Header Image - News-Archiv

Regionalliga Bayern 2017/18: TSV 1860 München weiter souverän

Letzte Aktualisierung: 4. November 2017

Der TSV 1860 München hat am 20. Spieltag der Regionalliga Bayern seine Tabellenführung ausgebaut. Zum Rückrunden-Auftakt setzte sich der Herbstmeister von Trainer Daniel Bierofka am Freitagabend mit 2:0 (2:0) gegen den FC Memmingen durch. Da der ärgste Löwen-Verfolger, der FC Ingolstadt 04 II, zeitgleich zuhause gegen die U23 des FC Bayern München 0:2 (0:1) verlor, beträgt der Vorsprung der Münchner auf Rang zwei nun acht Punkte. Am Samstag teilten sich der TSV 1860 Rosenheim und der TSV Buchbach beim 2:2 im Inn-Salzach-Derby die Punkte. Ebenfalls 2:2 endete das Duell zwischen dem FV Illertissen und der SpVgg Oberfranken Bayreuth, die damit nach zuletzt neun Niederlagen in Serie endlich wieder gepunktet hat. Im Aufsteiger-Duell zwischen dem FC Unterföhring und dem VfB Eichstätt setzten sich die Gäste mit 1:0 durch. Für den FCU wird die Luft am Tabellenende immer dünner. Heimsiege gab es derweil für den SV Schalding-Heining und den VfR Garching, in Fürth zudem eine irre Schlussphase. Beschlossen wird der Rückrunden-Auftakt am Montagabend mit der Partie 1. FC Schweinfurt 05 gegen 1. FC Nürnberg II, die SPORT1 ab 20.15 Uhr live überträgt.

Die Ansetzungen des 20. Spieltags

TSV 1860 München - FC Memmingen 2:0 (2:0)
FC Ingolstadt 04 II - FC Bayern München II 0:2 (0:1)
SV Schalding-Heining - SV Wacker Burghausen 2:1 (0:1)
FV Illertissen - SpVgg Bayreuth 2:2 (0:1)
VfR Garching - FC Augsburg II 2:0 (0:0)
SpVgg Greuther Fürth II - FC Pipinsried 1:2 (1:0)
FC Unterföhring - VfB Eichstätt 0:1 (0:0)
TSV 1860 Rosenheim - TSV Buchbach 2:2 (0:2)
1. FC Schweinfurt 1905 - 1. FC Nürnberg II (Montag, 20.15 Uhr)
SV Seligenporten - spielfrei

Ergebnisse, Tabelle, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

TSV 1860 München - FC Memmingen 2:0 (2:0)

Der TSV 1860 München bleibt in der Regionalliga Bayern weiter das Maß aller Dinge. Zum Rückrunden-Auftakt setzte sich der Herbstmeister von Trainer Daniel Bierofka im erneut restlos ausverkauften Grünwalder Stadion mit 2:0 (2:0) gegen den FC Memmingen durch. Die Löwen waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und hatten bereits in der elften Spielminute die erste dicke Torchance. Sascha Mölders kam nach einer Flanke von Benjamin Kindsvater aus gut sieben Metern zum Abschluss, scheiterte jedoch an FCM-Keeper Martin Gruber. Nico Karger (26.) und Phillipp Steinhart (30.) hatten nach Eckbällen weitere gute Möglichkeiten. Wenig später machte es Karger besser: In der 32. Spielminute war der 24-Jährige nach einem langen Zuspiel von Markus Ziereis zum verdienten 1:0 erfolgreich. Nur drei Zeigerumdrehungen darauf dann die Vorentscheidung: Eine Kindsvater-Ecke fand den am langen Pfosten völlig freistehenden Felix Weber, der keine Probleme hatte, den Ball aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:0-Halbzeitstand über die Linie zu drücken. Im zweiten Durchgang schalteten die Löwen ob der komfortablen Führung einen Gang zurück, wodurch Memmingen das eine oder andere Mal gefährlich vor dem TSV-Tor in Erscheinung trat. Der Anschlusstreffer wollte der Mannschaft von Interimscoach Bernd Kunze aber nicht gelingen, sodass es beim 2:0 aus Sicht der Hausherren blieb.

Tore: 1:0 Karger (32.), 2:0 Weber (35.) - Schiedsrichter: Thomas Berg
Zuschauer: 12.500

Stimmen:

Bernd Kunze (Trainer FC Memmingen): "Die erste Halbzeit ist genau so gelaufen, wie wir es nicht wollten. Wir haben vor dem schnellen Umschaltspiel und den Standards gewarnt. Genau so sind dann die Tore gefallen. Dann ist es beim Tabellenführer natürlich schwierig, nach der Pause nochmal zurückzukommen. Aber die Mannschaft spielte dann mutig und couragiert. Beim letzten Ball fehlt dann die Leidenschaft und Konsequenz. Der Sieg für die Löwen geht in Ordnung!"

