landshut

Donnerstag, 20. Juni, 14.30 Uhr: Deutschland - Slowakei
Sonntag, 23. Juni, 10.30 Uhr: Türkei - Deutschland

Burghausen

Mittwoch, 26. Juni, 18.30 Uhr: Finale (Sieger Gruppe A - Sieger Gruppe B) 

Bestellformular BFV-Gruppentickets UEFA Regions Cup
Stand: 22.05.2019 | PDF (377 kB)
 

Kick-off für LOK-Mitglieder

klicken zum Vergrößern
BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (Mitte) ist auch bei der Endrunde Delegationsleiter der deutschen Mannschaft.

Während sich die Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) um Cheftrainer Engin Yanova in diversen Trainingsmaßnahmen sportlich bestmöglich auf den UEFA Regions' Cup (18. bis 26. Juni) vorbereitet, hat sich auch das Lokale Organisations-Komitee (LOK) in einem Kick-off-Workshop auf eine perfekte Durchführung eingestellt: Der BFV hatte bereits im Herbst 2018 eines der Zwischenrunden-Qualifikationsturniere organisiert - und offenkundig bei der UEFA bleibenden Eindruck hinterlassen: Die Europäische Fußball-Union hat die Ausrichtung der Endrunde um den UEFA Regions' Cup den Bayern übertragen, insgesamt 46 Mitglieder zählt das LOK.

"Für uns ist das eine Riesensache", sagt Jürgen Faltenbacher. Der BFV-Schatzmeister ist wie schon in der Qualifikation 2018 auch in diesem Jahr erneut Delegationsleiter der deutschen Auswahl, die der Bayerische Fußball-Verband für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) stellt: "Wir haben zusammen mit unseren Ausrichtervereinen organisatorisch eine perfekte Veranstaltung geboten, die auch den höchsten Ansprüchen der UEFA vollauf gerecht geworden ist. Für uns ist das jetzt gleichzeitig Ansporn und Auftrag, auch die Endrunde dieses bedeutendsten Amateurturniers der UEFA erneut so reibungslos und auf höchstem Niveau über die Bühne zu bringen."

Dem Zufall freilich wird bei der Europameisterschaft der Amateure nichts überlassen. Alleine die Zahl der 46 LOK-Mitglieder um Turnierdirektor Felix Jäckle (Hauptabteilungsleiter Sport beim BFV) zeigt, was organisatorisch alles auf die Füße zu stellen und wie vielschichtig die Aufgaben beim Kontinental-Turnier vom 18. bis 26. Juni 2019 sind: Unterbringung und Betreuung der acht Teilnehmernationen sowie der Delegierten und Schiedsrichter, Transport-Management, Spielorganisation, Ticketing, Sicherheit und Stadioninfrastruktur sowie Medienarbeit. "Auf allen diesen Feldern wollen wir bestmögliche Rahmenbedingungen bieten. Dafür braucht es auch in organisatorischer Hinsicht eine entsprechende Vorbereitung. Es ist wichtig, dass die Abläufe in Fleisch und Blut übergehen und während des Turniers jedes Rädchen perfekt ins andere greift", betont Felix Jäckle: "Deshalb hatten wir bei unserm LOK-Workshop alle relevanten Themen auf der Agenda und haben entsprechende Abläufe in themenspezifischen Workshops detailliert vorbereitet und geplant. Jeder weiß, was zu tun ist und was die UEFA als Ausrichter von uns erwartet. Ähnlich wie unsere Mannschaft einen Teamgeist entwickelt hat, der sie zum Zwischenrundenerfolg getragen hat, so war und ist auch im Organisationsteam dieser Teamgedanke von zentraler Bedeutung."

Auch sportlich tickt die Uhr rückwärts: Dem deutschen Gastgeber-Team um Verbandstrainer Engin Yanova bleiben rund fünf Wochen, ehe am 18. Juni um 18.45 Uhr in Kelheim das Auftaktmatch gegen Frankreich angepfiffen wird. Weitere deutsche Kontrahenten in der Vorrundengruppe A sind die Slowakei (20. Juni, 14.30 Uhr) und die Auswahl der Türkei (23. Juni, 10.30 Uhr). Beide Partien steigen im Rahmen der Fußballiade, die erneut in Landshut stattfindet. In der Gruppe B machen Polen, Russland, Spanien und Tschechien den Vorrunden-Sieg unter sich aus - nur die beiden Gruppensieger erreichen das Finale der Amateurfußball-Europameisterschaft am 26. Juni in Burghausen (18.30 Uhr). Die BFV-Auswahl hat bereits drei Trainingsmaßnahmen hinter sich, eine vierte und letzte steht noch an, ehe Yanova dann den 20-Mann-Kader (18 Spieler plus zwei Torhüter) für die Endrunde um den UEFA Regions' Cup nominiert.

Der BFV darf nach den UEFA-Regeln auf Spieler zwischen 19 und 40 Jahren aus bayerischen Vereinen zurückgreifen, die in der laufenden Spielzeit maximal in der Bayernliga spielen und bisher weder Profi- noch A-Nationalspieler gewesen sein dürfen. Die Spieler müssen zudem seit mindestens zwei Jahren in einem bayerischen Fußball-Verein registriert sein, die Nationalität spielt keine Rolle.

Regions' Cup: So lief das 3. Training



Regions' Cup: Drittes Training

klicken zum Vergrößern
Verbandstrainer Engin Yanova legte im dritten Training den Schwerpunkt auf das Aufbauspiel.