Daniel Bierofka (Trainer 1860 München): "Wir haben zu Beginn ordentlich gespielt. Im letzten Drittel fehlte oft ein bisschen die Präzision, aber Qualitäten wie unsere Schnelligkeit haben wir gut ausgespielt und verdient zur Halbzeit geführt. Die zweite Hälfte wollten wir kontrollieren, agierten aber planlos, naiv und hektisch. Das hat mir nicht gefallen. Da muss diese junge Mannschaft noch lernen. Positiv ist, dass wir trotzdem zu Null gespielt haben."

 

FC Ingolstadt 04 II - FC Bayern München II 0:2 (0:1)

Die Erfolgsserie des FC Ingolstadt 04 II ist gerissen. Zum Rückrundenauftakt unterlagen die Jung-Schanzer von Trainer Ersin Demir, die zuvor neunmal in Folge nicht verloren hatten (acht Siege, ein Unentschieden), am 20. Spieltag gegen den FC Bayern München II mit 0:2 (0:1). Ingolstadt fand zunächst besser ins Spiel, verpasste es aber, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Marcel Schiller (13.), Ryoma Watanabe (14.) und Albano Gashi (22.) vergaben in der Anfangsphase gute Chancen. In Minute 26 stellten die Münchner den Spielverlauf dann auf den Kopf: Einen Schuss von Timothy Tillman konnte die FCI-Abwehr noch blocken, doch der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Felix Götze, der aus sieben Metern nur noch einschieben musste. Im zweiten Durchgang zogen sich die Bayern mit der Führung im Rücken etwas zurück und lauerten auf Konter. Eine Taktik, die aufging: In der 78. Minute bediente Milos Pantovic Fabian Benko von der rechten Seite perfekt, der im Strafraum nur noch den Fuß zum 2:0-Endstand hinhalten musste. Ingolstadt bleibt trotz der Niederlage auf Tabellenplatz zwei, der Rückstand auf die gegen Memmingen siegreichen Münchner Löwen beträgt nun aber bereits acht Punkte. Die Bayern-Reserve bleibt durch den Sieg zumindest auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Tore: 0:1 Götze (26.), 0:2 Benko (78.) - Schiedsrichter: Markus Huber
Zuschauer: 570

Simmen:

Tim Walter (Trainer FC Bayern München II): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg und mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Es war sehr schwer auf dem Platz, weil er sehr tief war. Wir haben den Kampf angenommen, den die Ingolstädter uns abverlangt haben. Wir haben von daher absolut verdient gewonnen."

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt II): "Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen, aber nur bis zum Sechzehner. Uns hat etwas der Mut gefehlt, um auch mal abzuschließen. Wenn du kein Tor schießt, kannst du das Spiel nicht in deine Richtung drehen. Bayern hatte zwei Momente. Die haben gereicht, um das Spiel zu gewinnen."

 

VfR Garching - FC Augsburg II 2:0 (0:0)

Die Partie spielte sich im ersten Durchgang vorwiegend zwischen den Strafräumen ab und war sehr taktisch geprägt. Torchancen waren in der ersten 45 Minuten Mangelware. Die Hausherren kamen dann aber besser aus der Kabine und gingen in der 52. Spielminute durch Mario Staudigl in Führung, der von einem Ausrutscher von FCA-Keeper Lucca Nagel profitierte und den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Augsburg tauchte in der Folge zwar einige Male aussichtsreich vor dem Garchinger Tor auf, erzielte jedoch keinen Treffer. Ganz im Gegenteil: Der erst wenige Sekunden zuvor eingewechselte Tobias Grill sorgte in der 83. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Mario Staudigl (52.), 2:0 Tobias Grill (83.) - Schiedsrichter: Christopher Schwartzmann
Zuschauer: 280

Stimmen:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Unser Ziel heute war die Defensive zu stärken und erstmal kein Tor zu kassieren. Was uns auch sehr gut gelungen ist. Wir haben toll gekämpft und haben immer wieder versucht die Augsburger früh anzugreifen und dadurch Fehler zu erzwingen. Spielerisch haben wir heute nicht geglänzt, aber dafür kämpferisch."

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und der VfR hat sehr gut verteidigt. Die zweite Halbzeit hat mit dem Gegentor katastrophal begonnen, da wir es gefühlt selbst gemacht haben. Beim 2:0 haben wir schlecht verteidigt. Insgesamt haben wir zu wenig gemacht und der VfR hat hervorragend verteidigt."

 

TSV 1860 Rosenheim - TSV Buchbach 2:2 (0:2)

Kein Sieger im Inn-Salzach-Derby: Der TSV 1860 Rosenheim und der TSV Buchbach trennten sich in einem spannenden Spiel nach 90 Minuten mit 2:2. Beide Teams waren von Anfang an darauf bedacht, defensiv wenig zuzulassen und gingen kaum Risiko. Folglich spielte sich die Partie in den ersten Minuten vorwiegend im Mittelfeld ab. In der 28. Minute dann aber die Führung für die Gäste aus Buchbach: Einen Eckball von Gordon Büch verlängerte Aleksandro Petrovic auf Thomas Breu, der am zweiten Pfosten keine Probleme hatte, den Ball über die Linie zu köpfen. Knapp zehn Minuten später erhöhte Buchbach. Rosenheims Pius Krätschmer konnte eine Hereingabe von Merphi Kwatu nicht klären, sodass der Ball bei Patrick Drofa landete. Der 26-Jährige hämmerte den Ball aus gut zehn Metern zum 2:0-Halbzeitstand in die Maschen (37.). Nach dem Seitenwechsel forcierte Rosenheim die Offensive und erzielte in der 59. Minute durch ein Strafstoßtor von Michael Denz den Anschlusstreffer. Zuvor hatte Buchbachs Moritz Moser einen Schuss im eigenen Strafraum mit der Hand geblockt. Den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielte schließlich Maximilian Mayerl in der Nachspielzeit.

Tore: 0:1 Thomas Breu (28.), 0:2 Patrick Drofa (37.), 1:2 Michael Denz (59., Elfmeter) - Schiedsrichter: Andreas Hartl
Zuschauer: 550

Stimmen:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Man sah hier in Rosenheim ein spannendes Spiel. Wenn man den Ausgleich zum Schluss bekommt, ist es sehr unangenehm. Wir müssen, durch die Konter zum Ende des Spiels, die Entscheidung machen. Meine Jungs haben heute vieles richtig gemacht aber das Ganze nicht bis zum Schluss durchgezogen. Wir können aber mit dem Unentschieden leben."

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir haben selten eine Mannschaft zu Gast, die hier so kompakt spielt. Für die erste Halbzeit muss ich mich bei den Fans entschuldigen. In der zweiten Halbzeit wusste ich, dass den Gegner die Kräfte nach den vergangenen Wochen verlassen würden. Zum Schluss muss ich mich bei den Buchbachern bedanken, dass sie uns am Leben gelassen haben, denn mit den Kontern hätten sie die Entscheidung herbeiführen können. Am Ende haben wir dann mit einem Lucky Punch noch den Ausgleich gemacht.

 

FV Illertissen - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:2 (0:1)

Die SpVgg Oberfranken Bayreuth kann doch noch punkten. Nach zuletzt neun Niederlagen in Serie holte die Mannschaft von Trainer Christian Stadler beim 2:2 beim FV Illertissen zumindest einen Punkt und sendete so ein Lebenszeichen an die Konkurrenz. Bayreuth zeigte dabei eine engagierte Leistung und ging in der 38. Spielminute durch Tobias Ulbricht verdient in Führung. Danach machte sich die "Altstadt" das Leben jedoch selber schwer: Zwei Foulelfmeter, die Marco Hahn jeweils sicher verwandelte, brachten Illertissen in Halbzeit zwei die Führung (69., 77.). Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und kamen in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich: Patrick Hobsch setze einen Strafstoß sicher ins linke untere Eck.

Tore: 0:1 Tobias Ulbricht (38.), 1:1 Marco Hahn (69., Elfmeter), 2:1 Marco Hahn (77., Elfmeter), 2:2 Patrick Hobsch (90.) - Schiedsrichter: Matthias Zacher
Zuschauer: 325

Stimmen:

 

Ilija Aracic (Trainer FV Illertissen): "Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen und hatten gute Chancen. Dann haben wir aber den Faden verloren und hatten viele einfache Ballverluste. Der Gegner stand kompakt, ließ uns wenig Raum und hat schnell umgeschaltet. Die zweite Halbzeit haben wir den Ball laufen lassen und Chancen erzwungen, auch wenn wir keine hundertprozentige hatten. Das Ergebnis ist gerecht."

Christian Stadler (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Die ersten 15 Minuten war Illertissen dominant und hat viel Druck aufgebaut. Wir haben etwas gebraucht bis wir ins Spiel gefunden haben. Wir haben uns Chancen erarbeitet und sind in Führung gegangen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich nicht so zufrieden. Den Punkt nehmen wir gerne mit. Es ist sehr wichtig für die Moral."