Das Auftaktspiel der Endrunde um den UEFA Regions' Cup rückt immer näher, die Vorbereitung der Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) läuft weiter auf Hochtouren: 42 Tage vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels gegen Frankreich in Kelheim (18.45 Uhr) bat Verbandstrainer Engin Yanova zur dritten Trainingseinheit. In Neustadt an der Donau warfen die 27 Spieler alles in die Waagschale, um ihren Traum von der Teilnahme an der Europameisterschaft der Amateure (18. bis 26. Juni 2019) zu verwirklichen und sich für den 20-Mann-Kader (18 Feldspieler plus zwei Torhüter) zu empfehlen, den Yanova erst nach Abschluss der Vorbereitung benennen wird. Schwerpunkt war dieses Mal das Aufbauspiel. Angesetzt sind insgesamt vier Einheiten, die erste hatte auf dem Trainingsgelände des Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth stattgefunden, die zweite im Stadion des ATSV Kelheim. Bis zur Kadernominierung sichtet das BFV-Trainergespann insgesamt bis zu 60 Spieler. 

"Ein Turnier wie den Regions' Cup zu spielen und das als Gastgeber vor Freunden und Verwandten vor der eigenen Haustüre - mehr geht nicht für einen Amateurfußballer. Und das merkt man den Jungs im Training auch an. Alle geben Vollgas, um diese Momente im Juni erleben zu können. Letztlich werden nur Kleinigkeiten den Ausschlag geben, wer den Sprung in den Kader schafft", erklärt Yanova.

"Das Training war sehr intensiv - wie die ersten beiden Einheiten auch. Es ist ordentlich Zug drin, die Jungs haben alle Bock. Auch das Miteinander ist sehr gut. Es sind super Typen dabei und jeder bringt seine eigene Stärke mit ein. Wenn wir weiterhin Gas geben, wird das eine Bombensache. Und unser Ziel ist klar: Wir wollen den Pott nach Deuschland holen", erklärte Alexander Weiser (TSV 1865 Dachau). 

Die BFV-Auswahl, die beim bedeutendsten Amateurwettbewerb der UEFA die Farben des Deutsche Fußball-Bundes (DFB) vertritt, trifft in der Vorrunde neben Frankreich auch auf die Slowakei (20. Juni, 14.30 Uhr) und die Türkei (23. Juni, 10.30 Uhr). Beide Partien finden im Rahmen der Fußballiade in Landshut statt.

Der BFV hatte sich mit seiner Auswahl im Herbst vergangenen Jahres in Bayern gegen die Teams aus Israel, Malta und Serbien durchgesetzt und ist nun vom 18. bis 26. Juni erneut Gastgeber des Finalturniers um den UEFA Regions' Cup 2019. Nicht nur sportlich, auch logistisch und organisatorisch ist die Endrunde eine Herausforderung für den größten der 21 Landesverbände unter dem Dach des DFB. Bei der Auslosungszeremonie in der Münchner Allianz Arena waren bereits Vertreter aller acht Teilnehmer vor Ort, die Lose zog der Ex-Profi Jimmy Hartwig, der bayerischer UEFA-Regions'-Cup-Botschafter ist. "Wir haben in der Zwischenrunde gezeigt, dass wir ein perfekter Gastgeber sind und als Verband stark aufgestellt sind, um Turniere auf diesem europäischen Top-Niveau zu organisieren und höchsten Maßstäben gerecht werden - das haben uns die Teilnehmer ebenso wie die UEFA bestätigt. Dies ist aber gleichzeitig unser Ansporn, es bei der Endrunde gemeinsam mit unseren Ausrichtervereinen wieder so zu machen und für beste Bedingungen zu sorgen", sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der erneut Delegationsleiter des deutschen Teams ist: "Sportlich könnten wir mit einem Erfolg noch für das i-Tüpfelchen sorgen. Umso mehr freut es uns, dass nach dem Erfolg vom Vorjahr der Wettbewerb auch hierzulande bekannter geworden ist und wir so unsere Vereine überzeugt haben, ihre Spieler für dieses einmalige Erlebnis abzustellen."
Der BFV darf nach den UEFA-Regeln auf Spieler zwischen 19 und 40 Jahren aus bayerischen Vereinen zurückgreifen, die in der laufenden Spielzeit maximal in der Bayernliga spielen und bisher weder Profi- noch A-Nationalspieler gewesen sein dürfen. Die Spieler müssen zudem seit mindestens zwei Jahren in einem bayerischen Fußball-Verein registriert sein, die Nationalität spielt keine Rolle.

Die Teilnehmer an der dritten Trainingsmaßnahme

Sebastian Brey (TSV 1865 Dachau)
Dominic Dachs (SV Seligenporten)
Arif Ekin (TSV 1860 München)
Franz Fischer (1.FC Garmisch-Partenkirchen)
Sebastian Fries (Würzburger FV)
Sebastian Gebhart (TSV 1860 München)
Andre Koob (Würzburger FV)
Henri Koudossou (SV Pullach)
Johannes Kraus (SSV Jahn Regensburg)
Patrick Kroiß (SpVgg Ansbach)
Sebastian Marx (ATSV Erlangen)
Philipp Nagengast (SpVgg Jahn Forchheim)
Cihangir Özlokman (SSV Jahn Regensburg)
Ludwig Reischl (SV Pullach)
Eduard Root (SSV Jahn Regensburg)
Alexander Spitzer (TSV 1860 München)
Masaaki Takahara (SV Türkgücü-Ataspor München)
Martin Thomann (TSV Aubstadt)
Lukas Trum (SV Egg a. d. Günz)
Ugur Türk (TSV 1860 München)
Jonas Wieselsberger (SpVgg Landshut)

Das Trainer- und Funktionsteam des BFV

Engin Yanova (Cheftrainer)
Michael Urbansky (Co-Trainer)
Helmuth Weisensel (Co-Trainer)
Jan Schröder (Torwarttrainer)
Dr. Christian Gündisch (Mannschaftsarzt)
Günther Reitel (Physiotherapeut)
Andreas Mayländer (Team-Manager)
Christian Gaull (Zeugwart)

 

UEFA Regions' Cup: Die zweite Trainingsmaßnahme





In zwei Monaten startet in Bayern der UEFA Regions' Cup - der bedeutendste Amateurfußball-Wettbewerb der Europäischen Fußball-Union UEFA. Zum Auftakt trifft die BFV-Auswahl, die als Gastgeber die deutschen Farben vertritt, in Kelheim (Niederbayern) auf Frankreich. Und eben in Kelheim bat Trainer Engin Yanova zur zweiten von insgesamt vier Trainingsmaßnahmen, bei der 28 Akteure aus dem ganzen Freistaat vorspielten. In den Fokus der Einheit rückte Yanova das Thema "Umschaltspiel" und zeigte sich mit dem Einsatz seiner Spieler sehr zufrieden. 

Yanova bittet zur zweiten Einheit

klicken zum Vergrößern
Feilt weiter an einer schlagkräftigen Truppe für die Endrunde des UEFA Regions' Cup: Verbandstrainer Engin Yanova.

Es geht Schlag auf Schlag: Nur zwei Wochen nach der ersten Trainingsmaßnahme bittet Verbandstrainer Engin Yanova am Mittwoch, 17. April, insgesamt 28 Akteure der Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) zur Vorbereitung auf die Endrunde um den UEFA Regions' Cup (18. bis 26. Juni 2019) zur zweiten Einheit. Trainiert wird im Stadion des ATSV Kelheim, das während der Amateurfußball-Europameisterschaft auch Spielort ist. Die BFV-Auswahl, die die Farben des Deutsche Fußball-Bundes (DFB) beim bedeutendsten Amateurwettbewerb der UEFA vertritt, trifft zum Auftakt des Turniers im Städtischen Stadion am Rennweg auf Frankreich. Das Duell mit der Weltmeister-Nation wird um 18.45 Uhr in Kelheim angepfiffen. Weitere Kontrahenten des bayerischen Gastgebers in der Vorrundengruppe A sind die Slowakei (20. Juni, 14.30 Uhr) und die Türkei (23. Juni, 10.30 Uhr). Beide Partien finden im Rahmen der Fußballiade in Landshut statt. In der Gruppe B komplettieren Spanien, Russland, Polen und Tschechien das Feld der acht Endrundenstarter - nur die beiden Gruppensieger bestreiten am 26. Juni in Burghausen das Finale um den UEFA Regions' Cup. 

Die BFV-Auswahl trifft sich in der Vorbereitung zu insgesamt vier Einheiten, die erste hatte auf dem Trainingsgelände des Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth stattgefunden - erst nach Abschluss aller vier Maßnahmen, bei denen dann insgesamt bis zu 60 Akteure aus bayerischen Klubs vorspielen werden, benennt Yanova den endgültigen 20-Mann-Kader (18 Feldspieler plus zwei Torhüter) für die Europameisterschaft der Amateure.

"Dass wir als Gastgeber das Finale erreichen möchten, steht außer Frage", sagt Yanova: "Schon die erste Einheit in Fürth hat gezeigt, dass alle Jungs heiß sind und Vollgas geben. Die Intensität war sehr hoch, die große Bereitschaft in den Spielformen schnell ersichtlich. Das stimmt mich absolut positiv, dass es jetzt Schritt für Schritt in die richtige Richtung geht", zeigt sich Yanova zuversichtlich, wenn gleich er weiß, "dass das alles andere als einfach ist. Denn die Qualität in der Endrunde wird nochmals größer sein als das noch in der Zwischenrunde der Fall war. Wir müssen für unseren Traum vom Titelgewinn hart arbeiten. Und das werden wir auch tun".

Der BFV hatte sich mit seiner Auswahl im Herbst vergangenen Jahres in Bayern gegen die Teams aus Israel, Malta und Serbien durchgesetzt und ist nun vom 18. bis 26. Juni erneut Gastgeber des Finalturniers um den UEFA Regions' Cup 2019. Nicht nur sportlich, auch logistisch und organisatorisch ist die Endrunde eine Herausforderung für den größten der 21 Landesverbände unter dem Dach des DFB. Bei der Auslosungszeremonie in der Münchner Allianz Arena waren bereits Vertreter aller acht Teilnehmer vor Ort, die Lose zog der Ex-Profi Jimmy Hartwig, der bayerischer UEFA-Regions'-Cup-Botschafter ist. "Wir haben in der Zwischenrunde gezeigt, dass wir ein perfekter Gastgeber sind und als Verband stark aufgestellt sind, um Turniere auf diesem europäischen Top-Niveau zu organisieren und höchsten Maßstäben gerecht werden - das haben uns die Teilnehmer ebenso wie die UEFA bestätigt. Dies ist aber gleichzeitig unser Ansporn, es bei der Endrunde gemeinsam mit unseren Ausrichtervereinen wieder so zu machen und für beste Bedingungen zu sorgen", sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der erneut Delegationsleiter des deutschen Teams ist: "Sportlich könnten wir mit einem Erfolg noch für das i-Tüpfelchen sorgen. Umso mehr freut es uns, dass nach dem Erfolg vom Vorjahr der Wettbewerb auch hierzulande bekannter geworden ist und wir so unsere Vereine überzeugt haben, ihre Spieler für dieses einmalige Erlebnis abzustellen."