 

FC Unterföhring - VfB Eichstätt 0:1 (0:0)

Der VfB Eichstätt hat das Aufsteigerduell beim FC Unterföhring mit 1:0 gewonnen. Bereits in der ersten Halbzeit erspielten sich die Gäste von Trainer Markus Mattes einige gute Möglichkeiten, verpassten es aber, daraus Kapital zu schlagen. Unterföhring trat in der Offensive hingegen kaum in Erscheinung. So ging es mit 0:0 in die Kabinen. Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild kaum: Eichstätt war weiter tonangebend, der FCU tat sich hingegen schwer, sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Für die Eichstätter Erlösung sorgte schließlich Fabian Eberle in der 80. Minute: Nach einem langen Ball in die Spitze stand der 29-Jährige frei vor dem Tor. FCU-Keeper Daniel Sturm erreichte Eberles Schuss aus 14 Metern zwar noch mit den Fingerspitzen, konnte den Rückstand und die damit verbundene Niederlage aber nicht verhindern.

Tore: 0:1 Fabian Eberle (80.) - Schiedsrichter: Simon Marx
Zuschauer: 250

Stimmen:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden, aber wir müssen bereits in der ersten Halbzeit die ein oder andere unserer sehr guten Gelegenheiten nutzen. So mussten wir bei den vereinzelten Angriffen des Gegners immer aufpassen. Der Sieg ist sehr wichtig für uns und wor freuen uns über die Punkte im Abstiegskampf."

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Leider sind wir nicht so ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Eichstätt war bereits in der ersten Halbzeit sehr stark und wir haben unsere Angriffe nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Im zweiten Durchgang waren wir besser im Spiel und haben weniger zugelassen, aber letztendlich geht der Sieg der Gäste schon in Ordnung."

 

SpVgg Greuther Fürth II - FC Pipinsried 1:2 (1:0)

Was für eine irre Wende! Bis kurz vor Schluss sah die SpVgg Greuther Fürth II gegen den FC Pipinsried wie der sichere Sieger aus. In der Nachspielzeit drehte der FCP jedoch noch die Partie. Doch der Reihe nach: Kurz vor der Pause brachte Marco Wiedmann die Hausherren von Trainer Timo Rost nach einem abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete (44.). Im zweiten Durchgang war Pipinsried drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen, agierte im Abschluss aber zu ungenau. Doch die Schlussoffensive sollte sich bezahlt machen: Zunächst traf Kasim Rabihic (90.) zum 1:1, dann traf Ünal Tosun sogar noch zum vielumjubelten 2:1-Sieg (94.).

Tore: 1:0 Marco Wiedmann (44.), 1:1 Kasim Rabihic (90.), 1:2 Ünal Tosun (90.+4) - Schiedsrichter: Julian Kreye
Zuschauer: 96

Stimmen:

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Heute tut es mir wirklich sehr Leid für meine Jungs. Die machen über 88 Minuten ein richtig geiles Spiel und verlieren dann in den letzten Minuten. Aber es nützt nichts, wir müssen weiter machen."

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Ich bin sehr glücklich. Vor allem die zweite Halbzeit war sehr intensiv. Wegen solchen Spielen wie heute lieben und leben wir den Fußball. Wir haben nicht viel zugelassen, hatten viele Torchancen, waren vor allem in der zweiten Hälfte besser. Ein 1:1 wäre meiner Meinung nach auch gerecht gewesen. Nichtsdestotrotz bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft."

 

SV Schalding-Heining - SV Wacker Burghausen 2:1 (0:1)

Nächste Niederlage für den SV Wacker Burghausen. Beim SV Schalding-Heining setzte es für die Mannschaft von Trainer Patrick Mölzl eine 1:2-Niederlage. Es war die vierte Niederlage in Folge für die Gäste. Torjäger Sascha Marinkovic brachte Burghausen zwar in der 34. Spielminute in Führung, Schalding drehte im zweiten Durchgang durch Tore von Christian Seidl (53.) und Alexander Kurz (87.) die Partie aber noch zu seinen Gunsten.

Tore: 0:1 Sascha Marinkovic (34.), 1:1 Christian Seidl (53.), 2:1 Alexander Kurz (87.) - Schiedsrichter: Florian Fleischmann
Zuschauer: 1120

Stimmen:

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Die ersten zwanzig Minuten waren wir stark, haben aber danach den Gegner zurück ins Spiel gebracht. Durch eine Standardsituation haben wir das Gegentor kassiert. Spielerisch waren wir überzeugend und haben verdient gewonnen."

Patrick Mölzl (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir gehen mit 1:0 in Führung und haben den Gegner im Griff. Das 1:1 kassieren wir durch einen Konter. Bei beiden Toren haben wir ganz schlecht verteidigt. Leider müssen wir dem Gegner wieder zum Sieg gratulieren, wir werden aber wieder aufstehen."


 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de