Der BFV darf nach den UEFA-Regeln auf Spieler zwischen 19 und 40 Jahren aus bayerischen Vereinen zurückgreifen, die in der laufenden Spielzeit maximal in der Bayernliga spielen und bisher weder Profi- noch A-Nationalspieler gewesen sein dürfen. Die Spieler müssen zudem seit mindestens zwei Jahren in einem bayerischen Fußball-Verein registriert sein, die Nationalität spielt keine Rolle.

Die Teilnehmer an der zweiten Trainingsmaßnahme

David Bauer (TSV 1896 Rain/Lech)
Sebastian Brey (TSV 1865 Dachau)
Dominic Dachs (SV Seligenporten)
Arif Ekin (TSV 1860 München)
Franz Fischer (1. FC Garmisch-Partenkirchen)
Sebastian Fries (Würzburger FV)
Sebastian Gebhart (TSV 1860 München)
Kevin Haug (FC Sonthofen)
Andre Koob (Würzburger FV)
Henri Koudossou (SV Pullach)
Johannes Kraus (SSV Jahn Regensburg)
Patrick Kroiß (SpVgg Ansbach)
Marco Luburic (TSV 1896 Rain/Lech)
Sebastian Marx (ATSV Erlangen)
Johannes Müller (TSV 1896 Rain/Lech)
Cihangir Özlokman (SSV Jahn Regensburg)
Christoph Rech (SV Türkgücü-Ataspor München)
Ludwig Reischl (SV Pullach)
Eduard Root (SSV Jahn Regensburg)
Arbnor Segashi (SV Türkgücü-Ataspor München)
Alexander Spitzer (TSV 1860 München)
Niclas Staudt (FC Würzburger Kickers)
Masaaki Takahara (SV Türkgücü-Ataspor München)
Martin Thomann (TSV Aubstadt)
Lukas Trum (SV Egg a. d. Günz)
Ugur Türk (TSV 1860 München)
Alexander Weiser (TSV 1865 Dachau)
Jonas Wieselsberger (SpVgg Landshut)

Das Trainer- und Funktionsteam des BFV

Engin Yanova (Cheftrainer)
Michael Urbansky (Co-Trainer)
Helmuth Weisensel (Co-Trainer)
Jan Schröder (Torwarttrainer)
Dr. Christian Gündisch (Mannschaftsarzt)
Günther Reitel (Physiotherapeut)
Andreas Mayländer (Team-Manager)
Christian Gaull (Zeugwart)

 

Der Countdown läuft





Im gleißenden Fürther Flutlicht hat mit der ersten Trainingsmaßnahme die sportliche Vorbereitung der Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) für die Endrunde um den UEFA Regions' Cup Fahrt aufgenommen. Die Uhr tickt rückwärts, der Countdown läuft: Dem Gastgeber-Team um Verbandstrainer Engin Yanova bleiben 75 Tage Zeit, ehe am 18. Juni um 18.45 Uhr in Kelheim das Auftaktmatch gegen Frankreich angepfiffen wird. Weitere deutsche Kontrahenten in der Vorrundengruppe A sind die Slowakei (20. Juni, 14.30 Uhr) und die Auswahl der Türkei (23. Juni, 10.30 Uhr). Beide Partien steigen im Rahmen der Fußballiade, die erneut in Landshut stattfindet. In der Gruppe B machen Polen, Russland, Spanien und Tschechien den Sieg unter sich aus - nur die beiden Gruppensieger erreichen das Finale der Amateurfußball-Europameisterschaft am 26. Juni in Burghausen.

"Dort wollen wir auch hin", sagt Michael Kraus vom TSV Aubstadt im Anschluss an die knapp anderthalbstündige Einheit auf dem Gelände des Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Kraus ist einer von 22 Akteuren, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der BFV-Auswahl machen können, die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beim UEFA Regions' Cup zu vertreten. Der 30-jährige Unterfranke hatte das deutsche Team bereits bei der Zwischenrunde in Bayern als Kapitän zum Sieg im bedeutendsten europäischen Amateurfußball-Wettbewerb und damit in die Finalrunde geführt: "Wir brauchen neben der sportlichen Qualität auch wieder diesen Geist, der uns im Oktober vergangenen Jahres zum Zwischenrunden-Sieg getragen hat. Ich bin mir sicher, dass wir das hinbekommen. Wir alle haben uns sehr auf das Wiedersehen gefreut. Jetzt gilt es, hart zu arbeiten und die Spieler, zu integrieren, die neu dabei sind. Das war heute schon der erste Schritt." Bis dato ist es noch keiner deutschen Mannschaft gelungen, die silberfarbene UEFA-Trophäe zu gewinnen.

Dass die deutsche Mannschaft an Qualität hinzugewinnen wird, davon ist Trainer Engin Yanova überzeugt: "Wir haben uns zahlreiche Spieler, vornehmlich in der Bayernliga, angesehen, wir waren in ganz Bayern unterwegs. Durch den Erfolg in der Zwischenrunde hat sich der hohe Stellenwert des Turniers herumgesprochen. War es vor einem halben Jahr noch eine große Unbekannte, so ist jetzt vielen klar, um was es hier wirklich geht." Das war auch jetzt in Fürth zu spüren, als der Fußball-Lehrer seine Schützlinge erstmals in der Kabine versammelt hatte, Vorfreude und Anspannung konnte er nicht verbergen, als er über das Turnier erzählt und davon, was die BFV-Auswahl erreichen möchte. "Wir spielen mit, um zu gewinnen", sagt Engin Yanova, und David Bauer vom TSV Rain am Lech meint später, "dass es für uns alle schon eine Riesensache war, die Zwischenrunde zu spielen. Jetzt kommt die nächste Stufe. Den Urlaub hatte ich mir gleich eingetragen. Ich will wieder mit dabei sein. Der BFV überlässt da nichts dem Zufall, das ist perfekt geplant, wir als Amateure haben hier echte Profi-Bedingungen. Das passiert nicht oft im Leben."

Der Funke scheint bereits früh übergesprungen zu sein, Engin Yanova hat bei der Einheit zumindest schnell festgestellt, "dass da richtig Zug drin ist, jeder gibt Vollgas. Das ist es, was wir brauchen, um am Ende unsere Ziele erreichen zu können." Noch bleiben 75 Tage. Und schon am 17. April steht die zweite von insgesamt vier Maßnahmen an, ehe es am 18. Juni in Kelheim gegen Frankreich geht: "Der eine oder andere Spieler wird noch hinzukommen. Am Ende werde ich zur finalen Kadernominierung die Qual der Wahl haben." Die Ausgangslage scheint gut.

 

UEFA Regions' Cup: Erstes Training

klicken zum Vergrößern
Verbandstrainer Engin Yanova spielt mit der BFV-Auswahl im Juni um den Titel beim UEFA Regions' Cup.

88 Tage vor dem Auftaktspiel der Finalrunde um den UEFA Regions' Cup 2019 hat BFV-Verbandstrainer Engin Yanova 26 Spieler für die erste von insgesamt vier Trainingsmaßnahmen eingeladen. Erst nach Abschluss der vier Einheiten, bei denen insgesamt bis zu 60 Spieler vorspielen werden, benennt Yanova den endgültigen 20-Mann-Kader (18 Feldspieler plus zwei Torhüter) für die Europameisterschaft der Amateure. Das erste Training findet am Mittwoch, den 3. April um 19.30 Uhr auf der Sportanlage der SpVgg Greuther Fürth statt, die zweite Einheit mit weiteren Spielern ist für Mittwoch, den 17. April geplant.

"Wir sind heiß auf den UEFA Regions' Cup und dementsprechend froh, dass es jetzt so richtig losgeht. Ich bin überzeugt, dass alle Spieler, die wir zu den vier Trainingsmaßnahmen einladen, Vollgas geben werden. Jeder will einen Platz im Kader haben, jeder will bei diesem herausragenden Turnier Teil der BFV-Auswahl sein und Deutschland vertreten! Wir werden im Juni auf jeden Fall ein richtig gutes Team beisammenhaben", sagt Yanova.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist vom 18. bis 26. Juni Gastgeber der Endrunde des UEFA Regions' Cup 2019. Die BFV-Amateurauswahl, die dabei wie bei der 2018 ausgespielten Zwischenrunde die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vertritt, bekommt es in Gruppe A mit den Amateuren aus dem Weltmeister-Land Frankreich, der Slowakei und der Türkei zu tun. In Gruppe B kämpfen Tschechien, Polen, Russland und Spanien um den Finaleinzug beim bedeutendsten Amateurfußball-Wettbewerb der UEFA. Bei der Auslosungszeremonie in der Münchner Allianz Arena waren Vertreter aller acht Teilnehmer vor Ort, die Lose zog der Ex-Profi Jimmy Hartwig, der bayerischer UEFA-Regions'-Cup-Botschafter ist.

Der BFV darf nach den UEFA-Regeln auf Spieler zwischen 19 und 40 Jahren aus bayerischen Vereinen zurückgreifen, die in der laufenden Spielzeit maximal in der Bayernliga spielen und bisher weder Profi- noch A-Nationalspieler gewesen sein dürfen. Die Spieler müssen zudem seit mindestens 2 Jahren in einem bayerischen Fußball-Verein registriert sein, die Nationalität spielt keine Rolle.

Das Finale um den UEFA Regions' Cup steigt am 26. Juni in der Wacker-Arena in Burghausen, die zwölf Vorrundenbegegnungen werden bei der SpVgg Hankofen-Hailing in Leiblfing, im städtischen Stadion in Kelheim, im Hammerbachstadion in Landshut und im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau ausgetragen. Gleich zwei Gruppenspiele (20. Juni gegen die Slowakei/23. Juni gegen die Türkei) des deutschen Amateur-Teams steigen im Rahmen der Fußballiade in Landshut - Deutschlands größtes Amateurfußballfest hatte bei seiner Premiere vor vier Jahren rund 40.000 Besucher nach Niederbayern gelockt. Gespielt wird die Gruppenphase im Modus "Jeder gegen Jeden". Nur die beiden Vorrundensieger spielen am 26. Juni in Burghausen um den Europameistertitel der Amateure. Alle Teams sowie das Organisationskomitee beziehen ihr Quartier zunächst erneut im niederbayerischen Kurort Bad Gögging. Das deutsche Auftaktspiel am 18. Juni gegen Frankreich findet in Kelheim statt.

Die Teilnehmer an der ersten Trainingseinheit

David Bauer (TSV Rain/Lech)
Sebastian Brey (TSV 1865 Dachau)
Arif Ekin (TSV 1860 München II)
Franz Fischer (1. FC Garmisch-Partenkirchen)
Sebastian Gebhart (TSV 1860 München II)
Kevin Haug (1. FC Sonthofen)
Henri Koudossou (SV Pullach)
Johannes Kraus (SSV Jahn Regensburg II)
Michael Kraus (TSV Aubstadt)
Patrick Kroiß (SpVgg Ansbach)
Marco Luburic (TSV Rain/Lech)
Luis Marseiler (SV Pullach)
Sebastian Marx (ATSV Erlangen)
Johannes Müller (TSV Rain/Lech)
Philipp Nagengast (SpVgg Jahn Forchheim)
Cihangir Özlokman (SSV Jahn Regensburg II)
Christoph Rech (SV Türkgücü-Ataspor München)
Ludwig Reischl (SV Pullach)
Eduard Root (SSV Jahn Regensburg II)
Alexander Spitzer (TSV 1860 München II)
Masaaki Takahara (SV Türkgücü-Ataspor München)
Martin Thomann (TSV Aubstadt)
Lukas Trum (SV Egg an der Günz)
Ugur Türk (TSV 1860 München II)
Alexander Weiser (TSV 1865 Dachau)
Jonas Wieselsberger (SpVgg Landshut)

Das Trainer- und Funktionsteam des BFV

Engin Yanova (Cheftrainer)
Michael Urbansky (Co-Trainer)
Helmuth Weisensel (Co-Trainer)
Jan Schröder (Torwarttrainer)
Dr. Christian Gündisch (Mannschaftsarzt)
Günther Reitel (Physiotherapeut)
Andreas Mayländer (Team-Manager)
Christian Gaull (Zeugwart)

 

UEFA Regions' Cup: Vorrundengruppen fix

klicken zum Vergrößern

Packende Partien garantiert: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat am Mittwochabend während der Halbzeitpause des Achtelfinal-Rückspiels in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool die beiden Vorrundengruppen für das Endrunden-Turnier um den UEFA Regions' Cup 2019 ausgelost. Die BFV-Amateurauswahl, die dabei wie bei der 2018 ausgespielten Zwischenrunde die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vertritt, bekommt es in Gruppe A mit den Amateuren aus dem Weltmeister-Land Frankreich, der Slowakei und der Türkei zu tun. In Gruppe B kämpfen Tschechien, Polen, Russland und Spanien um den Finaleinzug beim bedeutendsten Amateurfußball-Wettbewerb der UEFA, bei dem der Bayerische Fußball-Verband (BFV) vom 18. bis 26. Juni Gastgeber ist. Bei der Auslosungszeremonie in der Münchner Allianz Arena waren Vertreter aller acht Teilnehmer vor Ort, die Lose zog der Ex-Profi Jimmy Hartwig, der bayerischer UEFA-Regions'-Cup-Botschafter ist.

"Wir haben mit Frankreich, der Slowakei und der Türkei eine attraktive Gruppe zugelost bekommen. Aber auch die Besetzung der Gruppe B hat es in sich. Amateurspitzenfußball ist in jedem Falle garantiert. Die Zuschauer in Hankofen, Kelheim, Landshut und Neustadt/Donau können sich auf packende Partien mit internationalem Flair freuen. Auch wenn die Gruppenphase kein Selbstläufer wird, ist unser Ziel der Einzug ins Endspiel", erklärt BFV-Präsident Rainer Koch.

In seiner Jubiläumsauflage, der UEFA Regions' Cup wird seit 20 Jahren ausgetragen, wartet auf den Gewinner ein weiteres Highlight: Der Europameister der Amateure wird sich im Mai 2020 in den USA mit dem US-Adult-Asscociation-Gewinner messen. "Eine tolle Geschichte und ein zusätzlicher Anreiz", sagte Engin Yanova. Der Fußball-Lehrer und Verbandstrainer betreut die BFV-Auswahl wie schon in der Qualifikation auch jetzt bei der Endrunde: "Soweit aber denken wir jetzt nicht. Wir haben eine starke Gruppe erwischt. Darauf liegt unser Fokus."

"Unser Anspruch ist klar: Gemeinsam mit den vier Ausrichtervereinen wollen wir wie schon bei der Zwischenrunde erneut Rahmenbedingungen schaffen, die einem Turnier auf internationalem Top-Niveau gerecht werden. Schließlich sind im Juni die Augen aus ganz Europa auf uns gerichtet. Dass wir das können, haben wir bereits im Vorjahr eindrucksvoll bewiesen. Wir werden uns erneut als guter Gastgeber präsentieren und freuen uns schon jetzt auf unsere internationalen Gäste aus Tschechien, Frankreich, Polen, Russland, Spanien, der Slowakei und der Türkei. Wer letztlich den Titel holt, ist noch offen, wer hingegen gewinnt, steht bereits fest: Das Wir!", sagt BFV-Schatzmeister und Delegationsleiter Jürgen Faltenbacher.

Das Finale steigt am 26. Juni in der Wacker-Arena in Burghausen, die zwölf Vorrundenbegegnungen werden bei der SpVgg Hankofen-Hailing in Leiblfing, im städtischen Stadion in Kelheim, im Hammerbachstadion in Landshut und im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau ausgetragen. Gleich zwei Gruppenspiele (20. Juni gegen die Slowakei/23. Juni gegen die Türkei) des deutschen Amateur-Teams steigen im Rahmen der Fußballiade in Landshut - Deutschlands größtes Amateurfußballfest hatte bei seiner Premiere vor vier Jahren rund 40.000 Besucher nach Niederbayern gelockt. Gespielt wird die Gruppenphase im Modus "Jeder gegen Jeden". Nur die beiden Vorrundensieger spielen am 26. Juni in Burghausen um den Europameistertitel der Amateure. Alle Teams sowie das Organisationskomitee beziehen ihr Quartier zunächst erneut im niederbayerischen Kurort Bad Gögging. Das deutsche Auftaktspiel am 18. Juni gegen Frankreich findet in Kelheim statt.

Botschafter des UEFA Regions' Cup 2019 ist Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig, der mit dem Hamburger SV drei deutsche Meistertitel feierte, einmal den Europapokal der Landesmeister holte und sich in der BFV-Sozialstiftung als Mitglied im Stiftungsrat engagiert. Hartwig hatte in der Allianz Arena auch die Lose gezogen. "Für mich ist das eine richtig tolle Sache, denn dieser Wettbewerb bietet dem Amateurfußball eine tolle Plattform. Ob ich der BFV-Auswahl heute Glück gebracht habe, werden wir erst nach dem Turnier sehen", sagte der frühere Fußball-Profi.

Vorrunden-Auslosung am 13. März in der Allianz Arena

klicken zum Vergrößern
Das Objekt der Begierde: der Sigerpokal beim UEFA Regions' Cup. Copyright: Sportsfile

Große bayerische Bühne für Europas Fußball-Amateure: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) lost am Mittwoch, 13. März, in der Halbzeitpause des Champions-League-Achtelfinal-Rückspiels zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool die beiden Vorrundengruppen für das Endrunden-Turnier um den UEFA Regions' Cup 2019 aus. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist vom 18. bis 26. Juni Gastgeber des bedeutendsten Amateurfußball-Wettbewerbs der UEFA. Die BFV-Amateurauswahl, die im Oktober 2018 die ebenfalls im Freistaat ausgetragene Zwischenrunde gewonnen hatte, vertritt dabei erneut die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Zudem haben sich Teams aus der Tschechischen Republik, Frankreich, Polen, Russland, Spanien, der Slowakei und der Türkei für das Turnier qualifiziert und spielen in Bayern um den Europameister-Titel der Amateure. Bei der Auslosungszeremonie werden Vertreter aller acht Teilnehmer in der Allianz Arena vor Ort sein. Bayerischer UEFA-Regions'-Cup-Botschafter ist Jimmy Hartwig. Der Ex-Profi wird die Lose ziehen. 

BFV-Präsident Koch: "Stolz, wieder Ausrichter zu sein"

"Dass die UEFA die Vorrundengruppen in der Halbzeitpause des Champions-League-Schlagers zwischen Bayern München und dem FC Liverpool auslost, unterstreicht den außergewöhnlichen Stellenwert dieses Wettbewerbs. Wir sind extrem stolz, dass die UEFA uns erneut das Vertrauen schenkt und der Europameister der Amateure in Bayern gekürt wird. Schon bei der Ausrichtung der Zwischenrunde hat der BFV gezeigt, was er zu leisten imstande ist. Das war organisatorisch eine Top-Veranstaltung auf höchstem Niveau. Sportlich hat unsere Mannschaft mit dem Sieg für das i-Tüpfelchen gesorgt", erklärt BFV-Präsident Rainer Koch.

BFV-Schatzmeister Faltenbacher: "Fußball verbindet!"

"Der UEFA Regions' Cup ist nicht nur aus sportlicher Sicht ein absolutes Highlight. Eine mindestens ebenso wichtige Rolle spielt die Völkerverständigung. Fußball verbindet! Während der Zwischenrunde im Vorjahr sind echte Freundschaften unter den Teilnehmern aus Malta, Serbien, Israel und Deutschland entstanden. Das war ein gutes und wichtiges Signal. Und daran werden wir im Juni anknüpfen - schließlich werden wieder die Augen aus ganz Europa auf uns gerichtet sein und wir wollen erneut ein Gastgeber sein, der perfekte Rahmenbedingungen bietet und seine Gäste mit großer Herzlichkeit empfängt", ergänzt BFV-Schatzmeister und Delegationsleiter Jürgen Faltenbacher.

Das Finale steigt am 26. Juni in der Wacker-Arena in Burghausen, dazu werden die zwölf Vorrundenbegegnungen bei der SpVgg Hankofen-Hailing in Leiblfing, im städtischen Stadion in Kelheim, im Hammerbachstadion in Landshut und im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau ausgetragen. Gleich zwei Gruppenspiele (20. und 23. Juni) des deutschen Amateur-Teams steigen im Rahmen der Fußballiade in Landshut - Deutschlands größtes Amateurfußballfest hatte bei seiner Premiere vor vier Jahren rund 40.000 Besucher nach Niederbayern gelockt. Gespielt wird die Gruppenphase im Modus "Jeder gegen Jeden". Nur die beiden Vorrundensieger spielen am 26. Juni in Burghausen um den Europameistertitel der Amateure. Alle Teams sowie das Organisationskomitee beziehen ihr Quartier zunächst erneut im niederbayerischen Kurort Bad Gögging.

Jimmy Hartwig wird Regions'-Cup-Botschafter

Botschafter des UEFA Regions' Cup 2019 ist Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig, der mit dem Hamburger SV drei deutsche Meistertitel feierte und einmal den Europapokal der Landesmeister holte: "Was gibt es Schöneres als Menschen unterschiedlichster Herkunft und mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen, die bei einem internationalen Turnier bei uns in Bayern gemeinsam ihre Amateurfußball-Leidenschaft ausleben?", sagt Hartwig, der sich in der BFV-Sozialstiftung als Mitglied im Stiftungsrat engagiert.

Endrunde 2019 um den UEFA Regions' Cup steigt in Bayern

klicken zum Vergrößern

Europas Amateurfußball-Krone wird im Freistaat vergeben: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist vom 18. bis 26. Juni Gastgeber des Endrunden-Turniers um den UEFA Regions' Cup, dem bedeutendsten Amateurfußball-Wettbewerb der Europäischen Fußball-Union UEFA. Das Finale steigt in der Wacker-Arena von Burghausen, dazu werden die zwölf Vorrundenbegegnungen bei der SpVgg Hankofen-Hailing in Leiblfing, im städtischen Stadion in Kelheim, im Hammerbachstadion in Landshut und im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau ausgetragen.

Die BFV-Amateurauswahl, die im Oktober 2018 die ebenfalls in Bayern ausgetragene Zwischenrunde gewonnen hatte, vertritt dabei erneut die Farben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). 

Alle Infos zur Zwischenrunde 2018 (Navigation rechts)

Gleich zwei Gruppenspiele (20. und 23. Juni) des deutschen Amateur-Teams steigen im Rahmen der Fußballiade in Landshut - Deutschlands größtes Amateurfußballfest hatte bei seiner Premiere vor vier Jahren rund 40.000 Besucher nach Niederbayern gelockt. Zudem haben sich für das Finalturnier um den UEFA Regions' Cup Mannschaften aus Russland, der Slowakei, Frankreich, der Türkei, Spanien, Tschechien und Polen qualifiziert.

Die beiden Vorrundengruppen werden von der UEFA in den kommenden Wochen ebenfalls in Bayern ausgelost und auch zeitgenau terminiert. Bereits bei der Auslosungszeremonie werden Vertreter aller Teilnehmer zu Gast im Freistaat sein. Gespielt wird die Gruppenphase im Modus "Jeder gegen Jeden". Nur die beiden Vorrundensieger spielen am 26. Juni in Burghausen um den Europameistertitel der Amateure. Alle Teams sowie das Organisationskomitee beziehen ihr Quartier zunächst erneut im niederbayerischen Kurort Bad Gögging.

"Wir sind extrem stolz, dass uns die UEFA nach dem erfolgreichen Zwischenrunden-Turnier jetzt auch die Ausrichtung der Endrunde übertragen hat. Dass uns die UEFA beim wichtigsten europäischen Amateurfußball-Wettbewerb erneut das Vertrauen schenkt, ist Beleg dafür, dass wir im vergangenen Oktober gemeinsam mit unseren Ausrichtervereinen einen exzellenten Job unter höchst professionellen Rahmenbedingungen gemacht haben. Wir sehen das jetzt auch als Ansporn, uns erneut als perfekter Gastgeber zu präsentieren, der den hohen Anforderungen an die Endrunde auch gerecht wird. Schließlich werden im Juni die Augen aus ganz Europa auf Bayern gerichtet sein", sagt BFV-Präsident Rainer Koch. "Der BFV hat als Verband bereits bei der Zwischenrunde ganze Arbeit geleistet und eindrucksvoll bewiesen, was es heißt, ein perfekter Organisator und Gastgeber zu sein. Die Rückmeldungen aus Serbien, Malta und Israel waren ebenso wie seitens der UEFA voll des Lobes. Vor allem die Tatsache, dass wir zwei Spiele mit deutscher Beteiligung während der Fußballiade in Landshut bestreiten werden, dürfte zu einer noch größeren Zuschauerresonanz führen", sagt Jürgen Faltenbacher. Der BFV-Schatzmeister war seinerzeit Delegationsleiter der deutschen Mannschaft.

"Natürlich werden die Spieler, die im vergangenen Oktober mit dem Zwischenrunden-Sieg das Ticket für die Endrunde um den UEFA Regions' Cup gelöst haben, auch jetzt den Kern unserer Mannschaft bilden. Aber wir werden den Kader auf der einen oder anderen Position auch noch gezielt mit neuen Spielern verstärken. Schließlich lautet unser Ziel auch dieses Mal: Wenn wir antreten, wollen wir um den Sieg mitspielen. Lasst uns das Ding gemeinsam nach Bayern holen", erklärt BFV-Verbandstrainer Engin Yanova, der die BFV-Auswahl gemeinsam mit seinem Funktionsteam auch bei der Endrunde betreuen wird. Die UEFA-Regularien sehen unter anderem vor, dass die Aktiven bis maximal in der Bayernliga spielen und keine Lizenzspieler sein dürfen. Der Kader wurde seinerzeit in mehreren Sichtungslehrgängen gebildet, für die sich Spieler aus ganz Bayern bewerben durften.

"Wir haben dem Mythos von der deutschen Turniermannschaft, die sich von Spiel zu Spiel steigert, bei der Zwischenrunde neues Leben eingehaucht. Das wollen wir jetzt wiederholen und gemeinsam bei der Endrunde den letzten Schritt machen und den Titel nach Bayern holen", sagt Jürgen Faltenbacher, der die deutsche Delegation auch vom 18. bis 26. Juni anführen wird. Nach der unglücklichen 1:2-Auftaktniederlage gegen Israel (Neustadt an der Donau) hatte die BFV-Auswahl im vergangenen Jahr beim Zwischenrunden-Turnier mit einem 6:0-Erfolg gegen Malta (in Hankofen) das "Endspiel" erzwungen und schließlich gegen Serbien auch den notwendigen Sieg mit zwei eigenen Toren gefeiert - dank der Treffer von Marco Luburic und David Bauer vor 469 Zuschauern in Rain am Lech.

Titelverteidiger ist Kroatien, das in den vergangenen beiden Jahren jeweils im Endspiel gestanden hatte. 2015 zog das Team von Trainer Tomislav Gricar beim 0:1 gegen die Ost-Auswahl Irlands noch den Kürzeren, ehe sich die Kroaten im vergangen Jahr mit einem 1:0-Erfolg revanchierten und sich in der Türkei den Titel gegen Irlands Team aus der Region 1 sicherte. Eine deutsche Mannschaft hat den Titel bis dato noch nicht gewinnen können.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de